Menu

Homeoffice in Eutin

Eutin am 25.01.2021

Bei der Stadtverwaltung klappt es gut mit dem Homeoffice, dort wo es möglich ist werden die Arbeiten von zu Hause erledigt. Die Verwaltung hatte schon beim ersten Lockdown die Voraussetzungen dafür geschaffen, so ist es jetzt kein Problem den Anforderungen gerecht zu werden.

Die Sparkasse Holstein hat zur Zeit 600 von 1000 Mitarbeitern im Homeoffice, schon vor Corona war der Trend dahin, durch Covid 19 wurde dieses nur beschleunigt.

Wo immer es möglich ist sollten Arbeitgeber die Möglichkeit anbieten. Jeder unnötige Kontakt soll vermieden werden. Videokonferenzen sollen Präsenz ersetzen.

Weiter Vorsicht, trotz erster Impfung!

Eutin den 25.01.2021

Auch wenn man die erste Impfdosis bekommen hat ist die Möglichkeit sich mit Covid 19 zu infizieren gegeben. Der Impfschutz baut sich erst langsam auf und der volle Schutz besteht erst einige Zeit nach der zweiten Impfung. Das Aufatmen nach dem ersten Piecks ist verfrüht.

Schnell wird man leichtsinnig und fühlt sich sicher, FFP2- oder OP-Maske und Abstand halten sind aber weiterhin wichtig.

In Ostholstein sind in zwei Alten- und Pflegeheimen mehre Coronafälle gemeldet. Eine Wohngruppe, in der kurz zuvor 29 von 31 Bewohner geimpft wurden haben sich jetzt alle Bewohner und 13 Mitarbeiter Infiziert. Zuvor war das gesamte Haus coronafrei.

Besonders die englische Variante B.1.1.7 des Virus ist auf dem Vormarsch, sie ist noch deutlich ansteckender als das bekannte Virus. Aus Südafrika kommt eine Mutante 501Y.V2, und die brasilianische Mutationen B.1.1.33 und B.1.1.28 befällt auch Menschen, die schon einmal eine Coronainfektion durchgemacht haben.

FREIE WÄHLER Eutin verweigern Teilnahme an kommunalen Sitzungen

Pressemitteilung FREIE WÄHLER Eutin am 15.01.2021

Der Fraktionsvorsitzende FREIE WÄHLER Eutin, Olaf Bentke, teilt mit, dass die Mitglieder seiner Fraktion bis auf weiteres den Ausschusssitzungen der politischen Gremien fernzubleiben werden. Grund dafür ist die aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie mit über 1.000 Toten täglich deutschlandweit. Aber auch Eutin mit dem Schwerpunkt Elisabethkrankenhaus kämpft gegen zunehmende Infektionen. Ein längerer und evtl. auch stärkerer Lockdown ist im Gespräch.

Wir halten es für äußerst bedenklich, dass Sitzungen wie z. B. der gestrige Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt (ASU) trotzdem planmäßig stattfinden, in der Regel mit bis zu 40 Teilnehmern.

Sowohl die Bundes- als auch unsere Landesregierung warnen vor jeglichen sozialen Kontakten, da diese das Virus nähren. Davon völlig unbeeindruckt soll das politische Sitzungsverhalten in Eutin unverändert weitergehen. Stundenlange Sitzungen ohne, dass laut Tagesordnung dringliche Beschlusslagen vorliegen.

Die FREIEN WÄHLER sind sehr besorgt, wegen dieser Sorglosigkeit der meisten Eutiner Politiker*innen, der mangelnden Fürsorgepflicht des Bürgermeisters gegenüber seinen Mitarbeiter*innen und letztlich des stellvertretenden ASU-Vorsitzenden Clasen gegenüber den Sitzungsmitgliedern am gestrigen Abend.

„Wir werden uns diesem Gesundheitsrisiko nicht weiter aussetzen und wollen auf keinen Fall der Verbreitung des Virus Raum geben“, so Bentke

Die Empfehlungen des Landesministeriums des Innern für das Abhalten kommunaler Sitzungen werden schlichtweg von der politischen Mehrheit ignoriert. Danach sollen Ausschusssitzungen abgesagt werden, wenn eine zeitnahe Befassung und Entscheidung durch die Vertretung nicht zwingend notwendig ist.

„Selbstverständlich muss Politik auch in Pandemiezeiten handlungsfähig bleiben. Aber nicht, in dem 16 Tagesordnungspunkte abgehandelt werden, von denen 13 allgemeine Informationen der Sitzungsteilnehmer beinhalten, die ohne weiteres schriftlich oder per Mail erfolgen können“, so Bentke. Leider verschließt sich auch die Mehrheit der Eutiner Politiker*innen digitaler Lösungen, die auch bei Beschlusslagen einen Sitzungstermin entbehrlich machen würden. Der Gesetzgeber lässt dies zu. So hat der Kreis OH einstimmig am 01.12.2020 beschlossen, Videokonferenzen bei Sitzungen zuzulassen. Was im Kreis unproblematisch möglich ist, war Tage später u. a. in der Stadtvertretung durch die Vertreter*innen derselben Parteien nicht einmal eine Diskussion wert. Der entsprechende Tagesordnungspunkt wurde einfach abgesetzt.

Eutiner Politiker*innen sitzen offensichtlich lieber persönlich zusammen, halten beim Betreten, Verlassen, Durchqueren des Raumes und in den Pausen auch schon mal den Mindestabstand nicht ein, nutzen nicht desinfizierte Rednerpulte und sprechen in ungereinigte Mikrofone. Kein gutes Vorbild!

„Offensichtlich wird die Gefahr der Pandemie von vielen Stadtvertretern auf die leichte Schulter genommen! Denn Begründungen für das gesundheitsgefährdende Verhalten anderer Fraktionen haben wir bisher nicht erhalten“, beklagt Bentke.

Die Stellungnahmen auf unsere schriftliche Anfrage beim Bürgermeister, Bürgervorsteher und beim stellvertretenden ASU-Vorsitzenden Clasen lauten lapidar vom Bürgervorsteher, wir können unser Anliegen erneut im Ältestenrat vorbringen, die Sache mit dem Mikrofon könne geprüft werden. Herr Clasen schloss sich dem an. Der Bürgermeister verzichtete gleich auf eine Antwort.

So werden im Moment Eutiner*innen, die aus Rücksicht auf die eigene Gesundheit und die ihrer Mitbürger*innen sich keinem Risiko aussetzen wollen, vom politischen Entscheidungsprozess ausgeschlossen.

Deswegen erwarten die FREIEN WÄHLER Eutin von Entscheidungsträgern ein angemessenes Verhalten die Pandemie betreffend und werden, solange keine Änderung eintritt den Ausschusssitzungen fernbleiben, zum Schutze unserer eigenen Gesundheit und des Schutzes unseres unmittelbaren sozialen Umfelds.

Baustart Strahlentherapiepraxis

Pressemitteilung Eutin den 15.01.2021

In der kommenden Woche beginnen die Arbeiten für den Bau einer Strahlentherapiepraxis am ehemaligen Güterbahnhof. Aus diesem Grund wird die Fläche, auf der das Praxisgebäude parallel zur Bahnstrecke entstehen soll, bereits am Wochenende abgesperrt.

Die sich dort befindlichen Behelfsparkplätze fallen deshalb weg. Wir bitten um Verständnis und empfehlen, auf andere Parkplätze im Stadtgebiet auszuweichen

Ansprechpartnerin:
Kerstin Stein-Schmidt - Stadtmanagerin
Tel.: 04521 / 793-161
E-Mail: k.stein-schmidt@eutin.de

Impftermine schnell vergeben

Eutin den 14.01.2021

Die Bereitschaft sich impfen zu lassen scheint höher als erwartet, wenn man Berichten von Bürgern und Bürgerinnen glaubt. Die Geduld wird auf eine harte Probe gestellt. Die Hotline 116117 und 08004556550 nimmt morgens um 8:00 Uhr ihren Betrieb auf, eine Minute später sind schon mehrere Hundert Teilnehmer in der Warteschlang. Online unter www.impfen-sh.de sind die Erfolgsaussichten genauso gering.

Eigentlich sollte doch jeder aus den Medien erfahren haben, dass es mit der Produktion des Impfstoffes nicht so schnell voran geht, wie gewünscht. Laut Gesundheitsministerium SH wurden in Schleswig-Holstein bis jetzt rund 47.600 Personen in 29 Impfzentren geimpft. Die Ärzte und Helfer würden auch gerne schneller vorankommen, der Nachschub ist das Problem.

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Allgemeines/Impfzentren/impfzentren_node.html#doc1954fd7d-b831-4908-af59-ec47ee8d964cbodyText2

In Eutin am Markt könnten täglich bis zu 240 Personen geimpft werden, das Impfzentrum is für rund 40.000 Bürger und Bürgerinnen zuständig. In nur 167 Tagen (5 ½ Monaten) könnten alle geimpft sein.

Es heißt weiter Geduld haben und die Vorsichtsregeln „Abstand, Hygiene, Maske und Lüften zu beachten.

Präsenzunterricht an Eutiner Gymnasien

Eutin den 14.01.2021

Während das Carl-Maria-non-Weber-Gymnasium den Unterricht für die Abschlussklassen in die Sporthalle und die Aula verlegt hat setzt das Johann-Heinrich-Voss-Gymnasium auf Hybrid. Montag bis Mittwoch kommen die Jugendlichen in die Schule, Donnerstag und Freitag wird online unterrichtet.

Dieses System hatte Schulleiterin Tanja Dietrich schon lange in der Schublade, sie ist froh, dass es sich mit den Schülerinnen und Schülern gut umsetzen lässt. Schon im Vorwege hatte Dietrich Lernende und Lehrende befragt, welcher Unterrichtsstoff in Präsenz und welcher online abgehalten werden sollte.

Neue Leuchten für Eutin

Eutin den 14.01.2021

Die Stadtwerke bauen die Stadtbeleuchtung um. Beginnend in Sielbeck sollen bis Februar 260 Laternen in der Stadt ausgewechselt werden. Moderne Leuchtkörper bringen dann eine Energieersparnis von ca. 65 Prozent.

Auch sollen die Lampen intelligent werden. Bewegungssensoren schalten das Licht da wo es gebraucht wird. Die Kopplung mit Ladesäulen soll so auch ermöglicht werden.

Anzeige

Parken am Impfzentrum Eutin

Pressemitteilung Eutin den 08.01.2021

Die Kreisverwaltung Ostholstein und die Stadt Eutin bitten gemeinsam alle Besucherinnen und Besucher des Impfzentrums in Eutin, auf den ausgewiesenen Parkplätzen im Stadtgebiet zu parken. Das Impfzentrum des Kreises Ostholstein hat am vergangenen Montag seinen Betrieb aufgenommen. Es befindet sich direkt am Markt in einem ehemaligen Lebensmittelmarkt und ist entsprechend ausgeschildert.

Die Stadt weist ausdrücklich darauf hin, dass das Parken direkt auf dem Marktplatz in der Fußgängerzone nicht erlaubt ist. Besucherinnen und Besucher, die mit dem Auto anreisen, können direkt am Stadtgraben oder auf den anderen Innenstadtparkflächen parken.

Wer sich gegen Covid-19 impfen lassen möchte, kann unter www.impfen-sh.de oder unter Telefon 116 117 einen Termin vereinbaren.

Achtung: Zunächst können sich nur Menschen, die älter als 80 Jahre alt sind oder medizinisches Personal und Pflegekräfte impfen lassen.

Ansprechpartnerin:
Kerstin Stein-Schmidt - Stadtmanagerin
Tel.: 04521 / 793-161
E-Mail: k.stein-schmidt@eutin.de

Corona greift um sich

Eutin den 07.01.2021

Im Sankt-Elisabeth-Krankenhaus wurde schon im November 2020 der erste Coronafall gemeldet worden. Jetzt am 6.1.2021 sind 25 Patienten und 20 Mitarbeiter infiziert. Bis auf Weiteres werden keine Patienten mehr aufgenommen und auch Besucher dürfen das Haus nicht betreten. Nur auf der Palliativstation sind Besucher erlaubt, wenn sie vorher einen Schnelltest über sich ergehen lassen. Abstand und Mund-Nasen-Schutz sind Pflicht.

Die Mitarbeiter werden täglich getestet und sind in feste Gruppen eingeteilt. Die Kontakte sollen so weit wie möglich reduziert werden.

Die 7 Tage-Inzidenz in Ostholstein stieg auf 54,9 auf 100.000 Einwohner. Auch die Alloheim-Senioren-Residenz in Grömitz ist stark betroffen.

Es wird generell um Vorsicht und Rücksicht gebeten.

Helfen Sie dem Gesundheitsamt

Eutin den 22.12.2020

Der Druck auf die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes wird immer größer. Die Nachverfolgung der Kontakte mit eventuell mit Corona infizierten nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Sollten Sie in diese Lage kommen würde es sehr helfen, wenn Sie schon eine Kontaktliste erstellt haben. Dies müssten Sie dann nur noch an das Gesundheitsamt übermitteln.

Personen, die Corona-Symptome an sich feststellen sollen sich in häusliche Quarantäne begeben. Mit einem positiven Covid 19 Testergebnis ist dieses so wie so Pflicht, auch ohne dass man dazu aufgefordert wird. Sie müssen dann sofort das Gesundheitsamt informieren.

An buergertelefon-oh@kreis-oh.de oder Tel.: 04521-788755

Das Robert-Koch-Institut meldet heute für Ostholstein:

Fälle letzten 7 Tage 181
Fälle gesamt 928
Todesfälle gesamt 6
Einwohnerzahl 200.539

Im Krankenhaus Eutin werden zur Zeit fünf Corona-Patienten behandelt. Trotz eines vorgelegten Negativ-Tests steckte ein Notaufgenommener 4 Mitpatienten und zwei Mitarbeiter an.

In der Michaeliskirche keine Gottesdienste

Eutin den 22.12.2020

Die evangelisch-lutherische Kirchengemeine Eutin sagt alle Gottesdienste zu Weihnachten ab. Das betrifft auch den Gottesdienst, der für den Heiligen Abend auf dem Markt geplant war. In Fissau fallen auch die Gottesdienste aus.

Die Michaeliskirche ist für Besucher Heilig Abend von 14 – 18 Uhr und an den beiden Weihnachtstagen von 10 – 12 und von 15 – 18 Uhr geöffnet. Es werden Pastoren anwesend sein. Zudem werden die Eutiner eigeladen nach dem 20.00 Uhr Leuten zu Haus unter freiem Himmel „Stille Nacht Heilige Nacht“ zu singen.

Die Freie evangelische Gemeinde sagt auch, bis auf weiteres alle Gottesdienste ab.

Danke an das THW

Eutin den 22.12.2020

Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks Eutin und Neustadt bauten in ihrer Freizeit das Impfzentrum im ehemaligen Sky-Markt weiter aus. Handwerksbetriebe der Region hatten wegen voller Auftragsbücher abgesagt. Danke an die Helfer.

Beiträge von 2020

Beiträge von 2019

Beiträge von 2018

Beiträge von 2017

Haftungshinweis: Im Rahmen unseres Dienstes werden auch Links zu Internetinhalten anderer Anbieter bereitgestellt. Auf den Inhalt dieser Seiten haben wir keinen Einfluss; für den Inhalt ist ausschließlich der Betreiber der anderen Website verantwortlich. Trotz der Überprüfung der Inhalte im gesetzlich gebotenen Rahmen müssen wir daher jede Verantwortung für den Inhalt dieser Links bzw. der verlinkten Seite ablehnen.