Menu

Helfen Sie dem Gesundheitsamt

Eutin den 22.12.2020

Der Druck auf die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes wird immer größer. Die Nachverfolgung der Kontakte mit eventuell mit Corona infizierten nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Sollten Sie in diese Lage kommen würde es sehr helfen, wenn Sie schon eine Kontaktliste erstellt haben. Dies müssten Sie dann nur noch an das Gesundheitsamt übermitteln.

Personen, die Corona-Symptome an sich feststellen sollen sich in häusliche Quarantäne begeben. Mit einem positiven Covid 19 Testergebnis ist dieses so wie so Pflicht, auch ohne dass man dazu aufgefordert wird. Sie müssen dann sofort das Gesundheitsamt informieren.

An buergertelefon-oh@kreis-oh.de oder Tel.: 04521-788755

Das Robert-Koch-Institut meldet heute für Ostholstein:

Fälle letzten 7 Tage 181
Fälle gesamt 928
Todesfälle gesamt 6
Einwohnerzahl 200.539

Im Krankenhaus Eutin werden zur Zeit fünf Corona-Patienten behandelt. Trotz eines vorgelegten Negativ-Tests steckte ein Notaufgenommener 4 Mitpatienten und zwei Mitarbeiter an.

In der Michaeliskirche keine Gottesdienste

Eutin den 22.12.2020

Die evangelisch-lutherische Kirchengemeine Eutin sagt alle Gottesdienste zu Weihnachten ab. Das betrifft auch den Gottesdienst, der für den Heiligen Abend auf dem Markt geplant war. In Fissau fallen auch die Gottesdienste aus.

Die Michaeliskirche ist für Besucher Heilig Abend von 14 – 18 Uhr und an den beiden Weihnachtstagen von 10 – 12 und von 15 – 18 Uhr geöffnet. Es werden Pastoren anwesend sein. Zudem werden die Eutiner eigeladen nach dem 20.00 Uhr Leuten zu Haus unter freiem Himmel „Stille Nacht Heilige Nacht“ zu singen.

Die Freie evangelische Gemeinde sagt auch, bis auf weiteres alle Gottesdienste ab.

Danke an das THW

Eutin den 22.12.2020

Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks Eutin und Neustadt bauten in ihrer Freizeit das Impfzentrum im ehemaligen Sky-Markt weiter aus. Handwerksbetriebe der Region hatten wegen voller Auftragsbücher abgesagt. Danke an die Helfer.

Geschenke noch vor Weihnachten

Aufruf der WVE, den 19.12.2020

Liebe Kunden die Entwicklung der Corona-Pandemie hat es erfordert, dass der Einzelhandel in weiten Teilen schließen muss. Das trifft natürlich nicht nur den Handel, sondern auch Sie, die Sie vielleicht noch Weihnachtsgeschenke für Ihre Liebsten besorgen möchten.

Vor Ort im stationären Einzelhandel einzukaufen ist immer eine gute Idee. Damit tragen Sie zur Vielfalt und Lebensqualität in Ihrer Stadt bei und profitieren selbst davon.

Wir finden es ist eine gute Idee nicht trotz, sondern erstrecht wegen des Lockdowns bei „Ihren Geschäften” einzukaufen. Damit sind Sie Teil der Lösung und nicht Teil der Sorge.

Es ist die Lösung für mehr Vielfalt, für das Fortbestehen regionaler Betriebe und die sicherste Variante, damit ihre Geschenke rechtzeitig bis Weihnachten ankommen.

Viele Kaufleute und Dienstleister in Eutin sind telefonisch für Sie erreichbar, haben Onlineshops und bieten einen Lieferservice an. Zu bestimmten Uhrzeiten können Sie ihre Bestellung vor Ort in den jeweiligen Geschäften abholen.

Auf der Seite www.eutinhilft.de/marktplatz kännen Sie sich über Angebot, Bestell- und Liefermöglichkeiten informieren.

Herzliche Grüße
Wirtschaftsvereinigung Eutin
Der Vorstand

Enttäuscht von alten Freunden

Perönliche Stellungnahme von Manfred Ehmke, Eutin den 19.12.2020

Ich möchte Bezug nehmen auf den Bericht von Frau Emde im Ostholsteiner Anzeiger vom 17.12.2020 „Freispruch ohne Frieden“

In der Stadtvertretersitzung konnte es Malte Tech (FWE) nicht lassen seine Privatfehde in die Öffentlichkeit zu tragen und verzichtete nicht darauf ehemalige Freunde in eine Ecke zu stellen, in die sie wahrlich nicht gehören. Seine Aussage, dass die FREIEN WÄHLER auf der rechten Seite des Sitzungssaales ihre Plätze bekommen sollten fasse ich persönlich als Beleidigung auf. Meine politische Gesinnung steht allen in Eutin vertretenen Parteien näher als der von Herrn Tech erwähnten AfD, und auch meine Fraktion habe ich nicht anders kennengelernt.

Keinem ist die Trennung der Partei schwerer gefallen als mir, weil mich mit allen ein freundschaftliches Verhältnis verband, jetzt bin ich froh, dass ich mich für diese FREIEN WÄHLER entschieden habe. Es war der Führungsstil des Herrn Tech, der uns veranlasste die Partei und Fraktion zu verlassen, wir habe uns getrennt und nicht Herr Tech von uns. Und wenn man jetzt diese Attacke, als Rundumschlag gegen die ehemaligen Parteifreunde betrachtet kann das sicher jeder verstehen. Es war nicht das erste Mal, dass sich Mitstreiter von Herrn Techs FWE trennen.

Herrn Olaf Bentke kann ich diesen einmaligen Ausrutscher vergeben. Was ich nicht verzeihen kann, ist wenn Inhalte von privaten Gesprächen irgendwann politisch als Waffe benutzt werden, das habe ich zum Glück sehr früh erkannt. Vieles, aber nicht alles kann man mit dem Alter und den gesundheitlichen Zustand entschuldigen.

Ich wünsche Herrn Tech und seiner Fraktion gute Besserung.
Manfred Ehmke

Klimaschutz Kreis OH: Auf Worte müssen Taten folgen

Pressemitteilung FFF und PFF, den 14.12.2020

Gemeinsame Pressemitteilung von Fridays for Future Ostholstein und Parents for Future Ostholstein:

Fridays for Future und Parents for Future fordern aktivere Rolle von Landrat Sager und vom Kreistag.

Der Kreis Ostholstein wird sein Klimaschutzkonzept in 2021 weiterentwickeln, um deutlich mehr Wirkung zu erreichen. Vertreter von Fridays for Future und Parents for Future begrüßen diese Pläne und mahnen gleichzeitig an, auch konsequent zu handeln. „Planen, Reden und tatsächliches Handeln sind noch nicht zusammen“, so David Gutzeit, Vertreter von Fridays for Future Ostholstein (FFF).

Der Kreis habe gute Möglichkeiten, ca. 30% der Gesamtentwicklung zur Klimaneutralität, selbst zu schaffen. Voraussetzung sei, im eigenen Verantwortungsbereich, zu dem auch die Beteiligungen des Kreises gehören, konsequent zu handeln. In der AG Klimaschutz des Kreises OH haben Fridays for Future und Parents for Future entsprechende Lösungswege gezeigt.

Zu den Lösungen gehört z.B. die Effizienzverbesserung in der Müllverbrennung in Neustadt, die bisher die Verbrennungswärme aus der Abfallverbrennung (s.g. thermische Verwertung) nur wenig nutzt. Künftig sollten aus der bisher vergeudeten Abwärme bei gleicher Abfallmenge ca. 3.000 zusätzliche Haushalte mit Fernwärmeheizung versorgt werden. Dem steht bisher die Stadt Neustadt kritisch gegenüber. Die eigenen Stadtwerke verkaufen bisher fossiles und damit klimaschädliches Erdgas zum Heizen. Vorhandene Wärme aus der Abfallverbrennung bleibt bisher leider ungenutzt. Die ungenutzte Wärme verteuert nebenbei auch die Müllgebühren für alle Ostholsteiner.

David Gutzeit von Fridays for Future hierzu: Wir bitten Landrat Sager, eine Vermittlerrolle zu übernehmen. Ziel ist eine Klimaallianz der Stadt Neustadt mit der Müllverbrennungsanlage des ZVO, um die überschüssige Restwärme endlich nicht mehr ungenutzt in die Luft zu blasen, sondern sinnvoll nutzen zu können. Gleichzeitig könnte so der Einstieg in erneuerbare Wärme gelingen, für die Wärmenetze und z.B. Saisonspeicher benötigt werden.

Die Steuerungsgruppe für den Klimaschutz im Kreis OH habe in 2020 noch viele weitere Lösungen entwickelt, die in die Umsetzungsphase eintreten könnten. Leider habe die Verwaltung des Kreises Ostholstein mit einer „Vollbremsung“ reagiert: Die Anzahl der Sitzungen der Steuerungsgruppe wurde für 2021 von 4 auf 2 pro Jahr reduziert. Die geplante Novembersitzung 2020 fiel sogar komplett aus, Begründung: „Mangel an Themen“. Das passt leider „wie Faust aufs Auge“, so Annette Kroll, Vertreterin von Parents for Future.

Foto: hauke Hille

Der Umbau zur Klimaneutralität, zu dem der Kreis öffentlich mit Worten steht, solle sich künftig im Handeln und an messbaren Fortschritten zeigen. David Gutzeit: „Wir fordern Landrat Sager als Chef der Kreisverwaltung auf, den Mitarbeitern seines Hauses eindeutige Handlungsleitlinien zu geben, damit die Entwicklung zur Klimaneutralität künftig auf allen Ebenen der Kreisverwaltung aktiv gefördert statt gebremst wird. Dazu gehört eine höhere Schlagzahl, z.B. auch mehr Sitzungen der Steuerungsgruppe und nicht weniger.“

Auch die KreispolitikerInnen müssten bei der politischen Steuerung der Entwicklung noch nacharbeiten: Der Kreistag ist gesetzlich laut Kreisordnung SH seit 2016 verpflichtet, in einem Beschluss die „Grundsätze des Berichtswesens“ festzulegen. Darin bestimmen die PolitikerInnen wie sie die Entwicklung bei der Energiewende und im Klimaschutz steuern und welche Berichte mit z.B. welchen Kennzahlen sie dazu brauchen. Das wurde im Kreis OH bisher versäumt. Erst wenn die Vertreter der politischen Parteien im Kreistag dies regeln, kann die Veränderung politisch professionell gesteuert werden.

Der Umbau zur Klimaneutralität kommt. Ob Ostholstein dabei Vorreiter oder Nachzügler wird, dass bestimmt auch den wirtschaftlichen Erfolg der Region. „In der AG Klimaschutz des Kreises OH würden wir sehr gerne mehr Akteuere sehen, aus Wirtschaft, Landwirtschaft, Tourismus und Gesellschaft sehr, die den Umbaus zur Klimaneutralität aktiv mitgestalten möchten.“, so Annette Kroll von Parents for Future. Dieser Umbau bietet viele Chancen, z. B. eine hohe lokale Wertschöpfung und somit sichere Arbeitsplätze und einen guten Lebensstandard im Kreis, auch für die zukünftigen Generationen.

Abschied von Frau Sigrid Jürß

Pressemitteilung Freie Wähler Ortsgruppe Eutin, den 13.12.2020

Sigrid Jürß
Stadtvertreterin
FREIE WÄHLER Eutin
09.12.2020

Heute habe ich Herrn Bürgervorsteher Holst über meinen Rücktritt als Stadtvertreterin mit Wirkung vom 31.12.2020 informiert.

Meine Gründe für den Rücktritt sind privater Natur.
Meine Lebensplanung hat sich noch einmal grundsätzlich verändert.
Wir werden in absehbarer Zeit aus Eutin wegziehen.
Die Vorbereitungen dafür lassen mir nicht die erforderliche Zeit, um meine Ansprüche an eine engagierte, politische Arbeit angemessen zu erfüllen.

Ich bedanke mich bei meiner Fraktion der FREIEN WÄHLER Eutin für die gute, sehr kollegiale Zusammenarbeit. Ihr seid ein tolles Team! Hervorheben möchte ich die vertrauensvolle, solidarische gemeinschaftliche Arbeit mit unserem Fraktionsvorsitzenden Olaf Bentke. Unsere langen Gespräche über die große und die kleine (Eutiner) Politik werden mir fehlen.

Unser größter Erfolg, die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge, die wir gemeinsam mit Bürger*innen Eutins durchsetzen konnten, war die Umsetzung eines Wahlversprechens und hat unsere politische Kraft deutlich gemacht.

Diese Kraft und den Mut, auch mal gegen den Strom zu schwimmen, wünsche ich der Fraktion weiterhin auch bei künftigen Entscheidungen.

Frau Sigrid Jürß

Den Wähler*innen meines Wahlkreises, die mir als Politneuling im ersten Anlauf ein Direktmandat beschert haben, danke ich für ihr Vertrauen.
Aber gravierende, persönliche Veränderungen können sich mit fast 70 nicht an Wahlperioden halten.
Ich hoffe auf ihr Verständnis.

Achten Sie auf sich und bleiben Sie gesund.
Sigrid Jürß              

Anti-Corona-Demo in Eutin verlief friedlich

Eutin, den 13.12.2020

Ca. 130 Menschen (Angaben der Polizei) hatten sich am Sonntagmittag in Eutin versammelt, und demonstrierten gegen die Corona-Maßnahmen und eine Impfpflicht. Bereits am Samstag protestierten in Kiel etwa 360 Menschen. Auch in Itzehoe, Schleswig oder Eckernförde fanden Demonstrationen statt.

Für die Kundgebung auf dem Berliner Platz waren Beiträge von Corona-Leugner angekündigt. Sie fordern die „unsinnigen Regeln“ wie das Tragen von Masken im Freien so wie für Kinder unter 18 abzuschaffen.

Offener Brief gegen Anti-Corona-Demo

Eutin, den 12.12.2020

Zahlreiche Bürger hatten einen offenen Brief, der in der Presse abgedruckt war unterzeichnet, in dem sie sich von den Impfgegnern in Eutin distanzieren. Auch die evangelische Kirche bezog klar Stellung gegen die Corona-Leugner.

Immer wieder werden bei diesen Kundgebungen verschwörungstheoretische und politisch extreme Positionen vertreten, das sorgt in der Gesellschaft für Unruhe. Besorgte Demonstranten werden von extremistischen Gruppen für ihre Ziele missbraucht.

Die Demonstration stand unter dem Motto „Eutin steht auf“ und diesen Aufruf empfanden 310 Privat- und Geschäftsleute, Ärzte, Gastronomen und Personen des öffentlichen Lebens, als beleidigend. Manuela und Wilhelm Boller riefen zur Unterschriftensammlung auf.

„Ihr seid nicht Eutin!“ unterschrieben

Doris Albrecht, Wiebke Albrecht und Jan Tiekötter, Günter und Marliese Alles, Hannelore und Hajo Andrae, Dr. Rudolf Austermann, Christiane und Jürgen Balzer, Propst Peter Barz, Angelika Behrends, Andreas Behrends, Anne Bernard, Melanie Beth, Christian Bielke und Barbara Braasch, Bärbel und Klaus Bierend, Käthe Birkenfeldt, Julia Blankenhagen, Birgit Blunck, Gay-Oliver Blunck, Henrik Bockwoldt, Angela und Diether Boekholt, Dorothea und Sven Boller, Philipp Bonse, Monika Bonse, Carl und Astrid Braasch, Jürgen Bröker-Wolf, M. Bruse und J. Carstensen, Ernst Hermann Brütt und Monika Magiera, Kordula Buchacker-Tolk, Antje und Ludger Bunse, Claudia Burgdorf, Christian Burgdorf, Kerstin Cassel, Maria Cavatieri-Westphal und Hans-Georg Westphal, Nicole Christophersen, Karin Clausen, Claus Cordes, Astrid Cordes, Annegret Cordes, Nathalie und Frank Cordua, Jens und Sandra Dankert, Dr. Karen David, Annette Derks und Rüdiger Kruppa mit Aaron Kuhnke, Katharina Desch, Diana Dittmann, Ursula Dittrich, Christina Düvell-Veen und Jochen Veen, Winfried Ebner, Manfred Ehmke und Freia Schlöndorf-Ehmke, Kathrin M. Evers, Wiebke und Zeki Evyapan, Malte Fischer, Alfred Fischer, Karin und Dr. Hans-Erich Fleige, Markus Föhrweißer, Heidi Frank, Anja Friedrichsen, Timo Gaarz, Christina Garschke, Christoph Gehl, Hans Georgi-Dittrich, Michael Glomb, Birgit Gogolin, Genevieve Granier-Nerlich und Willi Nerlich, Annette und Lars Granzin, Harry und Eva-Maria Grapengeter, Silvia und Dr. Bernhard Greiling, Sabine Grein, Helma und Gernot Grimm, Gabriele und Helmut Groskreutz, Thomas Gründemann, Stefan Grützmacher, Hans-Wilhelm Hagen, Dr. Klaus-Dieter Hahn, Klaus Häring und Nang-Hee Cho, Helmut Hass, Hanno Hecht, Henri Heck, Alexander Hedegger, Margit und Dr. Detlef Heldt, Ulrich Heldt, Waltraud Henke, Gabriele Henke, Astrid und Jürgen Herdes, Hauke Hille, Ursula Hinz, Doris und Karsten Hinz, Kirsten und Bernd Horst, Petra und Jörg Jalas, Annemarie und Manfred Joite, Anneliese Jütting, Lydia Kahmke, Gundula und Jörg Kaminski, Frank Kania, Boris Karpinski, Susanne Kasten, Britta Kaufhardt, Petra Kirner, Heidi und Hans-Peter Kirscht, Hans-Peter Klausberger, Susanne Klehn, Burkhard Klinke und Birgit Steingräber-Klinke, Dr. Udo Klussmann, Klaus-Peter Kluwe-Böttger und Meike Böttger, Jörg Knödler, Elke und Andreas Kock, Marlis und Hartmut Kohlmann, Sabine König-Frauz, Felicitas Kopf, Peter Korff und Birgit Rascher, Per Köster, Renate Krause, Jens Krause, Marcel Kriwet, Dr. Tina Kroening, Heinz Kröger, Barbara Kröger, Annette Kroll, Dr. Brigitte Krüger, Dr. Helgard und Hans Krupke, Jan Krützfeld, Miranda Krützfeld, Bertold Kulling, Dr. Andrea Lauströer, Imke Leitner, Heike Lindeburg-Brodd, Antje und Peter Lingelbach, Maren Löffelmacher, Marion Lütt, Brigitte Maas, Susann und Tom-H. Machoy, Ina und Dr. Hans-Ulrich Maeder, Karin Masannek, Maria Masbaum und Peter von Geisau, Wilhelm und Heidemarie Massur, Sonja Meseck, Angela Metzler, Margret Möller, Fritz Möller, Martina Mommsen, Dr. Juliane und Eduard Moser, Katrin Moser, Beate Müller-Behrens, Susanne und Erhard Nawotke, Rosemarie Neumann, Friedrich Nielsen, Monika Obieray, Andrea Ochs, Gudrun und Benno Orlick, Dieter Orzelak, Nicole und Martin Otte, Margret und Volker Pankuweit, Andreas Reinhardt und Monika Paplowske, Dr. Nicola Pfeil, Gabriele Pfingsten, Andreas Pflucher, Marlies Piepenhagen, Christiane Pieper und Nils Baier, Nicholas Pikowsky, Kirsten und Bernhard Piorr, Finn Pitzner, Kathrin Pitzner, Gisela Poersch, Irmgard und Oswald Priess, Birgit und Arturo Rath de Vogtherr, Manfred Rath und Dagmar Winter-Rath, Markus Rau, Christa und Günter Reiche, Stephan Reichenbach, Klaus Reimers, Regina Repty, Ursula und Dieter Richert, Dr. Joachim Rinke, Ralf Rohwedder, Martina Rose, Ellen und Volker Rosenau, Brigitte Sandkamp, Dr. Joachim und Juliane Scheele, Thorsten Scherbarth, Katrin Scherbarth, Elke Scheunpflug, Petra Schmid-Buggert und Anselm Buggert, Stefanie und Sven Schmidt, Stefanie und Dieter Schöning, Barbara Schoop, Matthias und Kerstin Schröter, Klaus-Dieter Schulz und Ivona Kicala, Dr. Kristin Schwartau, Eskild und Dr. Hauke Seidel, Sigrid Sick, Reinhard Ehmke Sohns, Heidi und Peter Spendel, Anna Lena Spiegel, Dr. Guido Spitz, Anke Staffeldt, Sigrid Steffen, Brigitte und Volker Steffens, Gitta Stender, Uwe und Rita Sternberg, Ute und Dieter Steuck, Burckhard und Mechthild Strauß, Philipp und Petra Stützer, Uwe Tewes, Angelika und Kai Thiedeitz, Helga und Hinnerk Tietjen, Elisabeth Trendelburg, Dieter und Maren Ullrich, Annegret Vogelsang und Matthias-Isecke-Vogelsang, Ina und Peter von Götz, Dr. Regina und Hubertus von Rochow, Rainer Wabersky, Bärbel Wallach, Roswitha Walter und Alexander Palm, Hans-Peter Wandhoff, Dr. Michael und Carola Weber, Christine Wehlage und Orlando Rizzuti, Elfie und Alfred Welack, Brunhilde und Jochen Wendrich, Kreispräsident Harald Werner, Christoph Wiethold, Carola und Christoph Wiethold, Gerhard und Patricia Wolf, Claudia Wolf, Heinrich Wolf, Anja Zapp, Dios Mary Zellmann, Regina Poersch, Regine und Karlheinz Jepp sowie Manuela und Wilhelm Boller.

Eine neue Stadtmarke für Eutin

Pressemitteilung Eutin, den 11.12.2020

Anfang 2020 begann die Eutin GmbH in Zusammenarbeit mit der CIMA Beratung + Management GmbH mit dem Markenprozess für die Stadt Eutin. Nach Akteurs-Gesprächen, der Bürger- und Umlandbefragung sowie der Nord-Panel-Befragung in diesem Frühjahr, folgten im Sommer diverse Workshops mit Eutiner Akteuren aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Kultur und Freizeit, um ein Markensteuerrad (die Marke Eutin) zu ermitteln und folglich einen Markenkern zu benennen. Das Markensteuerrad gliedert sich neben dem Markenkern in drei Hauptsegmente sowie Unterelemente der Marke Eutin und diente den Kreativ-Agenturen im Wettbewerb als Grundlage, ein Corporate Design mit Logo und Stadtclaim zu entwickeln.

Das Markenrad für Eutin

Im Rahmen eines Gestaltungswettbewerbes entwerfen von September bis Ende Oktober fünf Agenturen aus Schleswig-Holstein und Hamburg Vorschläge einer Wortbildmarke, welche zukünftig die Marke der Stadt Eutin repräsentiert. Bei zwei Marken-Pitches im Herbst stellten die Agenturen jeweils zwei unterschiedliche Entwürfe mit Logo und Stadtclaim vor. Der Fokus lag vor allem auch auf der graphischen Herleitung der Entwürfe.

„Die Ansätze waren sehr unterschiedlich, es wurde viel diskutiert, beraten und schlussendlich ausgewertet. Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Freizeit und Kultur konnten nach den Präsentationen Bewertungsbögen ausfüllen, die noch am gleichen Abend ausgewertet wurden. Mit eindeutiger Mehrheit stand die Agentur HOCHZWEI – büro für visuelle kommunikation gmbh & co. kg aus Flensburg als Gewinner des Gestaltungswettbewerbs fest“, berichtet Michael Keller, Geschäftsführer der Eutin GmbH. „Wir freuen uns, dass wir nun nach diesem spannenden Entwicklungsprozess eine Agentur auswählen konnten, die ein Corporate Design mit Logo und Stadtclaim für Eutin entworfen hat, das ausgezeichnet zum Markensteuerrad passt und sowohl den Markenkern als auch die Hauptsegmente und Unterelemente hervorragend abdeckt“, ergänzt Keller.

Das Markensteuerrad wird auch zukünftig dabei helfen, die Marke Eutin klar zu definieren, zu kommunizieren und sie nach außen zu leben. Der Markenkern Residenzstadt Eutin ergibt sich aus den drei Elementen Historischer Regierungssitz, Holsteins Bühne für Kultur und Entspannte Lebensart. Der Historische Regierungssitz bezieht sich primär auf die Historie Eutins und ihre Geschichte als Residenzstadt. Dies inkludiert das Leben am Hofe, das sich noch heute im Stadtbild und der Infrastruktur widerspiegelt. Holsteins Bühne für Kultur geht nicht nur auf die Eutiner Festspiele, die jährlich in den Sommermonaten in Eutin stattfinden, sondern auch auf andere ein- und mehrtägige Veranstaltungen im Kulturbereich sowie auf etablierte Kulturstätten wie das Ostholstein-Museum, das Schloss, die Kreis- und Landesbibliothek sowie die Kirchen ein. Das sanfte Land und der aktive Genuss finden sich in dem Segment Entspannte Lebensart wieder. Die anmutige Naturkulisse Eutins in der Holsteinischen Schweiz mit seinen Seen und Gärten bietet Besucher*innen die Möglichkeit, die Stadt und die Region mit allen Sinnen aktiv und auch in Bewegung wahrzunehmen. Die Rose als traditioneller Bestandteil der Eutiner Geschichte unterstreicht die Anmut der Marke und ist an verschiedenen Plätzen Eutins wiederzufinden. Neue touristische Sportangebote wie etwa Stand-Up-Paddling in der Stadtbucht des Großen Eutiner Sees stehen in Verbindung zur einzigartigen Naturumgebung Eutins und machen es möglich, diese auf aktive Art und Weise zu entdecken.

Das Logo mit zugehörigem Claim, das im Rahmen des Markenbildungsprozesses erarbeitet wurde, unterstützt die Marke Eutin als Qualitätssiegel. Die Standardform in Gold mit dem Claim Historisch. Lebendig. kann durch die Nutzung anderer für die bestimmten Bereiche festgelegten Farben und Wörter ergänzt werden. Gold wird beispielweise für Kultur, Tourismus und Verwaltung genutzt.

Das neue Logo für Eutin

Neben dem Logo und Stadtclaim erstellt die Agentur ein dazugehöriges Corporate Design Manual, das Anfang 2021 verfügbar sein wird. Das Corporate Design Manual wird die Grundlage für die Gestaltung zukünftiger Marketingprodukte darstellen. Es definiert die Gestaltungselemente wie Schriftarten, Farben, Gestaltungsstile etc. für das Corporate Design. Karolina Osowski, Projekt- und Online-Managerin der Eutin GmbH, wird zukünftig als oberste Markenwächterin fungieren und sicherstellen, dass die gegebenen Gestaltungselemente eingehalten und ein einheitliches Erscheinungsbild der Eutin GmbH erzielt werden. Gerade im Kontext der zukünftig geplanten engeren Kooperation mit anderen Eutiner Institutionen und Betrieben ist ein Corporate Design Manual unerlässlich.

Um die neue Stadtmarke Eutin zukünftig stärker zu manifestieren, werden zielgerichtete Kampagnen angestrebt. Somit wird das Image der Stadt markengetreu kommuniziert. Die Eutin GmbH sieht zum Beispiel folgende Kampagneninhalte vor: Gastronomie, Einzelhandel und Manufakturen sowie Künstlerpersönlichkeiten. Geschichtsträchtige Orte wie das Eutiner Schloss, Veranstaltungen wie die Eutiner Festspiele und sehenswerte Kulturstätten wie das Ostholstein-Museum werden den letzteren Kampagnenpunkt mit Leben füllen. Um die Kampagnen in allen Bereichen auszuspielen, wurde bereits ein Kampagnenplan für 2021 erstellt, der jeden Monat ein anderes Thema fokussiert.

Mit der Fertigstellung einer Wortbildmarke wurde auch das Marketingkonzept abgeschlossen. Dieses bildet einerseits eine Beschreibung der gegebenen touristischen Infrastruktur wie auch ein Handbuch der zukünftig geplanten touristischen Programme bis einschließlich 2025. Im Rahmen dieses Handbuches wird das touristische Repertoire an die neu entwickelte Wortbildmarke angepasst.

Ihre Eutin GmbH Das neue Logo für Eutin mit Claim

Verkehrechaos Rosengarten

Eutin, den 02.12.2020

Lange Diskussionen in den Ausschüssen hatte Das Ergebnis gebracht, dass drei Parkplätze für Kurzparker nötig seien um den Geschäftsleuten noch einige Kunden zu erhalten. Die Mehrheit der Stadtvertreter von CDU, Grüne, SPD, FDP und der beiden Freien beschlossen schließlich, dass es drei Parkboxen sein müssten.

Kaum zwei Wochen nach der Eröffnung rudern die Grünen schon zurück und möchten nach einem Antrag, den sie im Ausschuss für Stadtentwicklung den Rosengarten zur reinen Fußgängerzone machen.

Autofahrer und Fahrerinnen rasen durch die Straße, schauen nicht auf die Schilder und nehmen keine Rücksicht auf Radfahrer, die auch gegen die Fahrtrichtung die Fahrbahn nutzen dürfen.

Die Parkboxen, die allerdings auch sehr schwer zu erkennen sind werden meist ignoriert, man parkt, wo man will und die Begrenzung auf drei parkenden Autos wird auch nicht berücksichtigt. Nicht einmal der Blindenstreifen wird von einigen Parkenden freigehalten.

Immer mehr Geschäftsleute des Rosengartens plädieren dafür, den Autoverkehr ganz aus der Straße zu verbannen. Das versprochene Flaniergefühl für Eutiner und Gäste kommt so nicht auf denn die vorgeschriebenen 20 km/h hält kaum eine/r ein.

Nur die Post und der Döner-Imbiss freuen sich, dass die Kundinnen und Kunden wieder vor den Laden halten können. Während der Bauphase hatte es allerdings auch funktioniert.

Die meisten Geschäftsleute, Anwohnerinnen und Anwohner fördern nun von der Politik die Probleme zu lösen. Bürgermeister Behnk appelliert an die Vernunft und Geduld der Bürger.

Weihnachtsaktionen fallen aus

Eutin, den 02.12.2020

Die Feuerwehr Fissau/Sielbeck meldet dass der Tannenbaumverkauf am Feuerwehrhaus in diesem Jahr ausfallen muss. Die Einsatzfähigkeit darf durch einen zu engen Kontakt nicht gefährdet werden.

Auch der Kiwanis-Club sagte die Veranstaltung „Weihnacht in Schloss“ ab. Es blieb lediglich das Aufstellen einiger Tannenbäume im Schlosshof. Die Bäume sollen wenigstens ein wenig Weihnachten in das Schloss bringen. Der Shop und der Außerhausverkauf der Schlossküche geht natürlich weiter.

Kultur-Adventskalender Eutin

Eutin, den 02.12.2020

Seit gestern ist der virtuelle Adventskalender in Betrieb, In jeweils wechselnden Gaststätten der Stadt präsentieren sich Künstler und Künstlerinnen in einem 10 bis 15 Minuten langen Video.

https://eutiner-advent.de/

Anzeige

Eutin ist jetzt Mitglied im Klima-Bündnis

Pressemitteilung Eutin, den 28.11.2020

Die Stadt Eutin ist seit Oktober Mitglied im weltweit größten Städtenetzwerk zum Klimaschutz. Getreu dem Leitbild „Für lokale Antworten auf den globalen Klimawandel“ setzt sich Eutin gemeinsam mit über 1.800 Mitgliedskommunen in 27 europäischen Ländern ab sofort für ein noch stärkeres Engagement im Klimaschutz und Klimagerechtigkeit ein. Klima-Bündnis-Kommunen stehen für einen ganzheitlichen und solidarischen Ansatz zum Klimaschutz. Sie verpflichten sich zudem, ihre CO2-Emissionen alle fünf Jahre um mindestens 10 Prozent zu senken.

Dazu Eutins Bürgermeister Carsten Behnk: „Wir möchten gern in Sachen Klimaschutz weitere Schritte gehen. Dazu passt der Beitritt zum Klima-Bündnis hervorragend. Mit Johannes Wolgast haben wir jetzt einen Klimaschutzmanager, bei dem die Fäden in diesem Bereich zusammenlaufen. Die Klimaschutzbemühungen der Stadt Eutin sollen künftig in einem Klimaschutzkonzept zusammengeführt werden. Daran arbeiten wir im Moment. Zunächst erfolgt die Bestandsaufnahme und die Entwicklung eines Klimamonitorings für die Stadt, danach steht dann die Festlegung von Klimaschutzzielen für Eutin auf der Agenda.“

Dazu Eutins Bürgermeister Carsten Behnk: „Wir möchten gern in Sachen Klimaschutz weitere Schritte gehen. Dazu passt der Beitritt zum Klima-Bündnis hervorragend. Mit Johannes Wolgast haben wir jetzt einen Klimaschutzmanager, bei dem die Fäden in diesem Bereich zusammenlaufen. Die Klimaschutzbemühungen der Stadt Eutin sollen künftig in einem Klimaschutzkonzept zusammengeführt werden. Daran arbeiten wir im Moment. Zunächst erfolgt die Bestandsaufnahme und die Entwicklung eines Klimamonitorings für die Stadt, danach steht dann die Festlegung von Klimaschutzzielen für Eutin auf der Agenda.“

Vorweihnachtszeit in Eutin. Eutin, den 28.11.2020

Klimakonzept im Kreis wird fortgeschrieben.

Eutin, den 25.11.2020

Der Einsatz der Fridays for Future und Parents for Future scheine Früchte zu tragen. Für die Fortschreibung und Überarbeitung werden weitere 80.000,-- Euro in den Haushalt eingestellt.

Auch die Stelle der Klimaschutzmanagerin wird entfristet.

Landrat Reinhard Sager machte deutlich, dass auch die Kreisvertreter sehen, dass der Klimaschutz imj Kreis Ostholstein vorangetrieben werden muss. Dazu möchte er auch die Future-Bewegungen verstärkt mit einbinden. Der Forderungskatalog der beiden Gruppen ist ein guter Leitfaden. Einsehen kann man diesen Katalog unter www.klimaschutz-oh.de.

Impfzentrum im ehemaligen Sky-Markt

Eutin, den 25.11.2020

Auch das geplante Impfzentrum war Gesprächsstoff im Hauptausschuss am vergangenen Dienstag. Die Stadtverwaltung plant in dem ehemaligen Sky-Markt einen Anlaufpunkt für Impfwillige einzurichten.

Einwohner Jörg G. fragte nach, warum der Ex-Sky-Markt zum Impfzentrum werden soll, er hatte Bedenken, dass die Kranken alle in die Stadt kommen. Warum nicht der Bahnhof?

Bürgermeister Carsten Behnk meinte dazu, dass der Bahnhof zu klein ist. Wir haben ein Einzugsgebiet ca. 40.000 Bürger und Bürgerinnen. 150 bis 250 Impfungen pro Tag können dort nicht durchgeführt werden.

Um sicher und schnell so viele Bürger und Bürgerinnen impfen zu können, sollen in die Räume am Markt noch Trennwände eingezogen werden. Ein Leitsystem führt dann zu den Impfteams und berücksichtigt auch die Privatsphäre der Bürgerinnen und Bürger.

Auch Lensahn und Bad Schwartau sollen in Kreis Ostholstein Impfzentren bekommen, Mitte Dezember sollte der Betrieb losgehen können.

Kinderschutzbund sucht Klippo-Partner

Eutin, den 25.11.2020

Der Kinderschutzbund Neumünster hat angefangen, Eutin macht nach. Die Kolleginnen des Eutiner Ortsverbandes waren von der Aktion begeistert und konnten schon 19 Partner gewinnen. „Klippo“ soll Kindern Sicherheit bieten. Oft fehlt Kindern und Jugendlichen in der Öffentlichkeit ein sicherer Punkt („Klippo“) den sie in kritischen Situationen anlaufen können. Dafür gibt es nun den Aufkleber mit dem „Klippo“-Logo an Türen oder Schaufenstern. Dort finden sie Zuflucht und Unterstützung.

Es sind meist kleine Nöte, ein verpasster Bus verlorene Schlüssel oder kleine Verletzungen die Kinder bewegen, aber auch wenn sie sich bedroht fühlen oder belästigt werden, soll hier ein sicherer Ort sein und von dort bei Bedarf die Polizei gerufen werden.

Fachgeschäft, Arztpraxen, und Tourist-Info und die Eutiner Tafel sind jetzt schon Anlaufpunkte. Zu sehen auf der Homepage www.klippo-eutin.de. Nach Angaben von Frau Heidi Feilke (Kinderschutzbund-Vorstandsmitglied) brauchen sie noch Anlaufpunkte in der Königstraße, im Industriegebiet Charlottenviertel oder in Neudorf und Fissau.

Mit an öffentlichen Stellen ausgelegten Postkarten werden Kinder und Eltern auf „Klippo“ aufmerksam machen. Natürlich sind auch Spenden für dieses Projekt gerne gesehen.

Die Klippo-Map im Internet

Die neue Marke „Eutin“

Eutin, den 24.11.2020

Die Stadt Eutin möchte ihr Profil als Standort für Tourismus-, Leben- und Einkauf stärken. Im Hauptausschuss am Dienstag, 24. 11, um 18.30 Uhr in der Studiobühne der Opernscheune stellte Michael Keller von der Eutin GmbH die Ergebnisse des Markenbildungsprozesses vor. Auch sein Wirtschaftsplan stand auf der Tagesordnung.

Eutin soll mit einem neuen Logo modern präsentiert werden und das Marketingkonzept steckt voller toller Ideen. Die Best-Ager, Paare, Kleingruppen und Familien sollen beim Tourismus besonders angesprochen werden. Ein Infocenter soll gleich im Bahnhof angesiedelt werden um die Besucher gleich mit dem Wichtigsten zu versorgen. Fahrradverleih, Schließfächer, ein Café im Bahnhof und ein DB-Bereich sind geplant. Die Tourist-Info am Markt soll aber auch bestehen bleiben.

Neue Ideen sollen die bestehenden Stadtführungen ergänzen, auch durch digitale Funktionen. „Der perfekte Tag in Eutin“ soll für den Bustourismus angeboten werden, es wird ein attraktiver Tagesablauf erarbeitet.

Auch das Sport- und Freizeitangebot soll ausgebaut werden. Freiflächen im Seepark könnten für Laufen, Yoga oder andere Sportarten genutzt werden. In der Stadtbucht könnten diverse Wassersportarten betrieben werden. Für Stand-Up-Paddling st ein Boardverleih vorgesehen. Zudem möchte Keller eine stärkere Ausweisung von Badestellen am See.

Die knappen Hotelkapazitäten möchte er mit alternativen Übernachtungsmöglichkeiten ergänzen. In der stadtnahen Natur könnten Baumzelten ein spannendes Beherbergungsangebot schaffen. „Die Seenlandschaft bietet die perfekte Kulisse“. Auch die Gastronomie ist gefordert, sie sollte sich an die Zielgruppe „Anspruchsvolle Genießer“ angepassten und „Gourmet-Taler“oder „Herzogteller“ anbieten.

Michael Keller plant viele neue Veranstaltungen. In der Vorweihnachtszeit soll der Kirchenvorplatz mit einem historischen Weihnachtsmarkt belebt werden. Ein Lichterfestival im Januar und Februar soll die Saison um zwei Monate zu verlängern und viele andere Veranstaltungen stehen auf seinem Programm. Weinfeste und kulinarische Küchengarten-Partys, ein großes Seepark-Festival und ein Mittelalterfest, Kino am See sollen die Stadt beleben. Die Freilichtbühne der Festspiele möchte er auch mehr einbinden.

Zu Gunsten Umwelt- und Klimaschutzes möchte die Eutin GmbH Mehrwegprodukte durchsetzen und Pyrotechnik auf verzichten. LED- und Laser-Shows sind die Zukunft.

Merchandise-Artikel und zielgerichteten Werbekampagnen sollen die neue Stadtmarke stärker manifestieren. Für 2021 wurde bereits ein Kampagnenplan erstellt, dafür sollen die Social-Media-Kanäle der Eutin GmbH genutzt werden. Gewinnspiele und Standortvideos sollen mehr Besucher auf diese Seiten holen, die Domain www.eutin-tourismus.de bietet dann Souvenirs und Eutin-Gutscheine an.

Weihnachtsmarkt 2020 digital

Grömitz, den 24.11.2020

Kein Ersatz aber eine wichtige Alternative – neue Chance für jeden Händler

Da dieses Jahr fast nirgendwo ein Weihnachtsmarkt stattfindet, wir diesen Flair aber weitergeben möchten, haben sich ein paar umtriebige „Grömitzer“ etwas ausgedacht. Sie präsentieren einen digitalen Weihnachtsmarkt. Zu finden sind dort viele Anregungen, wie Geschenke, Genussmittel, Tannenbäume oder ein leckerer Christstollen. Eben alles, was es sonst auf einem üblichen Weihnachtsmarkt so gibt – und vieles mehr.

„Dazu brauchen wir ganz viele Händler - Weihnachtsmarkt-Stände mit tollen Artikeln und Angeboten“, sagt Marisa Bühl von Mondo Shopping. „Unsere digitale Mondo Shopping Mall ist seit einigen Monaten live und dort können gegen kleine Gebühren regionale und überregionale Händler einen Shop mieten“, sagt Marisa weiter. Und jetzt zu diesem besonderen Weihnachten wollen wir zwei Seiten helfen. Einerseits den Händlern, die leider ihre Stände nicht auf einem traditionellen Markt aufbauen können und auf der anderen Seite Menschen, vor allem Kindern, die auch noch zu Weihnachten auf vieles verzichten müssen.

Für die Händler: Jeder, der sich auf unserem digitalen Weihnachtsmarkt präsentieren möchte, bekommt ab jetzt einen Gratis-Shop. Keine Kosten für die Miete, Werbung oder Provisionen = 100 % - Null Kosten! Klingt das nicht toll? Also nichts wie anmelden und werben! (Bitte sendet Eure Anmeldungen an: m.buehl@bcimondo.com)

Nun kommt aber noch der Zusatz-Knaller!

Wir haben uns überlegt, für hilfsbedürftige Kinder und/oder Familien Geschenke zu sammeln. Gerade zu dieser schweren Zeit, haben nicht alle Familien die Möglichkeit, eine Kleinigkeit für ihre Mäuse zu kaufen. Darum kommen wir nun ins Spiel.

Wie wir das alles schaffen wollen? Ganz einfach! Wir sammeln „alles“, sei es etwas Gebäck vom Bäcker um die Ecke, Spielzeug, Spiele – einfach alles und für jede Altersgruppe. Kurz vor Weihnachten werden wir dann diese Geschenke vor Kinderheimen/Hospizen (natürlich unter Auflagen der Corona-Bestimmungen) verteilen.

Unsere Bitte nun an Euch: Bitte macht diese Aktion so publik wie es nur geht und versucht die Leute dazu zu animieren, etwas Wunderbares für unsere Gemeinschaft zu tun.

Also: Bringen wir Kinderherzen gemeinsam zum Leuchten!

Alle weiteren Infos finden Sie auf unserer Homepage: https://mondo.shopping/weihnachtsmarkt/

BCI Business Community International GmbH
Kurpromenade 4 / Weißes Strandhaus
23743 Grömitz

Gut zu Fuß!

Eutin, den 19.11.2020

Logo

Neu gegründete Ortsgruppe des FUSS e.V. will den Fußverkehr in Eutin stärken

Zur Schule oder in der Stadt – zum Bus, zum Parkplatz oder am Rollator – das Zufußgehen ist die erste, einfachste, gesündeste und günstigste Form nachhaltiger Mobilität. Leider nicht immer die schönste: Gehwege sind – wenn vorhanden - oft zu eng, holprig, zugeparkt oder zugestellt. Das Queren von Straßen ist schwierig und unsicher. Fahrradfahrer und Fußgänger müssen sich den spärlichen Platz teilen, den der Kfz-Verkehr übriglässt.

Dass sich dies ändert, hat sich der Fachverband Fußverkehr (FUSS e.V.) zur Aufgabe gemacht, der seit 1985 die Interessen von Fußgängerinnen und Fußgängern vertritt. Nun bekommt der Eutiner Fußverkehr Verstärkung: Eine weitere Ortsgruppe des bundesweit aktiven Fachverbandes wurde gegründet.

Tom Machoy, Ansprechpartner vor Ort, kennt aus seiner jahrelangen Tätigkeit im Mobilitätsbeirat die zahlreichen Anliegen der Fußgänger: „Es wird Zeit, dem Fußverkehr die Aufmerksamkeit zu geben, die er verdient! Fußgänger wurden auch in Eutin in den vergangenen Jahren vernachlässigt. Der Fußverkehr als einzig wirklich klimaneutrale Fortbewegung muss neben dem Auto- und Radverkehr gleichberechtigt sein. Wir alle gehen zu Fuß!“

Tom-Henry Machoy

Neben den Alltagsproblemen für Fußgänger, die es anzugehen gilt, hat für die Ortsgruppe die Erstellung eines Fußverkehrskonzeptes Priorität: „Damit können wir systematisch Verbesserungen umsetzen und den Fußverkehr nicht nur sicherer, sondern auch attraktiver werden lassen“ ist Machoy überzeugt. „Schulwege sollen sicher sein und ausreichend Platz bieten, damit Schüler diese vertrauensvoll nutzen können. Ampelschaltungen sollen so gesteuert werden, dass ein ungehinderter Übergang ohne langes Warten möglich ist.“ Die Gründungsmitglieder sind sich einig, dass auch die Anliegen geh- oder anderweitig behinderter Fußgänger stärker in Eutin vertreten werden müssen. „Ziel ist es, dass wir uns in Eutin - als Stadt der kurzen Wege - häufiger zum Zufußgehen motivieren!“ fasst Machoy zusammen.

Aufgrund seiner Bedeutung hat der FUSS e.V. nun Sitz und Stimme im Mobilitätsbeirat Eutin erhalten.

Alle, die aktiv zur Verbesserung der Qualität des Zufußgehens in Eutin beitragen oder sich auch weiter informieren möchten, können sich gerne an die Ortsgruppe Eutin unter der Emailadresse eutin@fuss-ev.de wenden oder sich auf der Homepage www.fuss-ev.de weiter belesen.

Nächstes Treffen der Ortsgruppe voraussichtlich im Dezember 2020.

Eutiner Festspiele 2021 im Coronamodus

Eutin, den 09.11.2020

Flexibel bleiben heißt das Motto, unter dem die nächsten Festspiele geplant werden. Deshalb beginnt der Kartenvorverkauf auch später als gewohnt. Trotz Corona und eventuell dadurch auftretende Beschränkungen möchte Geschäftsführer Falk Herzog Die Seebühne nutzen. Von den knapp 1900 Sitzplätzen dürfen voraussichtlich nur 450 besetzt werden, wenn die Abstandsregelungen eingehalten werden müssen.

Die Oper La Boheme von Giacomo Puccini und das Musical Cabaret sollen aufgeführt werden. Die Musik von Cabaret schrieb John Kander, die Liedtexte Fred Ebb, das Buch von Joe Masteroff basiert auf die autobiographischen Romanen Mr. Norris steigt um und Leb wohl, Berlin von Christopher Isherwood.

Darüber, dass der Kreis Ostholsten die Zuschüsse für die kommenden 5 Jahre auf jeweils 40.000,-- Euro festgeschrieben hat, ist ein Durchbruch, für den Falk Herzog viele Gespräche geführt hatte. Ursprünglich waren für 2021 nur 25.000,-- Euro eingeplant.

Abbiegerspur B76 in die Luise-Wagner-Straße

Eutin, den 09.11.2020

Zu Behinderungen kommt es zurzeit auf der Lübecker Landstraße. Gegenüber des Busterminals wird eine Abbiegerspur angelegt. An der Baustelle wird der Verkehr durch eine Ampelanlage vorbeigeleitet. Besonders zu Stoßzeiten staut sich der der Verkehr auf dieser Strecke.

Das Ordnungsamt prüft jetzt, ob man die Ampelphasen besser auf das Verkehrsaufkommen abstimmen kann.

Die Rettberg-Kaserne bekommt einen neuen Namen

Eutin, den 08.11.2020

Da der Oberst Karl von Rettberg (1865 - 1944) im ersten Weltkrieg Verbrechen an der Menschlichkeit begangen haben soll, ist der Name nach dem Traditionserlass nicht mehr tragbar.

Kommandeur des 6. Aufklärungsbataillon Oberstleutnant Tobias Aust hatte lange interne Diskussionen mir allen Truppenteilen und stellte nun den neuen Namen „Werner Herrmann Kaserne“ vor. „Herrmann war eine Gründungsfigur des Battalions.“ so Aust. Herrmann hat dort alle Dienstgrade durchlaufen, aber auch immer gute Beziehungen zur Bevölkerung gepflegt. Erstmals wird eine Kaserne nach einem Soldaten aus der Region benannt.

Lange Recherchen des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam haben Werner Herrmann einen regelkonformen Ruf bestätigt.

Bürgermeister Carsten Behnk und die Bundestagsabgeordneten Ingo Gädechens (CDU) und Bettina Hagedorn (SPD) zeigten sich mit der Wahl sehr zufrieden.

Corona hat Eutins Rathaus erreicht

Eutin, den 28.10.2020

Wie schon vor einigen Tagen bekannt wurde, ist jetzt auch eine Person im Rathaus positiv auf Corona getestet worden. Alle anderen Mitarbeiter/innen der Abteilung sind vorsichtshalber in Quarantäne gegangen und arbeiten zurzeit von zu Hause.

Da die Maßnahmen sehr schnell gegriffen haben, hofft man die weitere Ansteckung im Rathaus gebannt zu haben. Eine Ansteckungsgefahr für die Bürger bestand nie, da die betroffenen Personen keinen direkten Kontakt zu den Rathausbesuchern und Besucherinnen hatten.

Für die Beschäftigten des Rathauses gelten schon seit der ersten Welle strenge Regeln, Abstand, Mundschutz und Desinfektion, getrennte Ein- und Ausgänge verringern die Begegnungen.

Erstes Coronaopfer in Ostholstein

Eutin, den 28.10.2020

In der Nacht zu Dienstag gab es in Kreis Ostholstein den ersten Todesfall im Zusammenhang mit der Covid 19 Pandemie. Mehr wurde aus Rücksicht auf die Betroffenen nicht bekannt gegeben.

Das Robert-Koch-Institut meldet diesen Fall noch nicht. Auf der Internetseite werden heute 22,4 positiv getestete Personen auf 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen gemeldet. Nach Angaben des Kreises befinden sich fast 400 Ostholsteiner/innen in Quarantäne.

Zur Seite des Robert-Koch-Instituts

Jetzt auch Corona in der Schule am kleinen See

Eutin, den 28.10.2020

An der Eutiner Schule wurde ein Coronafall gemeldet, rund 60 Schüler der Außenstelle der Gustav-Peter-Schule müssen jetzt, gerademal eine Woche nach den Herbstferien wieder zu Hause bleiben. Es betrifft die Schüler der dritten Klassen.

Schulleiter Oliver Martins wurde am Sonnabend vom Gesundheitsamt über den positiven Test in Kenntnis gesetzt. Daraufhin informierte Barbara Kleinmann, Leiterin der Außenstelle, die Personen der Kontaktkette. Auch Nachbarschulen und Elternbeiräte wurden benachrichtigt.

Ob das betroffene Kind mit den Eltern in einem Risikogebiet Urlaub gemacht hatte, wurde weder von Gesundheitsamt noch von der Schulleitung bestätigt.

Die Lehrer dürfen weiter an der Schule unterrichten, sind aber aufgefordert worden permanent einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Sie gehören zu der Kategorie zwei der Kontaktpersonen.

Maskenpflicht auf dem Wochenmarkt

Eutin, den 25.10.2020

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie hat die Schleswig-Holsteinische Landesregierung eine Ausweitung der Maskenpflicht beschlossen. Sie gilt von Samstag, 24. Oktober 2020, auch auf Wochenmärkten für Marktbeschicker und Kunden.

Ansprechpartnerin: Kerstin Stein-Schmidt
Stadtmanagerin
Tel.: 04521 / 793-161
E-Mail: k.stein-schmidt@eutin.de

Wochenmarkt wird verlegt

Eutin, den 25.10.2020

Der Eutiner Wochenmarkt findet in der kommenden Woche (44. KW) bereits am Freitag, 30. Oktober 2020, von 8 bis 13 Uhr auf dem Historischen Marktplatz statt. Es werden Obst, Geflügel, griechische Spezialitäten, Backwaren und Bio-Lebensmittel angeboten.

Der Samstag, 31. Oktober 2020, entfällt als Wochenmarkttag, da er als Reformationstag gesetzlicher Feiertag ist.

Ansprechpartnerin: Kerstin Stein-Schmidt
Stadtmanagerin
Tel.: 04521 / 793-161
E-Mail: k.stein-schmidt@eutin.de

Der Markt wird nun doch neu gepflastert.

Eutin, den 25.10.2020

Darauf einigte sich der Bauausschuss letzte Woche. Das Pflaster wird sich der Peterstraße. Königstraße und Rosengarten anpassen.

Unser Dummhans ist wieder da!

Eutin, den 25.10.2020

Schon Ende letzter Woche wurde die Statur des Dummhans, einer Figur aus der Volksmärchensammlung Wilhelm Wissers wieder aufgestellt. Für die Umbauarbeiten des Platzes und des Rosengartens musste die Bronzefigur eingelagert werden.

Wilhelm Wisser, der Lehrer am Eutiner Gymnasium war, hat in der Sammlung „Wat Grotmoder vertellt“ die Streiche des "Dummhans" aufgeschrieben.

Der Bildhauer Karlheinz Goedtke aus Mölln hatte diese Figur gestaltet.

Auch Bänke und Fahrradständer haben am Rosengarten und Am Wilhelm-Wisser-Platz schon einen Platz bekommen. Nun fehlen nur noch die Bäume um das Bild abzurunden.

Der Dummhans auf dem Wisserplatz

Neue Parkplätze verhindert

Eutin, den 24.10.2020

Im letzten Bauausschuss am 21.10.2020 wurde der Wunsch der Verwaltung diskutiert, am Bahnhof, an der Elisabethstraße 145 neue Parkplätze zu bauen. Ein Projekt, das wieder Millionen Euro verschlungen hätte. Die Vertreter des Ausschussen lehnten den Antrag mit 9 Gegenstimmen ab. Nur die FDP stimmte für die Parkplätze.

Alle anderen Parteien waren sich einig, dass sich Eutin so eine Ausgabe jetzt nicht leisten kann. Über 50 Mio. Schulden und der neuen Haushalt sieht auch schon wieder mehrere Millionen Minus vor.

Das diese Parkplätze auch außerhalb der Gebührenpflichtigen Zone liegen würde, hätte die Stadt dort auch keine Einnahmen generieren können.

hinter dem Bahnhof Die Karten wurden erstellt unter Zurhilfenahme der Karten von https://www.openstreetmap.org/copyright

Leserbrief zu dem Artikel im OHA vom 23.10.2020 „Güterbahnhof: Politik spart Millionen“

Eutin, den 25.10.2020

Die FREIEN WÄHLER Eutin haben die Entscheidung „Güterbahnhof“ gerne mitgetragen, denn sie haben sie quasi erfunden.

Bereits in der Stadtvertretung im Dezember 2019 wurde von uns der Antrag gestellt, aus Kostengründen auf den Ausbau eines Parkplatzes am Güterbahnhof zu verzichten. Damals haben wir für diesen Vorschlag nur ironisches Lächeln und die knallharte Ablehnung von den anderen Fraktionen geerntet. Um so mehr freuen wir uns, dass fast ein Jahr später nun auch die „Etablierten“ aufgewacht sind und ans Sparen denken. Weiter so und vielleicht doch hin und wieder mal auf die Ideen der FREIEN WÄHLER hören! Immerhin haben wir den Schuldenabbau Eutins in unser Programm aufgenommen.

Viele Eutiner*innen interessiert vielleicht auch, dass inzwischen die Umsetzung des Bürgerentscheids „Schulen“ mit Kosten von 56 Millionen Euro im Haushaltsplan veranschlagt werden. Damit wäre die von uns favorisierte Campus-Lösung doch günstiger geworden.

Sigrid Jürß
FREIE WÄHLER

Stadtradeln 2020 – Auswertung!

Eutin, den 21.10.2020

33.702 zurückgelegte km, 180 aktive Radelnde in 21 Teams und 5 t Co2-Ersparnis – das ist die hervorragende Bilanz der diesjährigen Stadtradel-Aktion vom 06. - 26. September 2020, an der die Stadt Eutin teilgenommen hat.

„Das ist ein tolles Ergebnis für Eutin“, sagte dazu Bürgermeister Carsten Behnk, der im Offenen Team Eutin mitgefahren ist. „Wir danken allen, die aktiv mitgemacht und die Kampagne unterstützt haben. Leider konnten wir in diesem Jahr coronabedingt keine gemeinsamen Radtouren unternehmen. Auch die Preisverleihung muss deshalb in diesem Jahr ausfallen, dennoch sind alle Teilnehmenden GewinnerInnen, denn Sie haben aktiv etwas getan für den Klimaschutz, für die eigene Gesundheit und Lebensqualität.“

Die Stadt Eutin hatte sich bereits zum dritten Mal an der dreiwöchigen Kampagne des Klimaschutzbündnisses beteiligt. Die Fahrradaktion, bei der Kilometer online gezählt werden, wurde mit Flyern, Plakaten, im Netz auf der Homepage der Stadt und in den sozialen Medien bei facebook und Instagram und unter stadtradeln.de/eutin begleitet und beworben.

„Das Thema Radfahren passt hervorragend zu Eutin und zur Holsteinischen Schweiz. Bei dieser Kampagne kann man sehr gut Umwelt- und Klimaschutz mit Sport und Spaß verbinden,“ so der Bürgermeister weiter.

Das stärkste Gruppenergebnis erzielte in diesem Jahr das Team „Eutiner Vielfalt“ mit 16 Radelnden und 5.072 km.

Platz 2 geht an das Team „Runde Sache“ mit 4.292 km und 10 Aktiven.

„Die Vossis“, die Radelnden der Voß-Schule, stellten beim Stadtradeln 2020 das Team mit den meisten Teilnehmenden. Die 35 Radelnden schafften 3.844 km in drei Wochen.

Bei Timbertec traten 18 Aktive in die Pedale und schafften 3.215 km.

Das „Offene Team Eutin“ brachte es auf 2.955 km mit 18 Tellnehmenden.

Als Fahrradaktivstes Team mit den meisten Kilometern pro Teilnehmer konnte sich das Team „BikerTeam60Plus“ mit zwei Radelnden durchsetzen. Manfred und Sabine Berndmeyer aus Eutin schafften mehr als 1.000 km pro Kopf.

Mahnwache und Übergabe der Forderungen an den Kreis Ostholstein

Eutin, den 20.10.2020

Am Freitag, 23.10.20 findet vor dem Kreisverwaltungsgebäude in Eutin während einer von 12.00 bis ca. 12.30 Uhr stattfindenden Mahnwache die Übergabe der auf der Demo angekündigten Forderungen an den Kreis Ostholstein statt. Landrat Sager wird diese entgegen nehmen. „Wir hoffen auf Euer zahlreiches Erscheinen.“ riefen die Klimaaktivisten auf. „Die Hygiene-Vorschriften sind selbstverständlich einzuhalten.“

Weiter hatte Fridays for Future Ostholstein die Idee, ein kreisweites Bündnis der verschiedenen For Future Gruppen zu schließen. Nächste Woche Dienstag findet dazu um 16.00 Uhr eine Zoom-Konferenz statt. Der Link wird zuvor per Email verschickt bzw. besteht auch die Möglichkeit, in eine entsprechende WhatsAppGruppe aufgenommen zu werden.

Es wäre klasse, wenn möglichst viele Ortschaften vertreten wären. Bei Interesse könnt Ihr euch bei uns melden.

Der Klimamanager Eutins hat stramme Ziele!

Eutin, den 20.10.2020

Bei einem Treffen gestern am 19.10.2020 mit Johannes Wolgast, dem neuen Klimamanager von Eutin und Vertretern der Eutiner Future-Gruppen kamen vier Parents for future und vier Fridays for future in den Saal des Bauamtes. „Es war sehr wichtig sich kennengelernt zu haben.“ Meinten anschließend alle Teilnehmer. Beide Seiten hatten einen gemeinsamen Tisch vorgeschlagen, für gute Zusammenarbeit. Herr Wolgast hat die Vorstellung, dass er es wichtig fände, alle kennenzulernen und zwar bald. Annette Kroll von den Parents wollte schon eine Terminierung habe Herr Wolgast jedoch wollte sich zunächst nicht auf ein Datum festlegen.

Anfang Dezember möchte er in den Ausschüssen der Stadt bereits ein Konzept vorlegen. Er hat sich sehr zeitnahe Ziele gesetzt.

Die Future-Gruppen gingen aus dem Treffen mit Johannes Wolgast sehr positiv gestimmt heraus sie glauben, dass er die Sache sehr kompetent vorantreiben kann.

Der Friedensstein ist da

Eutin, den 5.10.2020

Am 3. Oktober 2020 konnte endlich der Friedensstein der Öffentlichkeit übergeben werden. Ca. 40 Eutiner hatten sich im Seepark angefunden. Auch aus der Stadtvertretung waren der stellvertretende Bürgervorsteher Manfred Ehmke, Hans-Georg Westphal (SPD), Olaf Bentke (Freie Wähler) Monika Obieray (Grüne) und sogar Matthias Rachfahl, der mit seiner Fraktion gegen den Stein gestimmt hatte gekommen.

Dr. Peter Bethke und Pastor Lutz Tamchina vom Friedenskreis Eutin mahnten, die derzeitige politische Lage nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Überall herschen Unruhe und Gewalt. Sie erinnerten an die vielen Toten, die die vergangenen Kriege gebracht haben.

Von deutschem Boden soll nur Frieden ausgehen.

Der Stein am Friedensbaum im Seepark

Peter Bethke spricht
Pastor Lutz Tamchina spricht

Klimastreik brachte Forderungen an den Kreis.

Eutin, den 23.09.2020
Sammelpunkt Wasserturm

Tilo Hegenberg von Parents for future

Trotz des schlechten Wetters hatten sich wieder ca. 100 Menschen zur Demo eingefunden. Mit Abstand und Mund/Nasenbedeckung ging es vom Wasserturm ging es durch die Wilhelmstraße, Holstenstraße, Riemannstraße, Plöner Straße, Elisabethstraße, Bürgermeister-Steenbock-Straße, Lübecker Landstraße, Lübecker Straße zum Kreisgebäude.

Landrat Saager nahm die Forderungen der Firdays for future Eutin entgegen und versuchte in seiner Ansprache das schon geleistete hervorzuheben. Zuvor hatte Tilo Hegenberg von den Parents for future Eutin in einer mitreißenden Rede auf Missstände hingewiesen und Möglichkeiten aufgezählt wo etwas getan werden kann.

Landrat Reinhard Saager und FFF

Es ging weiter zum Markt. Auf der Schlusskundgebung wurde den Anwesenden deutlich gemacht, dass das Klima für alle auf der Kippe steht, alle können und müssen etwas tun.

Ein 25 Meter langes Banner vor dem Rathaus machte die Klimaerwärmung der letzten 50 Jahre deutlich. Die Farbstreifen symbolisieren jeweils ein Jahr und sind nach dem Vorbild der von dem Klimatologen Ed Hawkins visualisierten wissenschaftlichen Daten als Klimastreifen zusammengestellt.

Tilo Hegenberg fordert die Kreisverwaltung zu mehr Klimaschutz auf

Kuntgebung mit Corona-Abstand

Das Banner mit den Klimastreifen

Stadtradeln zur Stadtvertreterversammlung.

Eutin, den 25.09.2020

Olaf Bentke, Manfred Ehmke, Tom-Henry Machoy

Die Freien Wähler nehmen das Radeln für das Klima ernst. Alle Stadtvertreter der Fraktion kamen mit den Rad zu der Versammlung am 23.09.2020 in der KFZ-Halle der Polizeischule. Überhaupt hat der Anteil der Radelnden Sitzungsteilnehmer zugenommen, der den Rädern zugewiesene Stellplatz war gut belegt. Viele kommen aber doch mit dem Auto, obwohl kein dringender Grund vorliegt. Das ist reine Bequemlichkeit.

Um wirklich etwas für die CO2 Ersparnis zu tun, sollte man die Wege mit dem Rad zurücklegen, die sonst mit dem Auto gefahren werden. Eine extra angesetzte Radtour, die gemacht wird um Kilometer auf der Stadtradel-Seite im Internet eintragen zu können ist Augenwischerei, da ist man genauso Klimafreundlich, wenn man auf dem Sofa sitzen bleibt.

Radverkehr, Fußgänger und der Öffentliche Nahverkehr sollten das Stadtbild bestimmen, viele große Städte machen es vor. In Eutin wird noch viel zu viel Raum den Autos geopfert.

3-4 geschossige Schule am kleinen See?

Eutin, den 23.09.2020

Mit den Slogan „Kurze Beine kurze Wege“ warben Grüne und CDU bei dem Bürgerentscheid 2019 für oder gegen die Zusammenlegung von Wilhelm-Wisser-Schule und Schule am kleinen See in einen gemeinsamen Schulkomplex. „Es muss alles ebenerdig sein!“ Betonte man immer wieder.

Und mehr als die Hälfte der Abstimmenden Eutiner haben ihnen geglaubt.

Damals hatte die Bürgerinitiative „Vernunft macht Schule“ Wege aufgezeigt, wie im laufenden Betrieb gebaut werden kann. Zeichnungen von Malte Tech (Architekt) belegen das.

Jetzt sollen auf dem Gelände schon Grundschule, Förderzentrum ALMA, Außenstelle Schule am Papenmoor und die OGS untergebracht werden, es ist klar, dass das Grundstück nicht reicht.

Im Schulausschuss erläuterte der Architekt Christian Lehmhaus seine Bedenken, dass im laufenden Betrieb überhaupt gebaut werden kann. Es wurde offen darüber diskutiert. Auch die störende Kita und der Verkehrsübungsplatz waren im Gespräch, Anlagen die bei dem Bürgerentscheid noch unangetastet bleiben sollten.

Ein Containerdorf als Übergangslösung müsste her. Die zwei Erweiterungscontainer, die von der Schule jetzt schon gewünscht waren (Kosten ca. 180.000,--€. Was kostet eine ganze Containerschule?) wurden von der Stadtvertretung abgelehnt. Auch scheibchenweise zu bauen könne sich Lehmhaus vorstellen, die Klassen könnten dann schon in die fertigen Räume einziehen, während an den nächsten gebaut wird.

„Ihnen wurde eine kleine Schule mit kurzen Wegen für kurze Beine versprochen, keine Massenschule und jetzt bekommen Sie das genaue Gegenteil.“ schreibt die Bürgerinitiative dazu auf Facebook.

Coronakonform zum Klimastreik am 25.09.2020.

Eutin, den 23.09.2020

Fridays for future und Parets for future rufen wieder zum Klimastreik auf. Um 10.30 Uhr beginnt der Protestmarsch am Wasserturm und endet mit einer Kuntgebung auf dem Markt.

Es wird eindriglich gebeten sich an die Coronaregeln zu halten. Abstand und Mund/Nasenbedeckung sind Voraussetzung für einen rücksichtsvollen Umgang mit den anderen Teilnehmern.

Der Friedensstein darf kommen.


Eutin, den 23.09.2020

Mit 6 gegen 5 Stimmen im Ausschuss für Schule, Jugend, Sport, Kultur und Soziales wurde dem Friedenskreis Eutin nun doch gestatte an dem Baum im Seepark einen Gedenkstein aufzustellen.

Ursprünglich sollte der Stein mit der Inschrift „ Von deutschem Boden wird nur Frieden ausgehen“ am 1. September im Gedenken an den Überfall der Deutschen Wehrmacht auf Polen 1939 eingeweiht werden. Die CDU-Fraktion hatte etwas gegen diesen Stein und so musste erst der Ausschuss entscheiden.

Jetzt soll er am 3.Oktober, am Tag der Deutschen Einheit der Öffentlichkeit übergeben werden. Um 12.00 Uhr treffen sich die Mitglieder des Friedenskreises mit Bürgern und Bürgerinnen und Vertretern der Stadt am Friedensbaum.

Corona in Eutin angekommen

Eutin, den 17.09.2020

Ein Lehrer der Wilhelm-Wisser-Schule wurde positiv auf Corona getestet, bestätigte Sven Ulmer (Schulleiter) Am Montag hatte der Lehrer noch unterrichtet und so wurden zwei siebente Klassen und eine Daz-Klasse vom Gesundheitsamt in Quarantäne nach Hause geschickt. Zwei weitere Kollegen dürfen auch nicht weiter unterrichten, da sie mit dem Erkrankten Kontakt hatten.

Die rund 50 betroffenen Schüler werden zuhause mit dem Unterrichtsmaterial versorgt.

Kinderschutzbund soll Trägerschaft für neue Kita am Bauhof übernehmen

Pressemitteilung Eutin, den 17.09.2020

Die Trägerschaft für die neue Kindertagesstätte auf dem Gelände „Alter Bauhof“ wird an den Kinderschutzbund e.V. - Ortsverband Eutin - übertragen. Das hat der Ausschuss für Kultur, Schule, Sport und Soziales beschlossen. Ein entsprechender Vertrag mit Regelungen zur Finanzierung der Betriebskosten auf der Basis der Vorgaben aus der Kita-Reform wird abgeschlossen. Vorab war von der Verwaltung ein Interessenbekundungsverfahren mit mehreren Interessenten durchgeführt worden. Der Kinderschutzbund konnte mit seinem pädagogischen Konzept und den Ausführungen zur konkreten Umsetzung überzeugen.

Das pädagogische Konzept für die neue Kita sieht eine offene Pädagogik vor mit einem Schwerpunkt auf den Themen Natur und Kultur. Es wird ein inklusiver Ansatz verfolgt. Die Nähe zum Küchengarten soll genutzt und das Thema Natur bereits in die Architektur einbezogen werden. Es besteht der Wunsch, dass die Kinder dort gärtnern und Pflanzenpflege betreiben können sowie auch mit Hilfe der Architektur an die Natur herangeführt werden. Ein Bezug zur Orangerie soll bestehen. Eine weitere Idee ist es, unter dem Dach eines Gruppenraumes eine Vogelwarte zu integrieren sowie eine Gummistiefelschleuse einzubauen.

Die neue Kindertagesstätte wird 60 Plätze anbieten in vier Gruppen. Als Öffnungszeit ist die Spanne von 7 bis 17 Uhr eingeplant. Der Zeitplan wird jetzt entwickelt. Zunächst müssen Stadt Eutin und der Kinderschutzbund einen entsprechenden Erbbauvertrag schließen, um das Bauvorhaben zu realisieren. Danach kann die Umsetzung erfolgen.

Bilanz Ferienpass 2020

Eutin, den 15.09.2020

Auch in diesen Sommerferien hat das Jugendzentrum, trotz der Corona-Pandemie und unter erschwerten Bedingungen, wieder ein attraktives Programm zusammengestellt. Das Motto in diesem Jahr lautete: „Ferienpass - jetzt erst recht!“

Gemeinsam mit den ortsansässigen Vereinen, Verbänden und Institutionen konnten insgesamt 39 Veranstaltungen erfolgreich durchgeführt werden. Akteure in diesem Jahr waren das Jugendzentrum, die Evangelische Jugend, die Sparkassenstiftung Ostholstein, ERNA sowie HSC Rosenstadt Eutin und der OSVE. Die Gesamtteilnehmerzahl lag bei 247 Kindern, von denen 190 an den Veranstaltungen der Vereine und Verbände teilgenommen haben. Das Alter der Teilnehmerinnen und Teilnehmer lag zwischen 8 und 11 Jahren. Coronabedingt mussten Veranstaltungen ausfallen. Neben den Veranstaltungen zeichnete sich der Ferienpass 2020 durch mediale Vielfalt aus. Um auf mögliche Lockerungen oder Verschärfungen der Corona-Maßnahmen kurzfristig reagieren zu können, wurde dieses Jahr das Programm auf der Internetseite des Jugendzentrums veröffentlicht. Unter dem Motto „Wir bringen den Ferienpass zu euch nach Hause“ hat das Jugendzentrum ergänzend zu den „normalen“ Präsenzveranstaltungen erstmals ein Online-Angebot, bestehend aus 33 Videos und 3 Rallys, eingerichtet.

Abgerundet wurde das Angebot durch eine Kooperation mit dem Wochenblatt „der Reporter“ in Eutin. Dort wurde neben zahlreichen Bastel- und Kochanleitungen auch das Ferienpassprogramm regelmäßig veröffentlichte. Dies wurde ebenfalls direkt am Jugendzentrum ausgehängt. Außerdem wurden Veranstaltungen auf Instagram und Facebook beworben.

Um eine Vernetzung auf Kreisebene zu schaffen, hat das Jugendzentrum Eutin ein ergänzendes Programm eingepflegt, auf dem alle kreisweiten JugendpflegerInnen ihr Online-Ferienpass-Angebot einstellen konnten. Unterstützung hatte das Jugendzentrum in diesem Jahr von 11 aktiven und erfahrenen EhrenamtlerInnen (SchülerInnen und junge Erwachsene). Mit ihrem Einsatz konnte das Ferienpass-Onlineprogramm mit abwechslungsreichen Inhalten gefüllt und die Präsenzveranstaltungen durchgeführt werden. In diesem außergewöhnlichen Jahr wurde der Kontakt zu den ehrenamtlichen HelferInnen online gehalten.

Ohne die Unterstützung der Vereine, Verbände und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen wäre solch ein umfangreiches und interessantes Programm nicht möglich gewesen. Alle Veranstaltungen fanden unter Berücksichtigung der üblichen Hygieneregeln statt. Lions Förderpreis für Ferienpass EhrenamtlerInnen

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Ferienpasses wurden gerade frisch für ihr besonderes Engagement von der Stiftung Lions Club geehrt und mit einem Förderpreis in Höhe von 1.000 Euro ausgezeichnet. Als StellvertreterInnen für alle HelferInnen, auch aus den vergangenen Jahren, haben Carolyn Block, Freya Ewert und Mats Arndt gemeinsam mit Dennis Reinke vom Jugendzentrum den Preis entgegengenommen.

Preis Lions Ferienpass 20 EhrenamtlerInnen

Vorarbeiten für Königstraßensanierung starten

Pressemitteilung Eutin, den 15.09.2020

Erste Vorarbeiten für die Modernisierung und Verschönerung der Königstraße sind gestartet. Die Stadtwerke erstellen Suchgräben und Kopflöcher, um die Lage ihrer Versorgungsleitungen in der Örtlichkeit zu überprüfen.

Im Zuge der Innenstadtentwicklung ist die Sanierung und Attraktivierung der Königstraße das jetzt anliegende und aktuelle Projekt. In der kommenden Woche, am 24. September 2020, werden Stadt, Stadtwerke und städtische Betriebe den offiziellen Spatenstich, assistiert von Maskottchen Baubär Eu, gemeinsam mit Gästen vollziehen. Auch der Baustellenflyer mit allen relevanten Infos zur Baustelle wird dann verteilt. Willkommen sind alle AnliegerInnen und Interessierte – natürlich mit entsprechendem Abstand.

Ansprechpartnerin:
Kerstin Stein-Schmidt - Stadtmanagerin
Tel.: 04521 / 793-161
E-Mail: k.stein-schmidt@eutin.de

Die nächste Aktion zum Wochenmarkt

Eutin, den 11.09.2020

Nach den Stelzenläufern, die die letzten Sonnabende über den Markt stelzten kommt am Sonnabend den 12. September 2020 das „fidele Blasquarter“ und spielt 3 halbstündige Konzerte mit Stücken von Mozart, Rossini, Weber und anderen. 10, 11 und 12 Uhr an wechselnden Standorten

Sirenen blieben still

Eutin, den 11.09.2020

Vor Tagen hatte unsere Stadtverwaltung in einer Presseerklärung auf den bundesweiten Warntag hingewiesen, die Sirenen sollten am 10.9.2020 um 11:00 Uhr mit dem Heulton warnen und um 11:20 Uhr mit dem einminütigen Dauerton entwarnen. Das hat in Eutin wohl nicht so geklappt. Nichts war zu hören. Da ist unsere Stadt aber nicht alleine, viele Städte blieben still da die Sirenen noch nicht zentral angesteuert werden können. Jetzt kann nachgebessert werden.

Klimabeauftragte Johannes Wolgast

Eutin, den 10.09.2020

Der neue Klimabeauftragte Johannes Wolgast bekam in Hauptausschuss die Gelegenheit sich vorzustellen. Hoch motiviert arbeitet er jetzt schon seit einigen Tagen in der Verwaltung. „Noch bin ich dabei sich einen Überblich zu verschaffen“ sagte er. Die Zusammenarbeit mit den anderen Bereichen der Stadt funktioniert gut und er hofft doch einiges bewegen zu können.

Heute im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt, in der KFZ-Halle der Polizeischule Hubertus Höhe hat man noch einmal die Möglichkeit ihn kennen zu lernen.

Klimabeauftragter Johannes Wolgast

Bundesweiter Warntag am 10. September

Pressemitteilung Eutin, den 08.09.2020

Am Donnerstag, 10. September 2020, findet der erste bundesweite Warntag statt. Nach einem Beschluss der Innenministerkonferenz soll er künftig jedes Jahr am zweiten Donnerstag im September wiederholt werden.

Am gemeinsamen Aktionstag von Bund und Ländern soll zum einen die technische Infrastruktur der Warnung in ganz Deutschland mittels einer Probewarnung getestet werden. Außerdem wird es umfangreiche Informationen zum richtigen Verhalten in Notsituationen geben.

Der bundesweite Warntag hat zum Ziel, Bürgerinnen und Bürger zu sensibilisieren. So sollen Warnprozesse transparenter gemacht und die verfügbaren Warnmittel (z. B. Sirenen, Warn-Apps, digitale Werbeflächen) ins Bewusstsein gerückt werden. Auch soll das notwendige Wissen vermittelt werden, um die Bevölkerung in ihrer Fähigkeit zum Selbstschutz zu unterstützen.

Maßgeblich gestaltet wird der Aktionstag durch die Kommunen. So werden die Leitstellen des Landes je nach technischer Möglichkeit den Sirenenalarm zur Warnung der Bevölkerung um 11:00 Uhr mit dem einminütigen Heulton auslösen und um 11:20 Uhr mit dem einminütigen Dauerton entwarnen. In Bereichen, wo dies nicht möglich ist, z. B. bei uns in Eutin, werden die Bürgerinnen und Bürger über die kostenlose WarnApp des Bundes und der Länder, NINA, sowie über Rundfunk und Fernsehen erreicht. Erstmalig in Schleswig-Holstein sollen auch digitale Werbeflächen mit in die Warnung der Bevölkerung einbezogen werden.

Das Alarmsignal wird vom Modularen Warnsystem (MOWAS) ausgehen, welches vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe in Bonn betrieben wird. Neben den kommunalen Leitstellen sind auch das Einsatzlagezentrum der Polizei und der Katastrophenschutz im Innenministerium an das Warnsystem MOWAS angeschlossen

Friedenskreis Eutin gedenkt Beginn des 2. Weltkrieges

Eutin, den 01.09.2020

Am Friedensbaum trafen sich heute gegen 15.00 Uhr Mitglieder des Eutiner Friedenskreises und Bürger/innen der Stadt. Ein Banner erinnerte an den Überfall der Deutschen Wehrmacht auf Polen am 1. September 1939 um 5.45 Uhr.

Der Gedenkstein, der eigentlich hier am Baum aufgestellt werden sollte muss noch warten. Bürgermeister Carsten Behnk hatte diesen Stein schon genehmigt, stieß mit dieser Ankündigung bei der Stadtvertretersitzung am 27.08.2020 auf starken Gegenwind. Matthias Rachfahl (CDU) fühlte sich bei dieser Entscheidung übergangen: „Warum sind wir davon nicht informiert worden?“ richtete er sich an die Verwaltung. Schon bei der Gelben Schleife, Sympathiebekundung mit Soldaten, die auf Schildern an den Ortseinfahrten angebracht werden sollten hätte Herr Behnk die Selbstverwaltung übergangen, das solle nicht noch einmal geschehen.

Am Friedensbaum im Seepark

Ungetrübt dessen erinnerten Pastor Lutz Tamchina, Dr. Peter Bethke und die Mitglieder des Friedenskreises an einen der schwärzesten Tage der Geschichte. Tina Benz untermalte die Veranstaltung mit Gesang.

Carsten Behnk Stadtradeln 2020 © Stadt Eutin

Stadtradeln - Eutin macht mit!

Eutin, den 28.08.2020

Vom 06. - 26. September 2020 tritt die Stadt Eutin in die Pedale – Radeln Sie mit! – Jetzt anmelden unter: www.stadtradeln.de/eutin

Auch in diesem, ganz besonderen Jahr, nimmt die Stadt Eutin wieder am Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnisses teil und möchte mit allen Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam möglichst viele klimafreundliche Kilometer radeln. Alle können ein Zeichen für den Klimaschutz setzen und mitfahren – jeder Kilometer zählt.

Das STADTRADELN hat sich mittlerweile zu Deutschlands größter Fahrradkampagne entwickelt. Im vergangenen Jahr lautete die Bilanz für Eutin: 41.492 zurückgelegte km, 285 aktive TeilnehmerInnen.

Bürgermeister Carsten Behnk dazu: „Klar bin ich wieder mit von der Partie. Auch wenn die Aktion in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie etwas anders verläuft. Auf gemeinsame Radtouren müssen wir aktuell verzichten. Trotzdem sammeln wir gemeinsam als Kommune Kilometer fürs Klima, für die Gesundheit und einfach weil es Spaß macht. Tipps für Radtouren veröffentlichen wir im Netz und in unseren sozialen Medien.“

Ziel ist es gemeinsam – egal, ob beruflich oder privat – in Teams, möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen. Durch die Unterstützung und das Engagement der Bürgerinnen und Bürgern können so CO2-Emissionen eingespart werden.

Wie funktionieren die Anmeldung und Teilnahme am Stadtradeln?

1) Man meldet sich einfach unter www.stadtradeln.de/eutin an. Als Einzelperson oder im Team. Danach trägt man seine km selbständig ein.

2) Bei Teamanmeldung: Jedes Team hat einen Teamkapitän, der die Anmeldung im Internet vornimmt und viele Mitradlerinnen und Mitradler mobilisiert. Um ein Team beim Stadtradeln zu registrieren, nutzen Sie folgenden Link zum Radlerbereich: https://www.stadtradeln.de/radlerbereich/ (siehe grüne Schaltfläche).

3) Sobald das Team freigeschaltet ist, können sich hier beliebig viele Mitradlerinnen und Mitradler anmelden.

4) Unter https://www.stadtradeln.de/eutin/ gelangen Sie direkt auf die Stadtradeln-Seite der Stadt Eutin und können sich hier in Ihrer Kommune eintragen und sehen, welche Teams mit Ihnen an den Start gehen.

5) Im Zeitraum vom 06. bis 26. September 2020 können alle Mitradlerinnen und Mitradler ihre gefahrenen Kilometer direkt in den Online-Radelkalender eintragen. Alternativ können die Streckenangaben zunächst schriftlich notiert und dann wochenweise vom Teamverantwortlichen gesammelt eingetragen werden. Nutzen Sie, wenn Sie mögen, auch die Stadtradeln-App.

6) Am Ende der 21 Tage werden alle Teamergebnisse ausgewertet und die besten Teams sowie die besten Einzelradler ermittelt.

Jetzt geht’s los. Alle Infos finden Sie auch unter www.eutin.de. Weitere Tipps und Touren veröffentlichen wir in den sozialen Medien bei facebook unter @stadteutin und bei Instagram Pressestelle_stadteutin. Bürgermeister Carsten Behnk: „Ich zähl auf die Eutinerinnen und Eutiner. Wir freuen uns auf ihre Teilnahme am Stadtradeln 2020 und wünschen Ihnen viel Erfolg. Melden Sie sich jetzt an unter www.stadtradeln.de/eutin.

Pflaster Abschleifen braucht neue Beschlüsse

Eutin, den 14.08.2020

Im Bauausschuss stellte Herr Gutzeit noch einmal die Möglichkeit vor, dass man den Markt auch abschleifen kann. Die Marktplatz-Initiative hat schon einen Gutachter bestellt, der die Tragfähigkeit der Fläche prüfen soll. Auch über ein Probeschleifen haben sie nachgedacht, kostet aber 10.000,--€. Bürgermeister Behnk erwiderte, dass die Verwaltung nach der Beschlusslage handelt. „Steine für den Markt sind schon ausgesucht.“ sagte er. „Alles Andere benötigt neue Beschlüsse der Selbstverwaltung.“

Ein Antrag der SPD, den Brunnen zu erhalten, weil man dadurch viel Geld sparen könne wurde von der CDU/Grüne Mehrheit abgelehnt. Auch das Verlegen der geplanten Wasserspiele weiter vom Brauhaus weg, das die FDP in einem Antrag forderte fand keine Zustimmung.

Pflaster auf dem Markt

Anzeige

Hitzige Fragestunde im Bauausschuss

Eutin, den 14.08.2020

Die Anwohner der Rostocker Str., Schweriner Str. und Wismarer Str. aus Neudorf nutzten die Einwohnerfragestunde voll aus, sie waren mit ca. 60 Personen angetreten um auf die Verkehrssituation in ihrem Wohngebiet aufmerksam zu machen wenn die 18 Garagen weggerissen würden. Es war nicht einfach, ihr Anliegen in Fragen zu fassen, die Stimmung war recht aufgeheizt. „Falsche Voraussetzungen bei der Genehmigung, zu enge Straße, der Müllwagen kommt jetzt schon nicht durch, wie ist es dann mit Feuerwehr, wenn noch mehr Autos auf der Straße parken müssen?“ wollte die Anwohnergemeinschaft wissen. Der Ausschussvorsitzende Klaus Kibbel musste die Gäste mehrfach zur Ordnung rufen, weil diese jeden Wortbeitrag mit Applaus würdigten.

Die Verwaltung erklärte das Eilverfahren mit Innenstadtverdichtung und dass eigentlich der Stadtentwicklungsausschuss zuständig ist. Es kamen Bedenken, dass aber schon in der nächsten Stadtvertretersitzung darüber entschieden wird.

Die Sprecher der Anwohner befürchten, dass durch das Eilverfahren wichtige Prüfungen wie Rettungswege oder Bodengutachten umgangen werden. „Das Grundstück war früher eine Müllkippe, die einfach nur zugeschüttet wurde. Wer weiß was da alles liegt?“

Bauarbeiten in den Bereichen Rehhorst und Lerchenfeld


Pressemitteilung Eutin, den 13.08.2020

Wegen Asphaltierungsarbeiten kommt es in den Bereichen Rehhorst und Lerchenfeld zu Einschränkungen. Die Straße Rehhorst wird zwischen Friedlandstraße und Dosenredder im Zeitraum von Montag, 17. August 2020, bis Freitag, 28. August 2020, voll gesperrt. Der ÖPNV kann in dieser Zeit die Haltestelle Dunckernbek nicht anfahren. Im zweiten Bauabschnitt, Straße Rehhorst zwischen Meinsdorfer Weg und Lerchenfeld, wird die Straße Rehhorst voll und der Bereich Lerchenfeld halbseitig gesperrt im Zeitraum von Montag, 24. August 2020, bis Freitag, 28. August 2020. Umleitungen sind jeweils ausgeschildert.

Mut-Tour 2020 in Eutin

Eutin, den 12.08.2020

Von Neustrelitz bis Kiel mit dem Fahrrad, die Mut-Tour 2020 machte heute gegen 14.00 Uhr halt in Eutin. Eine Abkühlung bei einem Eis und Gespräche mit der Presse. Es soll für die Sache geworben werden. Menschen mit und ohne Depressionserfahrung, Bertoffene und Angehörige aber auch Pflegekräfte und Interessierte engagieren sich für dieses Thema.

Während in den vergangenen Jahren mehrere Etappen im ganzen Bundesgebiet gefahren wurden blieb es dieses Mal nur bei der einen. Corona bremst auch diese tolle Aktion aus. Die 3 Teilnehmerinnen und 2 Teilnehmer dieser Tour schwärmten von der Schönheit der Mecklenburger Seenplatte, der Landschaft überhaupt und von den Städten und Dörfern auf ihrem Weg. Die Gemeinschaft, die während dieser Tage entstand ist Balsam für die Seele.

Jede/r hatte das eigene kleine Zelt, Isomatte und was man noch so braucht in den Packtaschen und sogar das eigene Fahrrad war in diesem Jahr vorgeschrieben. Bei früheren Fahrten wurden auch Tandems der Organisation benutzt, das war wegen der Abstandsregel nicht möglich.

Üblicher Weise bestehen diese Gruppen aus 6 Personen die sich beim Start erst kennen lernt und höchstens 2 Neulinge dabei haben. In diesem Jahr fuhren aber nur „alte Hasen“ aus verschiedenen Regionen Deutschlands.

Der Smiley repräsentiert Menschen, die es sich nicht erlauben können ihre Depressionen offen zu zeigen. www.mut-tour.de

Von Neustrelitz ging es nach Wahren, durch Neu Schwerin, Parchim und vorbei am Schweriner See nach Grevesmühlen. Dann ging es weiter nach Schleswig-Holstein, durch Bad Schwartau, Stockelsdorf und Eutin.

Bis zum Jahr 2019 haben 260 Radler und Radlerinnen für diese Sache mehr als 34.000 km zurückgelegt. Interessierte können auch Streckenabschnitte aus dem Internet laden und diese als „Vertretungsradeln“ abfahren und auch virtuell kann man sich unter www.mut-tour.de beteiligen.

Kritik an Kritik

Eutin, den 11.08.2020

Die Kritik von Wirtschafts- und Tourismusminister Bernd Buchholz an Eutin schlägt in der regionalen Presse hohe Wellen.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Matthias Rachfahl war empört über die Aussagen des Ministers, der damit dem Ansehen von Eutin mehr schade als nütze. Er sah es als Beleidigung der Verwaltung und der Stadtvertretung. Monika Obieray (Grüne) warf dem Minister betriebswirtschaftliche Unwissenheit vor. Einem Gastwirt ist es, gerade jetzt zu Zeiten von Kontaktbeschränkungen und Hygieneregeln nicht zuzumuten eine Terrasse geöffnet zu halten, wenn nur wenige Tische besetzt werden dürfen.

Ein Minister sollte sich vor einem Besuch in der Provinz vorbereiten, die Arbeiten, die gerade in Eutin laufen sollen auf lange Sicht den Touristen zu gute kommen. Frau Obieray stellte die Frage, ob der Minister absichtlich schlecht über Eutin urteilt.

Auch der Bürgermeister wies im Ostholsteiner Anzeiger die Vorwürfe zurück, Mit Buchholz seien wohl die Pferde durchgegangen schrieb er dort.

Olaf Bentke (Freie Wähler) gab in vielen Punkten dem Minister recht und zeigte kein Verständnis für die harten Worte der CDU und Grünen Fraktionen. Siehe Pressemitteilung der Freien Wähler. Man solle die Worte des Ministers erst nehmen und die Anregungen aufgreifen.

FREIE WÄHLER Pressemitteilung zu den Äußerungen von Minister Buchholz

Eutin, den 10.08.2020

Pressemitteilung zu den Äußerungen von Minister Buchholz und den Reaktionen von CDU/Grüne merken die FREIEN WÄHLER folgendes an.

Natürlich schaden die jahrelangen Bauarbeiten in der Innenstadt dem Tourismus und bis jetzt ist kein Ende in Sicht. Die Innenstadtsanierung hat das Tourismusaufkommen bisher nicht erhöht. Es entsteht eher der Eindruck, in Eutin seien viele Steuergelder verbuddelt worden, ohne eine erkennbare Verbesserung des Flairs zu erreichen.

Vor nicht allzu langer Zeit gab es noch die heute so ersehnte Außengastronomie in der Stadtbucht: bei den Schlossterassen und am Haus des Gastes. Aber gerade die Eutiner schwarzgrüne Regierungspartei wollte beides nicht mehr haben und hat deren Abschaffung zu verantworten! Minister Buchholz hat seinen Eindruck und auch das Potenzial Eutins benannt. Da befindet er sich sicher in guter Gesellschaft mit etlichen Bürger*innen unserer Stadt.

Wer dann noch ernsthaft - wie Herr Rachfahl - das zuvor auf dem Gelände des ehemaligen Haus des Gastes stehende Wüstenzelt mit Apfelsinenkisten als Beach Lounge bezeichnet, hat nicht viel verstanden. Allein diese Aussage - hätte Herr Buchholz sie denn gehört - belegt ja seine berechtigte Kritik.

Anstatt die mahnenden Worte des Ministers als fehlende Kompetenz abzuwerten, wäre es sinnvoller gewesen, sie als Anregung zu verstehen, sich selbstkritisch zu hinterfragen und die gegenwärtige Mehrheitspolitik zu überdenken. Sind die zeitaufwändigen Bauarbeiten am Marktplatz wirklich erforderlich? Ist ein Hotelklotz (und jetzt sieht man, dass es einer wird) die beste Lösung für die Stadtbucht? Aber die fehlende Selbsterkenntnis bei den beiden Fraktionsvorsitzenden von CDU/Grünen ist ja das Kernproblem in Eutin.

Olaf Bentke
Vorsitzender FREIE WÄHLER Eutin

Eutin hat touristisch nichts zu bieten!

Eutin, den 07.08.2020

Das war, in einfachen Worten gesagt die Meinung von Wirtschafts- und Tourismusminister Bernd Buchholz, der auf seiner Binnenland-Tourismus-Tour auch die Kreisstadt besuchte. Ihm fehlen Anziehungspunkt wie zum Beispiel eine Stadtbucht-Lounge oder der Verleih von Wassersportgeräten. Der Gast müsste die Möglichkeit bekommen, abends am See etwas zu trinken oder die schöne Wasserfläche für Aktivitäten zu nutzen. Auch die Außengastronomie am Schloss macht seiner Meinung nach viel zu früh zu. Die Baustelle in der Innenstadt schreckt natürlich auch viele Touristen ab.

Eutins Tourismuschef Michael Keller beteuerte, dass zurzeit viel getan wird um die Stadt aus diesem Dornröschenschlaf zu wecken.

Zuvor hatte Buchholz das Gut Rothensande besichtigt und war voll des Lobes über das entstehende Areal.

Vorsicht, Blaualgen im See

Eutin, den 07.08.2020

Viel Sonnenschein und Hitzewellen heizen die Gewässer auf, für Badefreunde sehr angenehm aber auch Bakterien blühen bei diesen Temperaturen richtig auf. In Gegensatz zur Grünalge bestehen durch die Blaualgen Risiken, sie sind toxisch und gefährlich für Menschen und Tiere. Der Hautkontakt kann Allergien auslösen. Wenn sich das Gift im Körper anreichert, kann es sogar krebsauslösend sein. Hunde und Rinder sind, nachdem sie das toxische Wasser getrunken haben bereits gestorben.

Auch der Eutiner See blüht in Grün, es sind aber Blaualgen, die Farbe täuscht. Auch der Name ist irreführend denn eigentlich handelt es sich um Bakterien.

Grundsätzlich sind Blaualgen in geringer Konzentration im Wasser, durch die Nährstoffzufuhr durch Kläranlagen und die Landwirtschaft kommen aber vermehrt Stoffe wie Phosphor und Stickstoff in die Gewässer. unter diesen Bedingungen können sie sich bestens ausbreiten. Durch den Klimawandel wird die Ausbreitung zusätzlich begünstigt. Die Erde wird immer wärmer, so kommen auch Arten aus tropischen Gebieten hinzu.

Die Gemeinde muss nicht automatisch ein Verbot aussprechen, erst bei der Blaualgenblüte, der explosionsartigen Vermehrungen wird das Baden verboten.

Anwohner kämpfen für ihre Garagen

Eutin, den 06.08.2020

60 Anwohner haben sich zusammengetan um die Verkehrssituation in ihrem Wohngebiet nicht eskalieren zu lassen. Am Ende der Wismarer Straße und Rostocker Straße möchte der Grundstückseigner ein Wohnhaus errichten, auf einem Grundstück, auf dem jetzt 18 Garagen stehen.

Die dort untergestellten Fahrzeuge müssten dann am Straßenrand stehen müssen. Diese Straßen wurden gebaut, als noch der Käfer und der Opel Kadett dort führen. Die heutigen Autos sind deutlich breiter und jetzt schon muss bei Gegenverkehr auf den Bürgersteig ausgewichen werden.

Die Behauptung des Planers: „Die Garagen werden größtenteils nur als Abstellraum für Möbel und Hausrat genutzt.“ weisen die Initiatoren der Sammelbeschwerde als unrichtig zurück. „In fast allen Garagen stehen Autos, die später auf der Straße stehen würden!“ stellte Martin Picht, einer der Sprecher der Gruppe dagegen.

Die Anwohnergemeinschaft setzt jetzt auf die Politik. Im Bauausschuss am 12.80.2020 wollen sie ihre Beschwerde noch einmal deutlich darlegen.

Um diese Garagen geht es - Karte von https://www.openstreetmap.org

Zu berücksichtigen sind auch die Rettungswege der jetzt schon engen Straßen, die durch die dann vermehrt dort parkenden Autos versperrt werden, wo ein PKW durchkommt passt nicht auch ein Löschzug der Feuerwehr durch.

Wohnmobilstellplatz

Zweiter Anlauf zur Womo-Stellplatz-Erweiterung

Pressemitteilung Eutin, den 01.08.2020

Ein zweites Mal möchte die FDP einen Antrag auf den Weg bringen den Wohnmobilstellplatz zu erweitern. Beim ersten Versuch zielte man auf die Fläche hinter dem vorhandenen Platz, dieser neue Antrag soll zur Prüfung der Grundstücke bei dem alten Forstamt führen.

Seit nach der Gartenschau der Platz eingerichtet wurde ist er immer gut besucht, an manchen Tagen weichen Camper schon auf den Wanderer-Parkplatz aus.

Nach Meinung von Marius Winkler und Christian Schulz (FDP) verbringen, auch durch Corona bedingt immer mehr Deutsche ihren Urlaub im eigenen Land, darauf sollte Eutin vorbereitet sein.

Barrierefreie Ampeln – Umbau abgeschlossen

Pressemitteilung Eutin, den 21.07.2020

Die Stadt Eutin hat seit dem Frühjahr 14 Lichtsignalanlagen im Stadtgebiet barrierefrei umgebaut. Die Ampelanlagen sind inzwischen mit Blindenakustik und Vibrationstastern ausgestattet worden. Zusätzlich wurden Bodenindikatoren gemäß DIN 32984 (Blindenleitplatten nach gesetzlichen Vorgaben mit Rillen oder Noppen) verwendet. Außerdem wurden differenzierte Bordhöhen an den Querungsstellen nach Bedarf und Möglichkeit hergestellt. Dafür hat der Fonds für Barrierefreiheit des Landes Schleswig-Holstein der Stadt Eutin Fördermittel in Höhe von mehr als 128.000 € zur Verfügung gestellt.

Dazu Bürgermeister Carsten Behnk: „Die Stadt Eutin setzt sich mit der Thematik der Barrierefreiheit schon seit den Planungen für die Landesgartenschau und seit der Vorbereitung für die Innenstadtsanierung auseinander und hat im Rahmen der Städtebauförderung schon weite Teile der Innenstadt barrierefrei saniert, so wie den Bahnhofsvorplatz, den ZOB und einen Teilbereich der Fußgängerzone. Wir freuen uns, dass wir jetzt mit den barrierefreien Ampelanlagen wieder ein Stück weiter auf dem Weg der Inklusion gekommen sind.“

Der neue Zentrale Omnibusbahnhof wurde in modernem Sägezahnmuster mit einer taktilen Blindenleitführung hergestellt und mit Kassler Borden eingefasst. Die Querungsstellen sind mit differenzierten Bordhöhen ausgeführt worden. Ebenfalls wurde auf einen ausreichenden Leuchtdichtekontrast wert gelegt.

In der neu gestalteten Fußgängerzone wurde die Zielsetzung umgesetzt, allen Menschen die gleichberechtigte Teilnahme am öffentlichen Leben zu ermöglichen. Um die barrierefreie Begehbarkeit zu gewährleisten, wurde das vorhandene Kopfsteinpflaster ausgebaut, aufgearbeitet und in geschnittener Form wieder eingebaut.

Die Bauarbeiten des Teilabschnittes „Am Rosengarten“ werden voraussichtlich im September/Oktober 2020 beendet sein. Vorgesehen ist eine taktile Führung gemäß DIN 32984, eine barrierefreie Bushaltestelle, Querungsstellen mit differenzierten Bordhöhen.

Im Anschluss wird mit den Bauarbeiten der letzten Teilmaßnahme „Markplatz und Königstraße“ begonnen. Mit Abschluss der Arbeiten wird ein vollfunktionsfähiges Leitsystem vom Bahnhof über die Fußgängerzone bis zum Großen Eutiner See hergestellt sein. Die Oberflächen werden durch den Einsatz von geschnittenem Kopfsteinpflaster im Vergleich zu herkömmlichem Kopfsteinpflaster für Menschen mit eingeschränktem Gehvermögen besser begehbar sein.

Barrierefreie Ampel

Während der Planung der Maßnahmen wurde der Beirat für Menschen mit Behinderungen einbezogen sowie das Ingenieurbüro Hartmann, welches sich auf die Herstellung von barrierefreien Verkehrsräumen spezialisiert hat. Zusätzlich sind Begehungen mit dem städtischen Mobilitätsbeirat erfolgt.

Zukünftige Baumaßnahmen werden auf die Anforderungen der Inklusion überprüft und mit der Zielsetzung, die Bedürfnisse aller Bürgerinnen und Bürger umzusetzen, verfolgt. Überdies hinaus wurde ein Aktionsplan Inklusion aufgestellt.

Ansprechpartnerin:
Kerstin Stein-Schmidt - Stadtmanagerin
Tel.: 04521 / 793-161
E-Mail:

Eutiner Sana Klinik Ärztin mit Corona infiziert

Eutin, den 15.07.2020

Wie der NDR berichtet ist eine Ärztin der internistischen Notfallmedizin der Sana Klinik Eutin positiv auf Corona getestet worden. Das bestätigt der Kreis Ostholstein auf Nachfrage.

Die Ärztin hatte gestern Erkältungssymptome entwickelt. Ein daraufhin genommener Abstrich war positiv. Jetzt werden erst einmal, bis auf Notfälle keine neuen Patienten aufgenommen und ein generelles Besuchsverbot verhängt.

Kollegen und Patienten, die mit ihr Kontakt hatte, werden getestet und, isoliert, bis ein Ergebnis vorliegt. Die Ärztin hat sich sofort in häusliche Quarantäne begeben.

Das prüft Gesundheitsamt, ob im Krankenhaus das Hygienekonzept eingehalten wurde.

500 Besucher wieder erlaubt

Eutin, den 15.07.2020

In Schleswig-Holstein gehen die Lockerungen bei Veranstaltungen weiter. Ab dem kommenden Montag sind Veranstaltungen im Freien mit bis zu 500 Teilnehmern, also doppelt so viele wie zurzeit wieder Erlaubt. Das hat die Landesregierung heute beschlossen. In geschlossenen Räumen dürfen höchstens 250 Personen teilnehmen. Bei Events ohne feste Sitzplätze dürfen ab Montag maximal 150 Menschen teilnehmen, natürlich nur im Freien.

Veranstaltungen wie Messen, oder Flohmärkte bei denen überwiegend die Abstände eingehalten werden können sind mit bis zu 500 Personen im Freien und 250 Personen in geschlossenen Räumen zulässig. Die Sicherheitsanforderungen sin einzuhalten.

Bei Privatveranstaltungen sind jetzt auch mehr als 10 Personen möglich.

Großveranstaltungen bleiben verboten. Vor dem 31. August wird die Landesregierung wieder beraten.

Das Löschfarzeug entnimmt Wasser aus den See

Feuerwehrübung in der Stadtbucht

Eutin, den 15.07.2020

In den Abendstunden des 14.07.2020, gegen 21.00 Uhr wurden die Anwohner der Stadtbucht von einer Feuerwehrübung aufgeschreckt. Ziel war die Baustelle des Inklusionshotels, Auf der zu dieser Uhrzeit nicht gearbeitet wurde.

Der Leiterwagen und ein Löschfahrzeug waren ausgerückt um vom Bleekergang und von der Stadtbucht aus zu versuchen einen imaginären Brand zu löschen. In schwindelnder Höhe schauten die Feuerwehrleute auf die Baustelle.

Von dem Ausleger des Baukrans wurde eine Person in den Rettungskorb übernommen. Im Ernstfall können auf diesem Weg vom Feuer eingeschlossene Gäste und Mitarbeitende aus den Zimmern und vom Dach gerettet werden. Der „Brand“ war schnell gelöscht.

Wünschen wir den Hotelgästen und Betreibern, Dass so etwas nie Ernst wird.

Parkuhren werden umgestellt

Pressemitteilung Eutin, den 13.07.2020

Von Mittwoch, 15. Juli 2020, an gelten an den öffentlichen Parkplätzen die neuen Tarife. Die vorhandenen acht Parkuhren wurden inzwischen entsprechend umgestellt.

Damit wird die neue Parkgebührenverordnung sukzessive umgesetzt. Die Innenstadtparkplätze werden künftig von 8 – 16 Uhr bewirtschaftet. Von 16 Uhr an ist das Parken auf diesen Flächen frei. Ebenso darf am Samstag und Sonntag in der Innenstadt frei geparkt werden.

Parkbereiche Innenstadt

Die Gebühren sind nach wie vor moderat mit 50 Cent pro halber Stunde. Das Tagesticket kostet 6 Euro. Die Kurzzeitparkertaste bietet nach wie vor 15 Minuten freies Parken.

Die Regelung gilt hier: Berliner Platz, Segenhörn, Lübecker Straße, Stolbergstraße, Stadtgraben, Am Ihlpool.

Weitere 10 Parkautomaten sind bestellt und werden in den nächsten Wochen angeliefert und im Innenstadtgebiet (Jungfernstieg, Albert-Mahlstedt-Straße, Parkplatz am Schloss, Bahnhofstraße/Parkstreifen, Plöner Straße 19 – 21) aufgestellt.

Parken mit Parkscheibe, halbe Stunde frei, gilt in folgenden Straßen: Am Rosengarten, (unterer Bereich), Berliner Platz (vor Edeka), Freischützstraße, Ihlpool (Fahrbahnrand), Oberonstraße, Otto-Haesler-Straße = insgesamt 46 Parkplätze.

In der grünen Zone, die den 800 m-Radius vom Marktplatz aus erfasst, gilt Parken mit Parkscheibe von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr, Höchstparkdauer 3 Stunden in folgenden Straßen: Bleeker Gang (Parkstreifen), Heinrich-Lüth-Weg (Richtung Seepromenade), Plöner Straße 27 – 33, Riemannstraße (gegenüber Bleekergang), Riemannstraße (Parkplätze Schwimmhalle) = insgesamt 81 Parkplätze.

Parken ohne Beschränkung gilt hier: Alter Bauhof, Am Mühlenberg, Bahnhofstraße (Parkplatz), Elisabethstraße (P+R), Heinrich-Lüth-Weg (verkehrsberuhigter Bereich), Heinrich-Westphal-Straße (Parkplatz), Oldenburger Landstraße = insgesamt 425 Parkplätze.

Bettina Hagedorn im Tuorbus in Eutin

Eutin, den 06.07.2020

Frau Bettina Hagedorn machte auf ihrer Dialogtour am Sonnabend 11.07.2020 Halt in Eutin auf dem Parkplatz in der Johann-Specht-Straße. Der Tourbus der SPD Bundestagsfraktion Stand bei Aldi und lockte einige Interessierte zu einem Gespräch.

Besonders Mitglieder der Parents for Future hatten einiges an der Politik, die in Berlin gemacht wird auszusetzen. Ein großes Thema war das Kohle-Ausstiegs-Gesetz.

Auf die Frage, warum sie denn nicht gegen dieses Ausstiegsgesetz gestimmt habe um später eine bessere Lösung zu finden meinte sie: „Man muss bedenken, dass im Bundesrat die Kohleländer Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg einen großen Einfluss haben, die würden alles andere blockieren.“

Frau Hagedorn betonte immer wieder, dass sie auch aus der Atomkraftgegnerszene kommt. Das Kokle-Ausstiegs Gesetz hielt sie für den einzigen machbaren Kompromiss. „Ich machte seit über 30 Jahren Politik, ich weiß wovon ich rede.“ lobte sie sich und erzählte von ihrer Siedlung, in der alle Häuser klimabewusst gebaut sind. „Die „Fridays for Future“ fangen ja jetzt erst an“ meinte sie zu den Aktionen der Jugendlichen.

Im weiteren Gespräch gestand Frau Hagedorn ein, dass die Lobbyisten einen zu großen Einfluss haben. Es sind nicht die Arbeitenden, an die gedacht wird, es wird auch keine Rücksicht auf die Menschen genommen, die für den Kohleabbau ihre Dörfer verlassen müssen, nein, nur die Konzerne bekommen was sie wollen.

Lob bekam Frau Hagedorn für ihre ablehnende Haltung zum Fehmarn-Belt-Tunnel. Schon 2017 sagte sie zu den Lübecker Nachrichten, dass sie Ihren Widerstand gegen das dänisch-deutsche Großprojekt zwischen Fehmarn und Lolland nicht aufgeben will.

Bettina Gagedorn MdB (SPD)

Frau Hagedorn hat aber nicht die Hoffnung, dass sich bei der nächsten Bundestagswahl etwas ändert, sie rechnet eher mit einer CDU/CSU/Grüne Koalition.

Sperrung Parkplatz am Schloss

Eutin, den 06.07.2020

Der Parkplatz am Schloss wird wegen einer Veranstaltung von Mittwoch, 08. Juli 2020, bis einschließlich Samstag, 11. Juli 2020, voll gesperrt.

Außerdem stehen die Parkplätze am Jungfernstieg am Freitag, 10. Juli 2020, ganztägig nicht zur Verfügung.

Ansprechpartnerin: Kerstin Stein-Schmidt
Stadtmanagerin
Tel.: 04521 / 793-161
E-Mail: k.stein-schmidt@eutin.de

Forderungen der Fridays for Future Eutin teilweise erfüllt

Eutin, den 26.06.2020

In der Stadtvertretersitzung lobte Herr Rachfahl das schon geschaffte und „entschuldigte“ sich für das noch nicht geschaffte.

„Die Ausschüsse machen weiter, mehr Ergebnisse werden in der nächsten Stadtvertretersitzung verkündet werden können!“ meinte er.

Die Fortschritte sind auf der Internetseite der Stadt einzusehen. https://www.eutin.sitzung-online.de/bi/___tmp/tmp/45081036696038235/696038235/00160592/92.pdf

Toiletten im Seepark

Eutin, den 30.06.2020

Die Ersatztoiletten

Die verehrende Situation im Seepark ist erst einmal mit einem Provisorium gelöst worden. 3 Toilettenkabinen wurden am Heinrich-Lüth-Weg aufgestellt. Seit die Container wegen der Baustelle des Inklusionshotels verschwinden mussten wurden sehr häufig die Rhododendronbüsche zur Verrichtung der Notdurft missbraucht. Ein Zustand, der Den Gärtnern und Besuchern des Seeparks nicht zuzumuten war.

Demnächst sollen auch wieder Container aufgestellt werden, nach einem passender Standort wird noch gesucht. Voraussetzung ist die Erreichbarkeit von Wasser und Kanalisation.

Missbrauchter Rhododendron

Eutin hat eine neue stellvertretenden Schiedsfrau

Eutin, den 26.06.2020

Frau Martina Pantel-Barmwater wurde einstimmig von der Stadtvertretung zur stellvertretenden Schiedsfrau gewählt. „Ich bin gespannt, was da auf mich zukommt!“ sagte sie in ihren Dankesworten.

Schiedspersonen werden von den Stadtvertretern auf die Dauer von fünf Jahren gewählt und vom Amtsgericht bestätigt. Schiedsfrauen und Schiedsmänner sollten alter und Persönlichkeit nach zur Streitschlichtung besonders befähigt sein. Sie arbeiten ehrenamtlich und sollten in einer ruhigen und entspannten Atmosphäre durch ihre Anteilnahme an den zu verhandelnden Sachen dazu beitragen sich einigen und den sozialen Frieden wiederzuherstellen.

Einschulungen in der Stadt Eutin

Pressemitteilung Eutin, den 18.06.2020

Die Stadt Eutin freut sich auf die neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler und begrüßt sie in diesem besonderen Jahr ganz herzlich. Die SchulanfängerInnen für das am 01. August 2020 beginnende Schuljahr 2020/2021 werden in der Stadt Eutin wie folgt eingeschult:

Gustav-Peters-Schule, Blaue Lehmkuhle, Außenstelle am See und in der Außenstelle Fissau: Mittwoch, 12. August 2019, um 08.00 Uhr, jeweils in der Turnhalle.

Gustav-Peters-Schule, Blaue Lehmkuhle und in der Außenstelle am See: Mittwoch, 12. August 2019, um 10.00 Uhr, jeweils in der Turnhalle.

Gustav-Peters-Schule, Blaue Lehmkuhle und in der Außenstelle am See: Mittwoch, 12. August 2019, um 12.00 Uhr, jeweils in der Turnhalle.

Aufgrund der Corona-Beschränkungen wird an jedem Standort zu den o.g. Uhrzeiten jeweils eine Klasse eingeschult, da nur eine begrenzte Anzahl an Personen zugelassen ist.

Ansprechpartnerin: Kerstin Stein-Schmidt
Stadtmanagerin
Tel.: 04521 / 793-161
E-Mail: k.stein-schmidt@eutin.de

Nachtragshaushalt

Eutin, den 26.06.2020

Aufgrund der noch anhaltenden Pandemielage ist es im Haushalt der Stadt Eutin zu erheblichen negativen Entwicklungen gekommen. Geringere Steuereinnahmen und Erträge wurden berücksichtigt und tragen maßgeblich dazu bei, dass der veranschlagte Fehlbetrag von -3.021.600 EUR auf -5.343.900 EUR steigt. Durch die Coronakrise ist es auch zu zusätzlichen Ausgaben gekommen (Ausfallerstattungen, Schutzausrüstungen, Notebooks für Homeoffice, Elternbeiträge in Kitas und mehr.).

Die veranschlagten Investitionsmaßnahmen sind einer kritischen Prüfung unterzogen und angepasst worden. Dadurch konnte der veranschlagte Kreditbedarf von 3.088.100 EUR auf 1.424.100 EUR deutlich gesenkt werden.

Olaf Bentke (Freie Wähler) und Heinz Lange (FWE) betonten, dass der gesamte Haushalt schief liegt, dass wollte aber keiner wahr haben. Frau Obieray (Grüne) und Herr Rachfahl (CDU)meinten nur, dass wegen Corona eben mehr ausgegeben werden muss.

Ordnungshüter wieder zu zweit

Eutin, den 26.06.2020

Thobias Kickarts kann jetzt wieder mit einem Kollegen, der seinen Namen nicht genannt haben möchte auf Streife gehen.

Rechtzeitig vor der Corona-Krise wurden der Ordnungsdienst eingerichtet, so können die Hygieneregeln viel intensiver kontrolliert werden. Die sonstigen Aufgaben bleiben auch noch.

Geländer an den Seeparkstegen

Eutin, den 26.06.2020

Aussichtssteg

40.000,--€ sind in dem Nachtragshaushalt aufgeführt, für Geländer an den Stegen, die im Seepark die Sichtachsen abschließen. Eine neue Verordnung hält die Stege für unsicher. Kinder und Jugendliche könnten von den Plattformen ins Wasser springen, Spaziergänger durch einen Fehltritt fallen.

Also muss jetzt gesichert werden, Geländer müssen angebracht werden und Warnschilder das Baden verbieten. Ob das die Jugendlichen abhält? Immer sieht man Badende über das Geländer der Bebensundbrücke in die Fissauer Bucht springen.

„Die Wassertiefe bei den Stegen lässt ein sicheres springen nicht zu.“ Sagte Bürgermeister Carsten Behnk bei der Sitzung der Stadtvertretung, „das ist eine neue Vorschrift, die beachtet werden muss. Die Planken an der Stadtbucht sind aber von dieser Verordnung nicht betroffen, das zählt als Promenadenerweiterung.“

Konzept zur Parkraumbewirtschaftung

Eutin, den 10.06.2020

Mit wenigen Abweichungen wurde das neue Konzept zur Parkraumbewirtschaftung angenommen. Grundsätzlich wird jetzt auf eine Höchstparkdauer von 3 Stunden in der roten Zone (400m vom Markt) verzichtet. Besucher und Besucherinnen können so länger in der Stadt verweilen. Ein Tagesticket soll dann 6,-- € kosten.

Fridays for Future Forderungen

Eutin, den 10.06.2020

Der Gesamtforderungskatalog der Fridays for Future Initiative wurde vom Hauptausschuss am 09.06.2020 zur Kenntnis genommen aber nicht weiter erörtert. Die Vorlagen wurden erneut in die jeweils zuständigen Ausschüsse zur konkreten Beschlussfassung gegeben. Schon in der Fragestunde hatten Mitglieder der Future-Gruppen mehr Transparenz und besseren Informationsfluss gefordert.

Neue stellvertretenen Schiedsfrau

Eutin, den 10.06.2020

Der Hauptausschuss begrüßte einstimmig Frau Martina Pantel-Barmwater als neue stellvertretenen Schiedsfrau. Diese muss jetzt noch in der Stadtvertretung bestätigt werden.

1.Tätigkeitsbericht der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Eutin

Eutin, den 10.06.2020

Die Gleichstellungsbeauftragte soll Handlungsbedarfe identifizieren und für gleichstellungsrelevante Themen zu sensibilisieren. Mit kreativen Ideen und Aktivitäten kann Sie Veränderungsprozesse unterstützen.

Es sind die Themen der benachteiligten Frauen, im Beruf und in der Familie.

Bei Stellenausschreibungen und in Aufsichtsräten, der Mitsprache in Zukunftsthemen, wie die Digitalisierung und vielem Mehr ist die gendergerechte Berücksichtigung der Frauen und Mädchen noch nicht angekommen.

Frau Marion Krekel, die am 28.05.2019 von der Stadtvertretung zur Gleichstellungsbeauftragten bestellt wurde berichtete über viele Dinge, die sie in den vergangenen 12 Monaten erreicht hat. Der Bericht zählt aber auch viele Ziele auf, die noch erreicht werden wollen. Im Informationssystem der Stadt Eutin können Sie den gesamten Bericht lesen.

Frau Krekel stellte auch ihren Internetauftritt vor, der nach und nach mit Inhalt gefüllt werden soll. http://www.vg-eutin-suesel.de/Stadt-Eutin/Rathaus/Gleichstellungbeauftragte

Stadfest für Claudia Falk

Eutin, den 10.06.2020

Der Hauptausschuss hat Frau Claudia Falk grünes Licht für das Stadtfest 2021 gegeben, Die CDU möchte sogar einen mehrjährigen Vertrag mit ihr abschließen. Der Einwand von Olaf Bentke (Freie Wähler), dass dieses nur unter der Federführung der Eutin GmbH geschehen dürfe wurde nur von Marius Winkler (FDP) halbherzig unterstützt. Die Freien Wähler sind der Meinung, dass für den Markenbildungsprozess, Eutin als Marke, solch eine Veranstaltung von der Eutin GmbH ausgerichtet und beworben werden sollte.

In Ihrer Konzeptvorstellung betonte Frau Falk mehrfach, dass sie weiterhin einen Zweijahresrhythmus bevorzuge, aber wenn gewünscht das Stadtfest auch jedes Jahr auf die Beine stellen kann.

„Frau Falk hat die Feste immer sehr schön gestaltet“ sagte Herr Bentke. „Jetzt haben wir Herrn Keller bei der GmbH, der müsste doch ein Wörtchen mitreden dürfen!“ Dieses wurde von Frau Falk mit einem Kopfschütteln quittiert und Elgin Loose (CDU) meinte, dass Frau Falk das alleine machen solle und damit auch für sich werben dürfe.

Die Freien Wähler werden dieses Thema nun als Antrag noch einmal im zuständigen Ausschuss für Schule, Jugend, Sport, Kultur und Soziales einbringen.

Anti-Corona auf dem Markt

Eutin, den 07.06.2020

Auch am Samstag den 6.6. 2020 demonstrierten zum 5. Mal rund 50 Mitbürger auf dem Eutiner Marktplatz gegen die Einschränkungen, die von Bund und Land zur Eindämmung der Corona-Pandemie verhängt haben. Einschränkung der Bürgerrechte, in einem der freiesten Länder scheinen natürlich bedrohlich, haben aber erreicht, dass unser Gesundheitssystem nicht zusammengebrochen ist und im einwohnerreichsten Land Europas die Zahl der Todesopfer noch einiges unter 10.000 ist.

Sie nennen es Bürgergespräche und untermalten das Ganze mit Musik aus den 70er Jahren wie „Streets of London“ von Ralph McTell. Musik aus einer Zeit des Wandels und des Umbruches.

Eine Apothekerin will wissen, dass der jetzige Verlauf der Pandemie ganz natürlich ist und seit dem Lockdown sich nichts geändert hat. Ihr ist der Pandemieplan seit 2012 bekannt, COVID 19 läuft eigentlich nur so mit und ist jetzt vielleicht mal etwas stärker. Sie ärgert sich, dass sie Grippeimpfstoff im Wert von 200 Euro wegschmeißen musste, weil zurzeit viele Menschen nicht zum Arzt gehen.

Wie schnell sich der Virus verbreiten kann, wenn die Regeln nicht eingehalten werden zeigen die Zahlen von Göttingen oder aus den verschiedenen Schlachthäusern.

Eine Bürgerin bemängelte, dass immer nur auf den Virologen Christian Drosten gehört wird, man sollte doch auch mal Epidemieologen anhören. Als ob es das Robert-Koch-Institut nicht gäbe.

In Schweden hatte man am schon an manchen Tagen die auf die Einwohnerzahl gerechnet höchste Todesrate. Dort werden die Bürger deutlich weniger eingeschränkt. In Brasilien wurde und wird Corona auf die leichte Schulter genommen, so hat man es in kürzester Zeit auf Platz 2 der Infiziertenzahlen geschafft. Und Donald Trump konnte, dank seiner laxen Einstellung sein Versprechen bei den Opfern unter 100.000 zu bleiben nicht einhalten.

Und in Eutin und anderen Städten Deutschlands gehen Menschen auf die Straße um gegen diese Maßnahmen zu protestieren. In einem Land, in dem sich früher andersdenkende im Untergrund treffen mussten weil Gefängnis und die Todesstrafe drohten kann man für seine Meinung auf die Straße gehen.

Claudia Falk will wieder das Stadfest ausrichten

Eutin, den 04.06.2020

Nach dem Frau Falk 2019 verkündete das Stadtfest nur nach alle 2 Jahre zu veranstalten hatte sich Markus Gutzeit bereiterklärt für ein Jährlich wiederkehrendes Stadtfest zu sorgen. Seiner Meinung und der Meinung vieler Eutiner brauchen wir diese jährliche Veranstaltung.

Durch die die Corona bedingte Absage in diesem Jahr steht das Thema wieder auf dem Plan und Frau Falk meint es jetzt doch hinzubekommen. Umstrukturierungen in ihrer Agentur machen das möglich.

2019 hatte sie für die Veranstaltung 25.000,-- € Zuschüsse von der Stadt bekommen.

Wann kommt Klimaschutzmanager

Eutin, den 04.06.2020

Die Suche nach einem/r Klimaschutzmanager/in geht in die nächste Runde. Nachdem bei der ersten Ausschreibung von 30 Bewerbern 9 eingeladen wurden, aber doch keiner eingestellt werden konnte stehen nun wieder viele Interessierte zur Auswahl.

Schon 2017 wurde im Hauptausschuss und im Ausschuss für Stadtentwicklung über ein Klimaschutzmanagement und ein Klimaschutz-Budget diskutiert.

2018 verbrachte man damit zu besprechen, wo dieser Posten angesiedelt werden soll, Stadtwerke oder Bauamt und im September 2019 wurde abgestimmt, dass noch im selben Jahr die Stelle ausgeschrieben werden soll.

Der Druck von Fridays for future und den Parents for Future wird immer größer, Die Verwaltung und die Stadtvertreter merken, dass ihnen auf die Finger geschaut wird. Kleine Fortschritte sind auch schon zu verzeichnen, zum Beispiel die Umstellung auf LED-Straßenbeleuchtung schreitet voran.

Leider bekommt es die Verwaltung immer noch nicht hin, die klimatischen Auswirkungen in den Anträgen an die Ausschüsse darzustellen. Dieses wurde von der Stadtvertretung am 26.6.2019 bei der Ausrufung des Klimanotstandes beschlossen.

Ferienpass 2020

Pressemitteilung Eutin, den 27.05.2020

Auch in diesem ganz besonderen Jahr der Corona-Pandemie findet der Ferienpass statt. Das Motto im Jugendzentrum lautet: Jetzt erst recht! Denn das engagierte Team von Haupt- und EhrenamtlerInnen bringt den Ferienpass 2020 zu den Kindern nach Hause!

Dazu wurden bereits zusammen mit den zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern tolle Aktionen für die Kinder vorbereitet, die auch durchgeführt werden sollen.

Um dies umsetzen zu können, gibt es in diesem Jahr einige Veränderungen: Statt des klassischen Programmheftes, gibt es erstmals eine Onlinebörse. Mit dieser Onlinebörse kann sich das Team flexibel den neuen Regelungen anpassen und sie ermöglicht es, den Kindern das bestmögliche Angebot zu bereiten.

Die Onlinebörse wird auf der Internetseite des Jugendzentrums (http://jugendzentrum-eutin.de/ferienpass-2020) zu finden sein. Hier werden nach und nach alle stattfindenden Aktionen eingestellt, für die sich dann bei den entsprechenden Trägern angemeldet werden kann.

Es werden regelmäßig Videos bereitgestellt, die mit Hilfe der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer vorbereitet werden konnten. Ob Kochanleitungen, Bastelideen oder Experimente – es ist für jeden etwas dabei!

Neu in diesem Jahr: Mit Rallyes lernen Kinder und ihre Eltern die schöne Stadt Eutin noch besser kennen.

Alle Videos sowie die Rallyes werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Lediglich das Material müssten sich die Familien zu Hause selbst besorgen.

Übrigens: Das Jugendzentrum in der Lübecker Straße 11 ist auch wieder regulär geöffnet (Mo – Fr 14 – 20 Uhr). Mehr Infos unter: jugendzentrum-eutin.de .

Ansprechpartnerin: Kerstin Stein-Schmidt
Stadtmanagerin
Tel.: 04521 / 793-161
E-Mail: k.stein-schmidt@eutin.de

Beim Überholen bitte Abstand halten

Pressemitteilung Eutin, den 27.05.2020

Autos müssen mindestens 1,50 m beim Überholen von Radfahrerinnen und Radfahrer einhalten. Darauf weisen jetzt erstmals Großbanner hin, die in der Riemannstraße/Ecke Holstenstraße und an der Brücke über die Schwentine angebracht sind.

Autofahrerinnen und Autofahrer müssen innerorts mindestens 1,50 m Abstand zu Radfahrerinnen und Radfahrer einhalten, außerorts sogar 2,00 m. Das besagt die Novelle der Straßenverkehrsordnung, die Ende April verabschiedet wurde. Damit soll mehr Sicherheit für Radfahrerinnen und Radfahrer erreicht werden.

Bürgermeister Carsten Behnk dazu: „Es geht um ein gutes Miteinander aller Verkehrsteilnehmer. Wir wollen mehr Rücksichtnahme im Straßenverkehr und mehr Sicherheit erreichen. Deshalb haben wir jetzt diese Banner angebracht.“

Initiiert hat die Aktion RAD.SH, ein Netzwerk von Kommunen aus Schleswig-Holstein, die den Fuß- und Radverkehr fördern. Dr. Olaf Tauras, Oberbürgermeister von Neumünster und Vorsitzender von RAD.SH: „Die allermeisten Autofahrerinnen und -fahrer passen auf. Leider gibt es eine Minderheit von Verkehrsteilnehmern, die sich nicht bewusst sind, dass zu dichtes Überholen ein Risiko darstellt. Gerade Kinder oder ältere Menschen können unvorhergesehen agieren. Hier gilt es ausreichenden Abstand zu halten.“

In Schleswig-Holstein verunglückten laut RAD.SH im Jahr 2019 rund 4.300 Menschen mit dem Fahrrad. Davon verletzten sich die allermeisten lediglich leicht. Rund 550 Menschen allerdings schwer und 14 davon tödlich.

Dabei ist Radfahren nach Angaben von RAD.SH nicht gefährlicher als andere Aktivitäten. Bundesweit verunglückten im Jahr 2018 445 Personen mit dem Fahrrad tödlich. Es sind im gleichen Jahr aber auch 504 Menschen bei Badeunfällen ertrunken. Jedes Jahr sterben über 10.000 Menschen durch Unfälle im Haushalt.

2019 starben in Deutschland 2948 Menschen bei Autounfällen!

Wohnmobile am Vatertag

Eutin, den 22.05.2020

Wohnmobilstellplatz

An Himmelfahrt waren sie wieder unterwegs, alle 24 Plätze auf dem Wohnmobilstellplatz waren belegt. Mehrere wichen schon auf den Parkplatz an der Opernscheune aus. Am Vormittag wurden da schon 9 Wagen gezählt und es kamen noch einige hinzu. Das schöne Wetter war ja auch zu verlockend.

Überhaupt hatte die Sonne viele Menschen in die Natur gezogen, allerdings mit Abstand. Große Gruppen mit Bollerwagen suchte man vergebens.

Parkplatz an der Opernscheune

Inselstreit darf weitergehen

Eutin, den 22.05.2020

Kaum einer will die Insel, trotz dem darf der Bürgermister weiterprozessieren. Nur die Freien Wähler wollten mit ihrem Antrag in der Stadtvertretersitzung am 20.05.2020 einen Schlussstrich ziehen und zu wichtigeren Dingen übergehen. Die Stadt hatte den ersten Prozess um das Vorkaufsrecht verloren, Bürgermeister Behnk rechnet sich aber gute Chancen aus in der Berufung zu gewinnen, ein Restrisiko besteht natürlich immer.

Fasaneninsel

Die CDU besteht auf den Beschluss der 365.000,-- € als Kaufpreis festlegt. Mittlerweile bestehen aber mehrere Gutachten zwischen 610.000,--€ und weit über eine Millionen. Es ist wohl kaum möglich die Insel zu dem genehmigten Preis zu bekommen.

Die Grünen sehen dem Naturschutz besser gedient, wenn die Insel weiter nur privat genutzt wird und die Freien Wähler haben die hohe finanzielle Belastung im Auge. Es bleibt ja nicht bei dem Erwerb der Insel, die Gebäude müssen auch wieder hergerichtet werden.

FDP und FWE waren vorbehaltlos für den Kauf obwohl Heinz Lange (FWE) den Zustand der Gebäude mit den Torhäusern verglich. Wir erinnern uns, über 1.000.000,--€ sind in die Sanierung geflossen. Die Torhäuser stehen auf dem Festland.

So wurde der Antrag der Freien Wähler, die Berufung zurückzuziehen mit großer Mehrheit abgelehnt, Der Antrag des Bürgermeisters, in die Berufung zu gehen wurde mit nicht ganz so deutlicher Mehrheit angenommen.

Keine Rücksicht auf Eisvogel und Otter

Eutin, den 22.05.2020

An der Schwentine, zwischen den Wanderweg und der Sielbecker Landstraße dürfen jetzt 4 Wohnhäuser mit 20 bis 25 Einheiten gebaut werden. Das Grundstück gehört teilweise zu einem FFH Schutzgebiet. FFH-Gebiete sind nach der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie spezielle europäische Schutzgebiete im Natur- und Landschaftsschutz, die ausgewiesen wurden und dem Schutz von Pflanzen, Tieren und Lebensraumtypen zu dienen. Sie sind ein Teil des Natura-2000-Netzwerkes.

Klaus Kibbel (SPD) kämpfte wie ein Löwe für den Schutz der Natur, Die Schwentine ist an dieser Stelle ein wichtiger Lebensraum für Eisvögel und Fischotter. Auch die Freien Wähler brachten Ihre Bedenken vor. Am Ende wurde jedoch mehrheitlich, gegen die Stimmen von SPD und Freie Wähler für den neuen Bebauungsplan abgestimmt.

Stellvertretender Ortswehrführer vereidigt

Eutin, den 22.05.2020

Am 15.11.2019 wurde Andreas Schult auf der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Fissau- Sibbersdorf zum stellvertretenden Ortswehrführer gewählt am 20.05 2020 stimmten die Stadtvertreter einstimmig zu. Anschließend fand eine aus Hygienegründen abgespeckte Vereidigung durch Bürgermeister Carsten Behnk statt.

Bürgerumfrage zum Sportentwicklungsplan läuft noch bis zum 25. Mai

Pressemitteilung Eutin, den 15.05.2020

Schon mehr als 130 interessierte Bürgerinnen und Bürger haben bei unserer Umfrage zur weiteren Sportentwicklung bei uns in Eutin mitgemacht. Die Umfrage läuft noch bis zum 25. Mai 2020. Der offene Fragebogen ist online bei uns auf der Homepage der Stadt unter diesem Link zu finden: http://eutin.sportentwicklungsplanung.de 

Die Stadt Eutin möchte allen Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit geben, Wünsche und Anregungen zu Bewegung und Sport in ihrer Stadt zu äußern.

Die vorhandenen Sportanlagen für den Schul-, Freizeit- und Vereinssport sollen überprüft, fit für die Zukunft gemacht und entsprechend weiterentwickelt werden. Anfang April wurde daher das Institut für Kooperative Planung und Sportentwicklung (IKPS) in Stuttgart mit der Erstellung eines Sportentwicklungsplanes beauftragt.

Die Stadt Eutin hofft, dass sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger die Zeit nehmen, den Fragebogen auszufüllen – je genauer die Ergebnisse sind, desto besser können die Schlussfolgerungen gezogen werden. Und ganz wichtig: Gefragt sind auch die Menschen, die sich selbst nicht als bewegungs- oder gar sportaktiv einschätzen.

Alle Infos aus den Befragungen werden in Workshops einfließen, in denen im Sommer 2020 gemeinsam mit den Sportvereinen, den Kommunalpolitikerinnen, den Kommunalpolitikern, den Schulen und den Bürgerinnen und Bürgern Ziele, Maßnahmen und Prioritäten für den Sport in Eutin entwickelt werden sollen. Mit der Fertigstellung und der Vorstellung des Sportentwicklungsplanes wird im Monat September 2020 gerechnet.

Hintergrund: Der Begriff „Sportentwicklungsplanung“ beschreibt ein zielgerichtetes methodisches Vorgehen, um örtliche bzw. regionale Rahmenbedingungen für Sport und Sporträume zu gestalten und in einem Gesamtkonzept festzulegen. Hierbei werden relevante Einflussfaktoren wie z.B. demographische Entwicklungen, gesellschaftliche Veränderungen bzw. spezifische Sporttraditionen und -trends ebenso aufgearbeitet wie empirische Bestandsaufnahmen (z.B. Sportstättenkataster), Perspektiven der Angebotsentwicklung und kommunalpolitische Rahmenbedingungen. Im Rahmen einer kooperativen Planung unter Beteiligung relevanter Akteure werden entsprechende Daten zusammengetragen und durch die Entwicklung von Zielen und Maßnahmenkatalogen in einem Gesamtkonzept zusammengetragen. Entsprechende Planungsprozesse, können die Zusammenarbeit aller Akteure verbessern und dadurch insgesamt das „Ereignisfeld Sport“ stärken, aber auch Impulse für neue Entwicklungen setzen.

Eutiner Selbstverwaltung beendet Corona-Pause

Eutin, den 14.05.2020

Corona bestimmte lange Zeit den öffentlichen Betrieb in Eutin und schränkt ihn immer noch ein. Die Stadtvertretung hat jetzt ihren Sitzungsbetrieb wieder aufgenommen. Die Politik geht auch in Eutin weiter, wichtige Entscheidungen sind zu treffen. Schon am 21. April 2020 hatte sich der Ältestenrat getroffen um das weiter geschehen zu besprechen, und in den vergangenen Tagen ging es wieder in die Vollen.

Am 05.05. tagte der Ausschuss für Schule, Jugend, Sport, Kultur und Soziales.

Die ersten 30 Minuten wurde darüber diskutiert, ob und welche Tagesordnungspunkt abgesetzt werden sollen, Ziel war es, die Sitzung so kurz wie nötig zu halten. Olaf Bentke (Freie Wähler) und Katja Behrends (SPD) hatte Anträge zur Absetzung einiger Punkte gestellt. Eine vertane halbe Stunde denn die Ausschussvorsitzende Monika Obieray (Grüne) befand alle Punkte für wichtig und wurde in dieser Meinung von der Mehrheit von CDU und Grünen unterstützt.

Der FDP-Antrag zur Einführung einer Aufwandsentschädigung für die Mitglieder des Kinder- und Jugendparlaments fand keine Mehrheit, Nachbargemeinden zahlen ihren Jugendlichen verschieden hohe Beträge für Sitzungen.

Herr Martins (Direktor der Gustav-Peter-Schule) berichtete über die Wiederaufnahme des Schulbetriebes, er meinte er hätte alles im Griff, Hilfe von der Politik sei nicht nötig, er stehe in einem ständigen Kontakt mit der Verwaltung.

Die Punkte der „Fridays for future“ Forderungen wurden besprochen und auch eine kurze Beschreibung zusammengefasst. Es bewegt sich etwas.

Im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt 07.05.2020

zogen die Grünen am Anfang gleich ihren Antrag auf Information über geplante Schaffung von Mietwohnraum in Eutin wegen der Corona-Pandemie zurück. Olaf Bentke (Freie Wähler) stellte den Antrag auf Absetzung der TO 7-11 und 15 Sasha Clasen (CDU) wollte gleich Abstimmen und nicht noch diskutieren. Grüne SPD und Olaf Blanck (FWE) stimmten für den Antrag damit wurde er mit 6:5 angenommen.

Der Antrag der FDP für ein Parkhaus am Stadtgraben und langfristig auch am Bahnhof und am Segenhörn wurde lange diskutiert besonders von Malte Tech und Heiz Lange (FWE) und Sasha Clasen . Am Ende wurde verabredet, dass zum nächsten Ausschuss die Verwaltung alle Verkehrskonzepte vorbereitet und dann über eine Zusammenführung gesprochen wird. Das wurde einstimmig angenommen.

Der Stadtentwicklungsbericht wurde um den Antrag der Grüne ergänzt, dass ab nächstem Jahr auch ein Klimaschutzbericht abgegeben werden muss und einstimmig angenommen!

Die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 121a der Stadt Eutin Sielbecker Landstraße wurde mit einer Gegenstimme angenommen.

Der Hauptausschuss am 12.05.2020

konnte für die Absetzung einiger Tagesordnungspunkte wieder keine Mehrheit finden. Der Vorsitzende Matthias Rachfahl (CDU) schlug gleich vor TOP 19, die Belegprüfung abzusetzen, das wurde angenommen aber sonst wurde das volle Programm durchgezogen. Der Bürgermeister Carsten Behnk berichtete über die Eilentscheidungen, die er treffen konnte, weil die Ausschüsse nicht tagen durften. Die Anschaffung von Schutzmasken hatte im Vorfeld zu einiger Unruhe geführt. Auch berichtete die Verwaltung von den Finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise. Bisher sind Kosten von 45.000,--€ entstanden. Berücksichtigt werden müssten aber auch die ausfallenden Einnahmen wie Parkgebühren und andere. Beim Tagesordnungspunkt wurde zur Kenntnis genommen, dass die Parkgebühren neu geregelt werden. Die Stadt wird in einen 400 m und einen 800 m Kreis eingeteilt. Der innere Kreis wird mit Parkgebühren belegt, Parkzeit bis 15 min. 0,00 € (Brötchentaste) weitere Parkzeit 0,50 € pro ½ Stunde bis zur Höchstparkdauer 3 Stunden (3,00 €). Im äußeren Kreis kann mit Parkscheibe bis zu 3 Stunden geparkt werden, man erwartet ein Einnahmeplus zwischen 468.200 € und 614.840 €. Herr Keller (Geschäftsführer der Eutin GmbH) berichtete über die Ergebnisse der Umfrage. Eutin hat hohen Bekanntheitsgrad (gleichauf mit Kiel und Lübeck), aber zu wenig Gäste und diese kommen zu selten wieder. Zu den Forderungen der Fridays for future – Jugendlichen wollte Matthias Rachfahl nichts sagen, es gab keinen Beschluss.

Bauarbeiten am Rosengarten vorerst eingestellt

Eutin, den 24.03.2020

Die Bauarbeiten am Rosengarten werden aufgrund der aktuellen Lage im Moment in der kommenden Woche ausgesetzt. Die Entscheidung wurde vom Unternehmen OTG getroffen aus Fürsorgepflicht für die Mitarbeiter. Man werde die Lage genau beobachten, hieß es. Zunächst sei geplant, die Bauarbeiten in der 15. Kalenderwoche wieder aufzunehmen. Davon betroffen sind auch die aktuellen Arbeiten an den barrierefreien Ampelanlagen. Auch diese werden zurzeit ausgesetzt und ebenfalls voraussichtlich von der 15. Kalenderwoche an wieder aufgenommen.

Offener Brief von Bürgermeister Carsten Behnk

Eutin, den 23.03.2020

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Eutinerinnen und Eutiner,

die Corona-Krise hat unser aller Leben fest im Griff. Es ist unglaublich, wie viel sich in den vergangenen zwei Wochen für uns geändert hat. Viele arbeiten jetzt im Home-Office, die Schulen und Kindergärten sind bis auf eine Notbetreuung geschlossen, die meisten Geschäfte, Restaurants und Cafés in unserer Stadt haben zu. Die Spielplätze sind geschlossen. Und ganz neu: Ansammlungen von mehr als zwei Personen sind verboten. Das ist eine bisher noch nie dagewesene Situation, eine unglaublich große Herausforderung, vor der wir jetzt alle gemeinsam stehen.

Ich bedanke mich bei allen Eutinerinnen und Eutinern, dass die behördlichen Vorgaben bereits am vergangenen Wochenende so gut und diszipliniert beachtet wurden.

Seien Sie versichert, dass ich mit meinem Team im Rathaus jeden Tag daran arbeite, die Situation zu meistern. Die Lage ist sehr dynamisch. Im Moment kommen täglich neue Erlasse und Verordnungen vom Land sowie Anordnungen und Allgemeinverfügungen vom Kreis, die es umzusetzen gilt. Wir stimmen uns eng mit dem Kreis und der Polizei ab. Wir arbeiten mittlerweile im Schichtsystem, natürlich auch am Wochenende. Dabei ist besonders unser Fachdienst Öffentliche Sicherheit gefragt. Sie erreichen uns natürlich per Telefon oder E-Mail. Adressen und Ansprechpartner/Innen finden Sie im Netz auf unserer Homepage unter www.eutin.de.

Die Ämter und öffentlichen Gebäude sind bis auf Weiteres geschlossen. Das dient der Gesundheitsvorsorge, und damit soll auch das Infektionsrisiko für uns alle minimiert werden. Unsere Service-Leistungen bieten wir natürlich weiterhin an. Unaufschiebbare Angelegenheiten können Sie mit unserem Bürgerbüro unter Tel: 04521 793-222 oder per E-Mail unter buergerbuero@eutin.de klären. Das Standesamt Eutin ist per E-Mail unter standesamt@eutin.de erreichbar.

Informationen rund um das Corona-Virus haben wir für Sie auf unserer Homepage zusammengetragen (www.eutin.de). Dort finden Sie auch Auskünfte über Wirtschaftshilfen für Unternehmen. Ebenso sind wir mit allen Infos bei facebook (@stadteutin) und bei Instagram (Pressestelle_StadtEutin) präsent.

Das Virus greift bereits in unser aller Leben ein. Viele Familienfeiern müssen jetzt verschoben werden, Konfirmationen und Geburtstage finden später statt. Das ist für uns alle nicht leicht. Nur gemeinsam werden wir diese besondere Lage bewältigen.

Denken Sie an die Geschäfte in der Nachbarschaft. Vielleicht können Sie etwas vor Ort online kaufen. Die Eutin GmbH und die WVE haben ein gemeinsames Portal eingerichtet, unter www.eutinhilft.de. Viele Restaurants in der Stadt bieten Außer Haus-Services an. Nutzen Sie diese gern. Kaufen Sie nach Möglichkeit lokal und denken jetzt schon an Gutscheine für später.

Dankbar bin ich für die vielen Hilfsangebote von Menschen und Vereinen in Eutin, die praktisch und ganz handfest helfen und Einkäufe, Haustierbetreuungen und ähnliches selbst initiieren, damit Verantwortung übernehmen und unser Gemeinwesen direkt in der Nachbarschaft stärken. Helfen Sie bitte insbesondere älteren Nachbarn bei Bedarf. Auch hier werden wir über unsere Eutin GmbH in Kürze eine Nachbarschaftshilfeplattform anbieten.

Bitte halten Sie sich an alle Regeln. Denken Sie an die Hygienevorschriften, halten Sie Abstand, damit wir gemeinsam die Kurve der Neuerkrankungen senken können. Bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause.

Wenn wir jetzt zusammenhalten und alle gemeinsam an einem Strang ziehen, werden wir diese Krise bewältigen. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute, viel Kraft und Geduld, um mit dieser für uns alle sehr herausfordernden Situation gut umzugehen. Bitte bleiben Sie gesund!

Ihr Carsten Behnk
Bürgermeister Ansprechpartnerin: Kerstin Stein-Schmidt
Stadtmanagerin
Tel.: 04521 / 793-161
E-Mail: k.stein-schmidt@eutin.de

Wochenmarkt aktuell

Eutin, den 20.03.2020

Wochenmarkt aktuell Die Stadt Eutin bittet aufgrund der aktuellen Lage alle Wochenmarktbesucher/Innen im Sinne aller Bürger/Innen einen ausreichenden Gesundheitsabstand an den Ständen und beim Anstehen einzuhalten. Außerdem sind die gültigen Hygieneregeln zu beachten. Eine entsprechende Ausschilderung wird an den Ständen angebracht.

Die Stadtverwaltung bedankt sich für das Verständnis und wünscht allen Bürger/Innen gute Gesundheit.

Spatenstich für das Inklusionshotel

Eutin, den 19.03.2020

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit, nur von der heimischen Presse begleitet wurden am Donnerstag die Bauarbeiten für das Inklusionshotel in der Stadtbucht begonnen. In ganz kleinem Rahmen, wegen der Korona-Krise waren mehr Fotografen als Offizielle anwesend.

Schon einige Tage vorher wurden Bäume gefällt und die Auffahrt für die Baufahrzeuge hergerichtet. Jetzt geht es los. Reinhard-Ehmke Sohns, Geschäftsführer „Die Ostholsteiner“ möchte das Hotel 2022 eröffnen.

Erster Spatenstich - Foto: Sigrid Jürß

Coronavirus in den Amtsstuben

Eutin, den 13.03.2020

Städtische Liegenschaften und Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

Wegen der aktuellen Corona-Krise wird ein Großteil der städtischen Liegenschaften ab sofort nur noch eingeschränkt geöffnet oder sogar geschlossen. Diese Regelung gilt bis auf Weiteres.

Geschlossen werden das Jugendzentrum in der Lübecker Straße, die Volkshochschule, die Torhäuser, die Schulen und Schulsporthallen, auch für den Vereinssport und externe Veranstaltungen, das gilt auch für die Sievert-Halle.

Das Bürgerbüro ist ab sofort nur noch nach vorheriger Terminabsprache erreichbar. Termine können tel. unter 793-222 in der Kernzeit Montag bis Freitag 08.30 – 12.00 und Montag bis Donnerstag 14.00 – 15.30 Uhr oder per E-Mail unter buergerbuero@eutin.de  vereinbart werden. Hier können auch die Termine für das Bürgerbüro in Süsel vereinbart werden.

Auch im Standesamt müssen vorab Termine vereinbart werden. Tel.: 793-213 oder per E-Mail: standesamt@eutin.de . Auch hier gelten die Kernzeiten.

Diese Regelung gilt auch für das Bauamt in der Lübecker Straße 17 mit den öffentlichen Auslegungen der B- und F-Pläne. Die zentrale Nummer für Termine lautet: 793-302 oder per E-Mail: bauamt@eutin.de . Hier gelten folgende Zeiten: Montag bis Freitag 8.30 – 12.30 und Montag bis Donnerstag 13.30 – 16.00 Uhr.

Alle städtischen Dienstleistungen der Stadtverwaltung Eutin und der Gemeindeverwaltung Süsel sind grundsätzlich nur noch nach Terminvergabe erhältlich. Weitere Infos unter: www.eutin.de  und www.suesel.de .

Termine mit der Wohngeldstelle können unter Tel. 788-578 oder 788-579 vereinbart werden. E-Mail: wohngeldstelle@eutin.de .

Neupflanzungen von Bäumen

Eutin, den 20.03.2020

Die Gärtner des Garten- und Landschaftsbaubetriebs Sievers pflanzen zurzeit im Auftrag der Stadt 69 neue Bäume im Stadtgebiet, davon 24 im Schlossgarten, 6 im Seepark (werden durch den Baubetriebshof gepflanzt) und 45 im restlichen Stadtgebiet verteilt. Zusätzlich werden in Süsel noch 7 Bäume gepflanzt. Bei diesen Bäumen handelt es sich um Ersatzpflanzungen für alte, kranke und abgängige Bäume.

Bei den Bäumen handelt es sich in erster Linie um Ahorn, Birken, Eichen, Eschen, Buchen, Linden und Pappeln. Das sind robuste heimische Bäume mit einer langen Lebensdauer von 200 bis 300 Jahren. Im Schlossgarten folgen die Pflanzungen einem speziellen mit der Denkmalpflege abgestimmten Pflanzkonzept, welches u. a. auch Kirsche, Apfel und Magnolie beinhaltet.

Junge Bäume - Foto: Stadt Eutin

Eutin hilft in Zeiten von Corona

Eutin, den 20.03.2020

Der Umsatz über Nacht auf null, aber die Kosten laufen weiter: Die Coronakrise bedroht die Existenz vieler Kleinunternehmer.

Um dem entgegenzuwirken, haben sich die Eutin GmbH und die Wirtschaftsvereinigung Eutin e. V. entschlossen, Ansätze eines virtuellen Marktplatzes zu eröffnen, auf dem sich Unternehmen eintragen lassen können, die einen Lieferservice in der Stadt bzw. Region anbieten.

Für diesen Marktplatz wird speziell eine eigene, neue Website entwickelt, die unter www.eutinhilft.de erreichbar sein wird. Dort kann sich die Bevölkerung darüber informieren, wer was anbietet bzw. liefert und sich mit dem passenden Unternehmen in Verbindung setzen. Für alle, die keine Möglichkeit haben ins Internet zu gehen, tritt das Team der Tourist-Info Eutin als Schnittstelle auf und vermittelt den Kontakt direkt.

Gerade für Menschen, die bereits in Quarantäne sind oder Angst haben das Haus zu verlassen, da sie zu den Risikogruppen gehören, kann diese Hilfe unschätzbar wertvoll sein.

Die Unternehmen haben jetzt die Chance, wichtige Kundenbindungen zu erzeugen, um die Stärken des regionalen Handels gegenüber dem Online-Handel aufzuzeigen.

Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass möglichst viele Unternehmen sich beteiligen, um eine breite Produktpalette anbieten zu können – Supermarkt, Apotheken, Gastronomie, Drogerie, Buchhändler, Bekleidungsgeschäfte, Handwerker, Gärtner etc. Aber auch Transportunternehmen wie Taxi-, Hol- und Bringservices können sich gerne bei der Eutin GmbH registrieren lassen.

Es handelt sich um ein zentrales und vor allem kostenloses Angebot der Eutin GmbH. Unternehmen, die mitmachen möchten, haben die Möglichkeit, ab Freitag 20. März, direkt auf www.eutinhilft.de ein Anmeldeformular herunterladen. Das ausgefüllte Formular kann dann kurzfristig an die Eutin GmbH (service@eutinhilft.de ) zurückgesandt werden. Es können alle interessierten Unternehmen teilnehmen. Die Aktion ist nicht auf Mitglieder der WVE beschränkt!

„In dieser Krise wird die Eutin GmbH eine neue Funktion als Schnittstelle übernehmen, denn wir müssen den Menschen vor Ort JETZT helfen“, engagiert sich Michael Keller, Geschäftsführer der Eutin GmbH. „Wir bitten alle Einzelhändler, Gastronomen und Handwerker mitzumachen, um möglichst umfassend helfen zu können“, schließt sich Hans-Wilhelm Hagen, Vorsitzender der WVE, an.

Wer mitmachen möchte, der meldet sich bitte kurzfristig bei der Eutin GmbH service@eutinhilft.de oder telefonisch unter 04521-70970.

Mo. – Fr. 10:00 – 18:00 Uhr und Sa. 10:00 – 13:00 Uhr.

Coronavirus erreicht Eutin

Eutin, den 12.03.2020

Das Elisabeth-Krankenhaus hat seine Tore für Besucher geschlossen.

"Als Palliativ- und Geriatriezentrum haben wir dabei eine ganz besondere Verantwortung, denn bei alten und schwerkranken Menschen sind die Krankheitsverläufe bei SARS-CoV2 häufig schwerer. Das gilt aber auch für viele andere Infektionskrankheiten, wie zum Beispiel Influenza oder die Norovirus-Erkrankung." brgündet man dieses auf der Internetseite.

Vor und zurück in Klimafragen

Eutin, den 12.03.2020

Im Hauptausschuss am 10.03.2020 wurde verkündet, dass endlich 2 Bewerber für den Posten als Klimamanager in engerer Wahl gekommen sind. Geplanter Arbeitsantritt ist der 1.4. oder 1.5. 2020. Der Bürgermeister wird seinen Vorschlag unterbreiten. Vielleicht kommt dann eidlich etwas in Gange.

Die Forderungskatalog FfF wurden wieder einmal zurück in die zuständigen Fachausschüsse verwiesen. Dort soll festgelegt werden, welche Beschlüsse bzw. Massnahmen bereits erfolgt sind. Der Text soll reduziert werden, Meinungsäußerungen gestrichen. Dazu gab es eine heftige, kontroverse Diskussion. Frau Jürß (Freie Wähler) schlug vor alle Fraktionsmeinungen zu entfernen und die gefassten Beschlüsse und ihre bereits erfolgte Umsetzung zu dokumentieren. Vor allem müsse eine Zeitschiene zur Abarbeitung festgelegt werden. Diesem Vorschlag wurde nur teilweise gefolgt, da die Verwaltung bereits jetzt überlastet ist. Ob es Zielführend ist, die Forderungen zurück in die Ausschüsse zu verweisen bleibt dahingestellt.

Einwohnerversammlung

Eutin, den 12.03.2020

Mehrfach wurde sie gefordert, von Parteien, Fraktionen und einzelnen Bürgern, nun wurde im Hauptausschuss dem Antrag der Freien Wähler auf eine Einwohnerversammlung einstimmig zugestimmt. Frau Obieray (Grüne) wollte dieses am liebsten gleich für jedes Jahr festschreiben. Frau Jürß empfahl ihr, diesen Antrag selbst zu stellen. Wann diese Einwohnerversammlung stattfindet, wurde noch nicht festgeschrieben, die letzten fanden am 27.09.2017 und 30.10.2013 statt.

Grünes Industriegebiet

Eutin, den 12.03.2020

Über den Antrag Grüne Industriegebiet wurde nicht abgestimmt. Es gibt einen Kreisbeschluss, dass ein Konzept der EGOH erstellt werden soll. Frau Obieray (Grüne) wollte parallel für Eutin ein Planungsbüro zum gleichen Thema beauftragen. Herr Rachfahl (CDU) war entschieden, weil dadurch überflüssige Kosten entstehen und doppelte Arbeit stattfinden würde. Gegen die Stimmen der FWE wurde der Vorschlag von Sigrid Jürß (Freie Wähler), die Verwaltung solle dem Kreis vorschlagen, für das beschlossene Konzept das Industriegebiet Eutin als Referenzmodell zu nehmen dann mehrheitlich angenommen.

Freudensprünge in der Opernscheune

Eutin, den 12.03.2020

Bund fördert Tribünenneubau mit insgesamt 5,5 Mio Euro

Die weitergehende Förderzusage des Bundes, die der CDU-Bundestagsabgeordnete Ingo Gädechens überbrachte, löste in der Opernscheune Begeisterung aus. Demnach will die Bundesregierung den Neubau der Tribüne mit zusätzlich 3,9 Millionen Euro fördern. Damit unterstützt der Bund abermals den 2017 eingeschlagenen Weg der Festspiele und sichert mit der Modernisierung der Spielstätte die Zukunft der Eutiner Festspiele und damit ein attraktives Kulturprogramm im ländlichen Raum.

Mit dieser heute getroffenen Entscheidung trägt der Bund, der bereits vor einem Jahr 1,6 Millionen Euro für den Neubau zugesagt hatte, insgesamt 5,5 Millionen Euro zu dem Vorhaben der Stadt Eutin bei. Die hat dafür ihrerseits schon 610.000 Euro im Haushalt bereitgestellt. Das Land hat im Dezember 2019 für einen Neubau 300.000 Euro zugesagt. Bislang werden die Kosten für eine Tribüne an der Freilichtbühne im Schlossgarten mit 6,1 Millionen Euro kalkuliert, die Finanzierung dieser Summe ist somit gesichert.

„Ich konnte es zuerst gar nicht glauben. Für die Festspiele ist es eine wunderbare Perspektive, dass die Finanzierung der neuen Tribüne jetzt aufgrund der großzügigen Hauptbeteiligung des Bundes gesichert erscheint. Wir sind Ingo Gädechens zu riesigem Dank für seinen unermüdlichen Einsatz verpflichtet. Damit wird auch der Mut der Stadtvertreter belohnt, die mit breiter Mehrheit seit dem Herbst 2018 dieses Projekt zur Verbesserung des Kultur-Standortes Eutin vorantreiben“, sagte Falk Herzog.

Aus Sicht der Festspiele müsse die Stadt jetzt zügig die Planung fortsetzen und ein Realisierungskonzept erarbeiten. Aufgrund der bekannten Risiken bei der Schätzung von Baukosten, aber auch für die noch wünschenswerte Überdachung der Tribüne und eine Sanierung des Orchestergrabens halte er es für geboten, auch bei Land und Kreis für weitere finanzielle Unterstützung zu werben, sagte Herzog, der Geschäftsführer der Eutiner Festspiele.

Flagge für Tibet

Eutin, den 09.03.2020

Aus Solidarität mit dem gewaltlosen Widerstand der Tibeter gegen die chinesische Besatzungspolitik wird am 10. März 2020 erneut die tibetische Flagge vor dem Eutiner Rathaus wehen. An diesem Tag werden wieder Hunderte von Städten, Gemeinden und Landkreisen in ganz Deutschland Flagge für Tibet zeigen. Diese Aktion wird bereits zum 25. Mal durchgeführt. Tibet ist auch weiter auf internationale Solidarität angewiesen, denn in den vergangenen Jahren ist der Druck auf die Tibeter stetig angewachsen.

1949/50 wurde das souveräne Tibet von der Volksrepublik China völkerrechtswidrig besetzt und ein Jahr später annektiert. Peking versucht seitdem mit wachsender Härte, doch offenbar ohne Erfolg, das Land zu befrieden. Weite Regionen Tibets stehen faktisch unter Kriegsrecht.

Aufrufe und Resolutionen zahlreicher Staaten, einzelner Politiker und internationaler Gremien an China, seine Politik zu überdenken, blieben erfolglos. Als demokratische Gesellschaft dürfen wir Chinas repressive Tibet-Politik nicht tolerieren. Daher möchte auch die Stadt Eutin mit dem Hissen der Flagge ein Zeichen setzen und ihre Solidarität mit den Tibetern für ihr Recht auf freie Selbstbestimmung bekunden.

Ansprechpartnerin: Kerstin Stein-Schmidt Stadtmanagerin
Tel.: 04521 / 793-161
E-Mail: k.stein-schmidt@eutin.de

SportlerInnenehrung 2020

Eutin, den 09.03.2020

Donnerstag, 12. März 2020, 18.00 Uhr, Torhäuser, Alter Bauhof 9

Im vergangenen Jahr haben wieder zahlreiche Sportlerinnen und Sportler dazu beigetragen, den Namen Eutins auch auf nationaler und internationaler Ebene bekanntzumachen.

In diesem Jahr ehrt die Stadt Eutin insgesamt 79 Aktive, davon 76 Sportlerinnen und Sportler sowie drei ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus insgesamt fünf Vereinen und einer Schule. Es sind bei dieser Ehrung zehn Sportarten vertreten: Gymnastik und Tanz, Turnen, Leichtathletik, Badminton, Radsport, Reiten, Schwimmen, Rudern, Schießen und Judo.

Im Rahmen der Sportlerehrung werden Sportlerinnen und Sportler für herausragende sportliche Leistungen geehrt, das bedeutet als unterste Grenze das Erringen einer Landesmeisterschaft oder norddeutschen Meisterschaft, mindestens das dreimalige Platzieren unter den ersten drei Plätzen einer Landesmeisterschaft/Norddeutschen Meisterschaft in einem Kalenderjahr oder der dreimalige Einsatz in einer Landesauswahl. Bei Teilnahme an deutschen Meisterschaften ist mindestens Platz sechs erforderlich, Teilnahmen an Europa- und Weltmeisterschaften sowie olympischen Spielen werden ebenfalls geehrt.

Darüber hinaus ehrt die Stadt Eutin für eine mindestens 15-jährige verantwortungsvolle ehrenamtliche Mitarbeit in den Eutiner Sportvereinen.

Verwaltung eingeschränkt erreichbar

Eutin, den 09.03.2020

Die Eutiner Stadtverwaltung ist am kommenden Mittwoch, 11. März 2020, wegen einer betrieblichen Veranstaltung nur eingeschränkt erreichbar. Das Rathaus und der Fachdienst Öffentliche Sicherheit in der Albert-Mahlstedt-Straße sind an diesem Tag erst am Nachmittag ab 14.30 Uhr geöffnet. Das Bürgerbüro öffnet zur gewohnten Zeit um 13.30 Uhr. Wir bitten dies bei der Planung behördlicher Angelegenheiten zu berücksichtigen.

Das Bauamt in der Lübecker Straße 17 ist geöffnet.

Umwelthelden gesucht!

Eutin, den 05.03.2020

Aktion Saubere Landschaft am 14. März 2020 – Mitmachen beim „Frühjahrsputz in der Stadt und in der Natur“

Am Samstag, 14. März 2020, findet die alljährliche „Aktion Saubere Landschaft“ in ganz Schleswig-Holstein statt; auch in Eutin und in der Gemeinde Süsel wird an diesem Tag fleißig gesammelt. Jeder der Lust hat, kann mitmachen und so einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Sammelstandorte gibt es nicht nur in den Eutiner Dorfschaften Fissau, Neudorf, Sibbersdorf und Sielbeck, sondern zum Beispiel auch im Seepark, hier sind die Gröön-Lüüd aktiv, in der Stadtbucht und im Seescharwald, die ERNA Jugendgruppe sammelt bereits am Freitag, 13. März ab 16 Uhr von der ERNA-Hütte aus; die Gustav-Peters-Schule sammelt ebenfalls am Freitag, 13. März, am Vormittag an allen Standorten; darüber hinaus wird am Samstag 14. März 2020 gesammelt in der Gemeinde Süsel in Barkau, Bockholt, Bujendorf, Ekelsdorf, Fassensdorf, Gömnitz, Gothendorf, Groß Meinsdorf, Kesdorf, Middelburg, Ottendorf, Röbel, Süsel und Woltersmühlen.

Freiwillige Helferinnen und Helfer, die diese Aktion unterstützen möchten, sind an allen Standorten herzlich willkommen!

Als zusätzlichen Anreiz gibt es in diesem Jahr eine große Verlosungsaktion, bei der alle TeilnehmerInnen mitmachen können. Unter den Preisen sind z. B. Verzehrgutscheine für die Eisdiele, Kinogutscheine, Familienkarten für die Eutiner Schwimmhalle und als Hauptpreis Karten für die Eutiner Festspiele. Mitmachen lohnt sich also doppelt.

Auch die Eutiner Politik unterstützt die Aktion zum Umweltschutz. Bürgervorsteher Dieter Holst und die stellvertretenden Bürgervorsteher Annette Granzin und Manfred Ehmke werden die Dorfschaften an diesem Tag besuchen und unterstützen.

Nach dem Sammeln treffen sich die TeilnehmerInnen an vielen Standorten zu einem gemütlichen Klönschnack. Nähere Informationen zu den Sammelstandorten und Uhrzeiten stehen auf der Internetseite der Stadt Eutin www.eutin.de, der Gemeinde Süsel www.suesel.de oder unter www.sauberes-sh.de.

Der Städteverband Schleswig-Holstein, der Schleswig-Holsteinische Gemeindetag, die Provinzial Versicherungen sowie der Landes-feuerwehrverband Schleswig-Holstein organisieren gemeinsam mit NDR 1 Welle Nord und dem NDR Schleswig-Holstein-Magazin als Medienpartner die landesweite Müllsammelaktion „Unser sauberes Schleswig-Holstein“, an der sich wieder rund 200 Städte und Gemeinden mit mehr als 20.000 Bürgerinnen und Bürgern beteiligen werden.

Dieser gemeinsame, jährlich stattfindende Sammeltermin soll in ganz Schleswig-Holstein die Verantwortung für die Umwelt fördern. Alle Einwohnerinnen und Einwohner in Schleswig-Holstein sind daher aufgerufen, sich an dem „Frühjahrsputz“ zu beteiligen, damit unsere schöne Landschaft von Schmutz und Umweltsünden befreit werden kann.

Samstag, den 14. März 2020

 Dorfschaft Fissau  14.00 Uhr Feuerwehrgerätehaus
 Dorfschaft Neudorf  14.00 Uhr Feuerwehrgerätehaus
 Dorfschaft Sibbersdorf  14.00 Uhr an der Bushaltestelle
 Dorfschaft Sielbeck  14.00 Uhr am Uklei Fährhaus
 Gröön Lüüd  10.00 Uhr Heinrich-Lüth-Weg Höhe Container

Die ERNA Jugendgruppe sammelt am 13. März ab 16.00 Uhr von der ERNA Hütte aus.

Der Eutiner Tennisclub sammelt am 21. März ab 10.00 Uhr ab Ihrem Clubhaus im Seescharwald.

Nähere Informationen bei der Stadtverwaltung: ' 793 323

MUT-TOUR auf Tandems durch Eutin und ganz Deutschland

Eutin, den 03.03.2020

MUT-TOUR 2020 sucht Teilnehmer*innen mit und ohne Depressionserfahrung Bei der MUT-TOUR machen depressionserfahrene und -unerfahrene Menschen seit 2012 gemeinsam Sport und Öffentlichkeitsarbeit. Sie setzen sich mit ihren persönlichen Geschichten für mehr Wissen und Mut im Umgang mit psychischen Erkrankungen ein. In Sechserteams sind sie jeden Sommer auf Tandems oder zu Fuß unterwegs und treffen Journalist*innen in ganz Deutschland. Bislang haben rund 260 depressionserfahrene und -unerfahrene Menschen über 34.000 Kilometer zurückgelegt und mehr als 2.800 ermutigende Zeitungsartikel sowie Hunderte Online-, Radio- und TV-Veröffentlichungen zum Projekt und seinem Anliegen auf den Weg gebracht.

Die MUT-TOUR 2020 findet bundesweit zwischen Juni und August 2020 statt. Teilnehmer*innen haben die Möglichkeit, in Sechsergruppen sieben Tage am Stück auf den Tandems mitzufahren. Die Teams legen rund 60 Kilometer am Tag zurück, übernachten spontan im Zelt und bei einzelnen Etappen auch bei Partnerorganisationen oder privaten Gastgebern. Zuvor gibt es entweder vom 17. bis 19. April, vom 24. bis 26. April oder vom 15. bis 17. Mai ein MIT-MACH-Wochenende bei Kassel zum gegenseitigen Kennenlernen. Auch wer sich eine Etappen-Teilnahme (noch) nicht zutraut und/oder anderweitig beim Projekt mitmachen möchte, ist dort herzlich willkommen. Mehr Informationen zum Projekt und zu den Teilnahmemöglichkeiten unter: www.mut-tour.de/die-aktuelle-mut-tour

“MUT-TOUR 2018 - Foto: Sebastian Burger”

Trägerverein der MUT-TOUR ist als einziger bundesweit tätiger Betroffenenverband die Deutsche DepressionsLiga. Die BARMER, die Deutsche Rentenversicherung Bund, verschiedene Landes-DRVen Regionalträger sowie einige Stiftungen wie Bad Laer Siftung zur Förderung des Gesundheitswesens oder Kämpgen~Stiftung sind Kostenträger. Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe, das Bündnis gegen Depression, der Deutsche Behindertensportverband und der Fahrrad-Club ADFC e.V. sind Bundespartner der MUT-TOUR.

 Das ganze Program          Mach mit

Parents for Future Eutin und Ostholstein Treffen

Eutin, den 25.02.2020

Pressemitteilung

Jeden ersten Montag im Monat treffen sich die „Parents-for-Future-Eutin“ und Ostholstein um 16.30 Uhr im Haus der Begegnung am Schleenbusch 8 in Eutin. Am 2. März ist es wieder so weit. Jeder kann mitmachen.

Nach dem bei der vorletzten Sitzung die Ostholstein-Gruppe gegründet wurde ist die Tagesordnung noch etwas umfangreicher. Der Kreis Ostholstein hat ganz andere Themen als die Stadt, unter anderem eine der größten Klimasünden, die Beltquerung. Angeschlossen sind schon Bürger von Fehmarn und den umliegenden Dörfern.

Bei vielen Ausschusssitzungen der Stadt Eutin waren schon Vertreter der PFF-Eutin anwesend und haben mit ihren Beiträgen auf die Zustände hingewiesen, bei allen klimarelevanten Veranstaltungen waren Vertreter vor Ort. Die Vernetzung mit den Jugendlichen der „Fridays-for-future-Eutin“ und den Beltrettern ist vielversprechend. Es gibt noch viel zu tun in Eutin und Ostholstein.

In Zukunft wird es auch jeden dritten Dienstag 19.00 Uhr einen Klimastammtisch im Riemannhaus geben. Ein ungezwungener Erfahrungsaustausch und Ideenpool für Jedermann.

VERANSTALTUNGEN

Mo. 2. März 2020 - 16.30 Uhr -
Parents-for-Future-Eutin“ und Ostholstein Versammlung
Haus der Begegnung, am Schlehenbusch 8, 23701Eutin.

Di. 17 März 2020 – 19.00 Uhr –
Klimastammtisch
Riemannhaus, Jungfernstieg, 23701 Eutin

 https://parentsforfuture.de/de/eutin
https://parentsforfuture.de/de/ostholstein

Rattenbekämpfung in Eutin und in der Gemeinde Süsel

Pressemitteilung Eutin, den 25.02.2020

Der Fachdienst Öffentliche Sicherheit der Stadt Eutin rät allen Bürgerinnen und Bürgern Eutins und der Gemeinde Süsel, verstärkt gegen Ratten vorzugehen. Aufgrund der milden Witterung ist die Population von Ratten in diesem Jahr besonders stark. Der Fachdienst hat folgende Hinweise zusammengestellt:

Gründe für die Bekämpfung von Ratten

Die kalte und feuchte Jahreszeit verleitet Ratten dazu, sich auf vielen Grundstücken einzunisten. Da die Tiere nur wenige natürliche Feinde haben, kann es passieren, dass sich die Nager ungestört verbreiten und Vorräte verunreinigen, Hauseingänge unterwühlen, Kabel- und Rohrleitungen, sowie Verpackungsmaterialien beschädigen. Außerdem gelten Ratten als Krankheitsüberträger und stellen damit eine Gefahr für Menschen und Haustiere dar.

Wie kann man Ratten bekämpfen?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten der Rattenbekämpfung. Vorzugsweise sollte man vorbeugende Maßnahmen treffen. Um den Ratten ihre Nist- und Unterschlupfplätze zu nehmen, sollte man den Hausmüll sicher aufbewahren und regelmäßig entsorgen, Vorräte und Materialien rund 30 cm über dem Boden lagern und Lebensmittelreste nicht in den Kompost werfen.

Hilft das alles nichts und die Ratten nisten sich trotzdem ein, sollte man auf Fallen zurückgreifen. Diese sind meistens preisgünstig, fast überall einsetzbar und gefährden die eigenen Haustiere weniger stark als Giftköder. Diese stellen eine Gefahr für Mensch und Tier dar. Deshalb sind die Köder auch nicht frei verkäuflich. Ein Schädlingsbekämpfer sollte vor Anwendung kontaktiert werden. Der Rattenbefall, sowie die zur Bekämpfung getroffenen Maßnahmen, sind der zuständigen Behörde anzuzeigen.

Muss ich Ratten überhaupt bekämpfen?

Gemäß § 1 Abs. 1 der Kreisverordnung über die Bekämpfung von Ratten im Kreis Ostholstein, sind Eigentümerinnen oder Eigentümer von bebauten und unbebauten Grundstücken, von Abwasseranlagen (Kanalisation und Kläranlagen) und von Wasserfahrzeugen, Wohnschiffen und schwimmenden Geräten zur Rattenbekämpfung verpflichtet.

Ansprechpartnerin: Kerstin Stein-Schmidt
Stadtmanagerin
Tel.: 04521 / 793-161
E-Mail: k.stein-schmidt@eutin.de

Neu in Eutin:
Klimafastenandachten ab Aschermittwoch um 18.30 in der Michaeliskirche

Eutin, den 21.02.2020

Sieben Wochen dauert meistens die Passions- und Fastenzeit vor Ostern. Sie beginnt Aschermittwoch und endet Karsamstag. Sie erinnert an die 40 Tage andauernde Fastenzeit Jesu in der Wüste, in der er dreimal vom Satan versucht wurde. Christen und auch andere Menschen nehmen diese Zeit zum Anlass, um bewusst zu verzichten. Keine Schokolade essen oder Wein trinken oder auf Fleischverzehr verzichten sind die gängigen Verzichtsrituale. Einmal für diesen Zeitraum auszuprobieren, weniger online zu bestellen, weniger youtube- Filme auf dem Handy zu sehen, weniger Netflix- Filme zu streamen, auf der Autobahn unter 130km/h zu fahren, die Zimmertemperatur auf 21 Grad belassen, Lebensmittel so einkaufen, dass ich sie aufbrauche und nicht in den Müll entsorge – das alles zielt auf das bewusste Überdenken des eigenen Lebensstils ab. Unter dem Motto „So viel du brauchst“ laden wir, die Evangelische und Katholische Gemeinde Eutins und das Referat des Frauenwerkes ein, mittwochs für eine halbe Stunde in die Michaeliskirche zu kommen und den Umgang mit der Schöpfung und den natürlichen Ressourcen zu bedenken und umzudenken. Wir beginnen jeweils 18.30, sodass auch Werktätige zu uns finden können. Nach der Impulsandacht besteht die Möglichkeit, bei einem Glas Wasser oder Schorle zu verweilen und thematisch mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. Wer Anregungen für zu Hause mitnehmen will, findet eine kleine Broschüre am Informationstisch der Kirche. Die erste Andacht beginnt Aschermittwoch, den 26.02.20.

Klimafastenandachten sind neu in Eutin, auch wenn es diese deutschlandweite ökumenische Aktion schon einige Jahre gibt. Wir halten sie erstmalig in Eutin und solidarisieren uns mit den jungen Menschen dieser Region, die seit einem Jahr mutig sind auf die Straße gehen, um die Bedrohung der Welt und damit verbundenes Unrecht anzusprechen.

Einladung und Programm

Mit ihren Demos und ihren Petitionen bringen sie zum Ausdruck, dass sie an die Möglichkeit zur Veränderung hin zu einem klimagerechten Lebensstil glauben. Die Klimafastenandachten sind ein Angebot „geistlicher Nahrung“, um diesen Glauben zu stützen und zu stärken.

Pastorin de Oliveira Gloria

Klimaforscher Tobias Bayr in der Johann-Heinrich-Voss-Schule

Eutin, den 21.02.2020

Vom GEOMAR Helmholtz Zentrum für Ozeanforschung Kiel kommt Herr Tobias Bayr und ist dort im Forschungsbereich 1: Ozeanzirkulation und Klimadynamik - FE Maritime Meteorologie tätig. Seine besonderen Interessen sind der menschgemachter Klimawandel, Walker Zirkulation und El Niño/Southern Oscillation (ENSO), Muster der Klimavariabilität und EOF Analyse. In Schleswig Holstein ist er der Koordinator von Scientists for Future.

Tobias Bayr

https://www.geomar.de/index.php?id=tbayr 
https://www.scientists4future.org/ 

In einem anschaulichen Vortrag machte Herr Bayr deutlich, wie sich der Klimawandel heute schon bemerkbar macht und wie die Zukunft aussehen wird, wenn nicht drastische Maßnahmen ergriffen werden. Es sind die Industrienationen, die etwas tun müssen, je höher der Lebensstandart, desto höher ist auch die Verschmutzung durch CO2. Das globale Denken bleibt leider häufig auf der Strecke, zum Schaden des Klimas. Der in vielen Ländern wachsende Nationalismus „America first“ wird immer auf den Rücken der Schwächeren ausgetragen. https://www.zdf.de/dokumentation „Es ist ein langer Weg, die Einsicht der Menschen zu ändern“ meinte Bayr und brachte als Beispiele die Sklaverei und das Frauenwahlrecht. Es müssen immer drei Phasen durchlaufen werden, 1. „Gibt es nicht“, 2. „Man könnte, aber“ und 3. „Man macht es“. Dazu lobte er die „fridays-for-future-Bewegung“, die deutlich dazu beigetragen hat, dass wir den Schritt von Phase 2. zu 3. schaffen könnten.

Die anschließende Fragerunde brachte hervor, dass viele Jugendliche gute Ansätze haben, sie sind gut informiert. Schüler wiesen darauf hin, dass in der Politik vieles im Argen liegt. Das Klimapaket der Bundesregierung ist ihnen viel zu lasch, der CO2 Preis viel zu niedrig.

Aber nicht in den Köpfen aller Schüler ist das Thema richtig angekommen, bei dem einen ist es die Hoffnung auf die Technik, CO2 aus der Luft wieder in Brennstoff zu wandeln, bei dem anderen die Bequemlichkeit, das Leben nicht nach den Möglichkeiten einzurichten. Ein Bus fährt nicht, wenn man fahren will, man muss schon den Bus nehmen, wie es der Plan hergibt. Auch die zu hohen Fahrpreise waren ein Argument, nicht auf den ÖPNV umzusteigen.

Ist Bus fahren wirklich so teuer?

Eutin, den 21.02.2020

Zwei Beispiele

Jeep Compass 2.0 CRD Limited - Neu 28490,--
Wertverlust     356,--
Versicherung     134,--
Steuern     328,--
Wartung und Reparaturen     124,--
Kraftstoff bei normalem Gebrauch     120,--
Gesamter monatlicher Unterhalt   1062,--
https://www.kfz-steuer-online.de/kfz-suche/jeep/compass/compass-2-0-crd-limited/

Smart fortwo coupe 0.9 turbo - Neu 12000,--
Wertverlust     150,--
Versicherung      65,--
Steuern      22,--
Wartung und Reparaturen      39,--
Kraftstoff bei normalem Gebrauch      91,--
Gesamter monatlicher Unterhalt    366,--
https://www.kfz-steuer-online.de/kfz-suche/mercedes-benz-daimler/fortwo/fortwo-coupe-0-9-turbo/

Eine Einzelfahrkarte kostet in Eutin 1,90 €

Für die Unterhaltskosten eines Jeep Compass 2.0 CRD Limited könnte man 559 Mal im Monat mit dem Bus fahren, 18,5 Mal pro Tag! Bei einem Smart fortwo coupe 0.9 turbo währen es immer noch 193 Fahrten, 6,3 Mal am Tag. Eine Monatskarte für das Stadtgebiet kostet im Abo 33,83 €.

Von Sielbeck bis Neudorf zahlt man 2,70 €
Monatskarte im Abo kostet 50,83 €

Von Schönwalde bis Neudorf = 4,90 € = 217 bzw. 74 Busfahrten
Monatskarte im Abo kostet = 85,-- €

Von Bujendorf bis Neudorf = 3,30 € = 322 bzw. 111 Busfahrten
Monatskarte im Abo kostet = 65,33 €
Auch Malente, Süsel usw.

Von Oldenburg/Holst. bis Neudorf = 7,45 € = 143 bzw. 49 Busfahrten
Monatskarte im Abo kostet = 106,-- €

Die Fahrt mit einem Taxi vom Mörken in Fissau zur Voss-Schule kostet ca. 8,-- €.

Und die Bahn?

Eutin nach München Hauptbahnhof = 882 km

Jeep Compass 2.0 CRD Limited

Testverbrauch 6,6 L. Diesel auf 100 km = 58,2 L.
Preiswerte Tankstelle = 1,20 € der Liter 69,85 €

Smart fortwo coupe 0.9 turbo

Testverbrauch 6,6 L. Benzin auf 100 km = 58,2 L.
Preiswerte Tankstelle = 1,36 € der Liter 79,15 €

Ohne Abnutzung und Verschleiß

Mit dem Sparpreis der Bahn kommt man ab 29,90 € nach München.
Der reguläre Preis ist 137,60.

Pavement Management System - Befahrung des Straßennetzes in Eutin

Pressemitteilung Eutin, den 19.02.2020

Die Gesellschaft für Straßenanalyse (GSA) beginnt voraussichtlich von Ende Februar an mit der Befahrung aller kommunalen Straßen der Stadt Eutin mit dem Ziel, umfängliche Daten für den Aufbau einer Straßendatenbank (RoadSystem) zu erfassen.

Nachdem zunächst in Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt das Straßennetz sorgfältig digitalisiert wurde, werden nun vor Ort Daten gesammelt. Durch die Befahrung werden alle vorhandenen Schäden wie Risse, Spurrinnen, Schlaglöcher usw. von einem Techniker der GSA erfasst.

Zu diesem Zweck durchfährt das Erfassungsfahrzeug – deutlich sichtbar durch Warnleuchten und Sicherheitszeichen - im Schritttempo die Straßen. Dadurch, dass alle relevanten Daten überwiegend bereits während der Befahrung registriert werden, wird es nur zu einer geringen Beeinträchtigung des Verkehrs kommen.

Nach etwa vier Wochen wird die Datenerfassung abgeschlossen sein. Mit der anschließenden Übergabe der Ergebnisse an die Stadt steht den Mitarbeitern ein zeitgemäßes Werkzeug für die Verwaltung der Straßen sowie für die Planung und Umsetzung von optimalen Unterhaltungsmaßnahmen für das gesamte Straßennetz zur Verfügung – es geht also um den Aufbau eines sogenannten „Pavement Management Systems“.

Offene Ganztagsschule in Eutin: Anmeldung für das nächste Schuljahr nur noch bis zum 28.02. möglich

Pressemitteilung Eutin, den 18.02.2020

Eutin - Die Anmeldefrist für die Betreuung an der Offenen Ganztagsschule „Zauberhut“ der Gustav-Peters-Schule in Eutin für das kommenden Schuljahr endet am 28.02.2020. Alle Schüler (bestehende, wie auch die neuen Erstklässler), die ab den Sommerferien in der OGS Eutin betreut werden wollen, müssen sich bis zu dem Datum mit den vollständigen Unterlagen angemeldet haben. Für Rückfragen stehen Frau Löhndorf (04521/7753932, 8-11 und 15-16 Uhr) und Frau Lejeune (04521/789351, 13-14 Uhr) zur Verfügung.

4b im Sitzungssaal - Foto: Stadt Eutin

Vierte Klassen besuchen das Rathaus

Pressemitteilung Eutin, den 18.02.2020

Die Tour der vierten Klassen der Gustav-Peters-Schule durch das Eutiner Rathaus geht weiter. Nach der 4a war nun die 4b bei uns zu Gast. Was machen die Stadtverwaltung, das Standesamt oder das Bürgerbüro? Diese und andere Fragen beantwortete Bürgermeister Carsten Behnk direkt im Dialog mit den Schülerinnen und Schülern.

Die Viertklässler/innen durften auch wieder im Arbeitszimmer des Bürgermeister "Probesitzen". Der Verwaltungschef hatte alle Eutiner ViertklässlerInnen spontan im vergangenen Jahr bei der Info-Tour für die Wahlen zum Kinder- und Jugendparlament ins Rathaus eingeladen. Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich sehr interessiert am Stadtgeschehen und an der weiteren Entwicklung in der Stadt. Herzlich willkommen!

Einigkeit zum Klima beim Stammtisch der SPD

Pressemitteilung Eutin, den 14.02.2020

Die Sozialdemokraten in Eutin hatten das Klima, was kann man tun zum Stammtischthema gemacht.

Detlef Kloth führte die Anwesenden in das Thema ein, gekommen waren Vertreter der SPD, der Fridays for future Eutin, der Parents for future Eutin, der Grünen und der Freien Wähler. Schon einige Anträge hatte die SPD in den Eutiner Ausschüssen gestellt, die den Klimaschutz voranzubringen sollten.

Beispiele:
Am 03.09.2019 beantragten sie einen Klimazuschlag auf Parkgebühren, der eins zu eins dem Klimaschutz zugeführt werden sollte. - Abgelehnt.
Am 11.09 2019 wurde ein Prüfauftrag, städtische Gebäude auf Photovoltaik-Tauglichkeit zu prüfen einstimmig angenommen.
Am 27.11.2019 ging es darum, die versiegelten Flächen bei Bauvorhaben auf ein Minimum zu begrenzen, das wurde auch angenommen.

Am Ende der Veranstaltung waren sich alle einig, dass ein Parteiübergreifender Klimabeirat gegründet werden soll, in dem Politiker und Klimaschützer vertreten sein sollen.

Sperrung des Wanderweges Fissau auf Höhe Kuhbergsredder

Pressemitteilung Eutin, den 13.02.2020

Der Wanderweg, der von Fissau zum Großen Eutiner See führt, steht auf Höhe Kuhbergsredder komplett unter Wasser und wurde deshalb jetzt für Wanderer und Fahrradfahrer voll gesperrt.

Die hohen Wasserstände sind auf die Wetterlage der letzten Tage mit starken Regenfällen zurückzuführen. Sobald die Witterung sich beruhigt und das Wasser abfließt, wird der Weg wieder freigegeben.

Eutin, eine Marke

Eutin, den 13.02.2020

Nach 100 Tagen im Amt hat Michael Keller, Chef der Eutin GmbH erarbeitet, was in Eutin im Argen liegt und stellte im Hauptausschuss sein neues Konzept vor.

Eutin fehlt eine Marke! „Was macht die Stadt einzigartig, was sie zeichnet aus?“ hatte er sich gefragt und kam dabei auf die Rose zu sprechen. Sollte Eutin wieder Rosenstadt werden, muss Eutin nicht „eine Rosenstadt“ sein sondern „die Rosenstadt“. „Wenn man Rosenstadt in die Suchmaschine im Internet eingibt kommt ganz oben Eutin.“ meinte er „das kommt doch nicht von ungefähr.“

Bürger- und Expertenbeteiligung sollen nun bei der Findung Eutins künftiger Marke mitwirken. Für die Entwicklung einer Marke muss man die Zielgruppe kennen, um diese direkt ansprechen zu können und das in allen Bereichen der Stadt. Tourismus, Veranstaltungen und andere Angebote bis zur Stadtentwicklung und Marketing. Eutin muss mit dieser Marke dann überall zu finden sein.

17.000 Einwohner sollen die besten Werbeträger sei „Ich bin Eutiner, hier ist etwas los, hier musst Du auch mal herkommen“. Zufriedene Bürger und Besucher der Stadt sind eine bessere Werbung als Plakate, Flyer und Anzeigen. Man muss die schon großen Projekte, Schlossterrassen, Festspieltribüne, Bahnhof und Einzelhandel und besonders den Tourismus weiterentwickeln.

Dafür ist eine Marke, ein Alleinstellungsmerkmal so wichtig. Eine attraktive Stadt lockt nicht nur Touristen sondern auch Unternehmen und damit Fachkräfte nach Eutin und damit auch wieder Einnahmen.

Für eine Analyse sollen als erstes einmal die Bürger befragt und mit Experten und Akteuren gesprochen werden. Im Norddeutschen Raum, Hamburg, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern ist ein Online-Panel im geplant, „Wie sehen uns die möglichen Tagestouristen?“

Ein 13-köpfiges Expertenteam kann im zweiten Schritt den Markenkern erarbeiten. Anschließend sollen eine Ausschreibung und ein Wettbewerb ein einheitliches Design bringen. Ein Markenwächter wird später alle markenrelevanten Themen überprüfen. D

as alles möchte Keller binnen dieses Jahres schaffen. „Das ist sportlich.“ meinte er „Aber wir wollen 2021 mit der neuen Marke durchzustarten.“

Natürlich ist das Ganze mit deutlich höheren Kosten verbunden, das von Herrn Keller vorgestellte Konzept hat die Vertreter des Hauptausschusses aber so überzeugt, dass die gewünschten Gelder einstimmig bewilligt wurden.

Im März soll die Befragung der Bürger beginnen.

CDU unzufrieden mit der Verwaltung

Eutin, den 12.02.2020

Mathias Rachfahl (CDU) hat die schlechte Kommunikation und lange Bearbeitungsdauer bei der Verwaltung beklagt. Auch andere Fraktionen haben dieses schon früher bemängelt. Zur Hauptausschusssitzung hatte die CDU-Fraktion nun 12 Fragen erarbeitet, bei denen es hauptsächlich um das „WANN“ und „WIE WEIT“ ging.

Wann startet der Wettbewerb für den Neubau der Schule am kleinen See? Wann liegt das Bahnhofskonzept vor? Wie ist der Stand beim Feuerwehrhaus und Schlossterrassen? Wie sieht die Umsetzung der Klimabeschlüsse aus dem letzten Jahr aus? Stand der Dinge Wilhelm-Wisser-Schule? Und einiges mehr. Die Abstimmung, ob die Fragen schriftlich beantwortet werden sollen, ging mit „Nein“ aus und so wurden diese gleich mündlich beantwortet.

Genauere Termine wurden aber wieder nicht genannt, alles ist in Arbeit. Mal ist man 4 Wochen hinter Zeitplan, mal fehlt noch ein Konzept, Konditionen für einen Kaufvertrag werden zur Zeit ausgehandelt und man wartet auf Ergebnis einer Schadstoffuntersuchung. Bei der Aussage „Beschlüsse, die von SWE umgesetzt werden sollten, werden nicht umgesetzt.“ Wurde Herr Rachfahl sehr ungehalten. Und forderte ein schnelleres Handeln.

Fragen zum Klimanotstand

Eutin, den 11.02.2020

Bei dem Februar-Stammtisch der SPD Eutin am 13. Februar 2020 - 19 Uhr im Kneipenrestaurant „Alte Mühle“ soll der Klimanotstand in Eutin das Thema sein.

Hundeauslauffläche soll an die Blauen Lehmkuhle

Eutin, den 07.02.2020

Für die Wiese zwischen Wanderweg und Kerntangente stimmte der Ausschuss für Stadtentwicklung.

Schon jetzt kommen viele Hundehalter häufig auf diese Wiese an der Blauen Lehmkuhle. Als ausgewiesener Hundeauslauf soll die Fläche nun einen Zaun bekommen, als Abgrenzung zur Straße und zum Wanderweg. Ob die Wiese anschließend von mehr als diesen 30 bis 40 Hundehaltern genutzt wird, muss man sehen.

Viele Hundehalter setzen sich schon jetzt ins Auto, wenn sie nur mit dem bepelzten Liebling im Seepark oder Schlossgarten spazieren gehen wollen, die verkehrsgünstige Lage an der Schnellstraße soll den Platz zu einem Magneten für Hundehalter machen.

„Hundebesitzer aus Neudorf, vom Kamp, vom der Sonnenkoppel oder der Blaue Lehmkuhle mögen die Wiese nutzen.“ bestätigt einigen Hundehalter „Für verabredete Welpen und Junghundetreffen ist die Wiese gut geeignet, wenn ein Zaun das Weglaufen verhindert, aber zu Fuß aus der Innenstadt oder dem Charlottenvierten zu diesem Platz zu laufen ist besonders den jungen Hunden nicht zuzumuten.“

Susanne Stange vom Bauamt hatte verschiedene Flächen geprüft und dem Ausschuss am Donnerstagabend vorgestellt. Diese Fläche gehört der Stadt und so ist die Umsetzung zeitnah möglich. Der Festplatz kann als Parkplatz genutzt werden und ist über die Ampel gut zu erreichen. Jetzt wird ein Pächter oder Betreiber gesucht und natürlich ein Konzept.

Skater-Verein Vorschläge nicht realisierbar

Eutin, den 06.02.2020

Schwimmen, spielen und skaten zusammenlegen, war einer der Vorschläge des Vorsitzenden des Skateboardvereins „Drop-in“Stephan Barnstedt. Nach seiner Vorstellung könnte Eutin an der Schwimmhalle anstelle der Terrassen eine Anlage für Skater errichten. Der notwendige Lärmschutz verbannt aber diesen Standort in den Bereich des Undurchführbaren. Außerdem ist der Platz vor der Schwimmhalle etwa 2/3 kleiner als vom Verein gewünscht.

Der Zweite Vorschlag am Spielplatz im Seepark ist schwer zu verwirklichen, da Fördermittel die die Stadt aus Kiel bekommen hat, zurückerstattet werden müssten. Diese Auskunft hatte sich Frau Stange beim Innenministerium schon eingeholt.

Auch die Fläche Güterbahnhof kann nicht genutzt werden, da dort schon andere Pläne bestehen. Auch der Lärmschutz würde dort nicht eingehalten werden. Frau Stange hatte die Ergebnisse der Untersuchung verschiedener Flächen präsentiert, bei der sie Flächen von 1500 Quadratmeter gesucht hatte. Von der Stadt wurde nun eine noch anzukaufende Fläche am Waldeck als Standort vorgeschlagen, dort an der Sportanlage sind schon WC, Umkleiden und Parkplätze vorhanden. Sie ist für Wettkämpfe auch gut geeignet.

Ein Workshop soll nun die Entwicklung voranbringen, Barnstedt begrüßte, dass jetzt noch keine Entscheidung getroffen wurde. Eine Kooperation mit Malente, wo auch eine Skateranlage geplant wird scheidet aus, weil die Planung dort für die nächsten 15 Jahre angelegt ist.

Tribünenentwürfe von
Architektur-Studierenden

Eutin, den 07.02.2020

13 Studierende der Technischen Hochschule Lübeck hatten die Herausforderung eines Ideenwettbewerbs für einen Tribünenneubau angenommen. Dipl. Ing. Dr. Joachim Scheele, Gesellschafter der Neuen Eutiner Festspiele und Eutiner Bürgermeisters Carsten Behnk hatten die Idee.

Carsten Behnk und Stephanie Bolz (Projektleiterin Küchengarten) war begeistert, wie unterschiedliche Baumaterialien wie Stahl, Beton, Holz und Glas, unter Berücksichtigung der denkmalpflegerischen Aspekte des Schlossgartens und des Philosophenweges so eine große Modellvielfalt zum Vorschein brachte. Behnk lobte die Kreativität und den Ideenreichtum der zukünftigen Architekten und die Berücksichtigung der Nutzung eines Neubaus mit Ausstellungsräumen, Gastronomie und Toiletten.

Leider sind die Modelle nicht wie angekündigt, für die Öffentlichkeit zu sehen, nur ein paar Bilder stehen in den Fenstern des Gastro-Pavillons an der Opernscheune.

Tafel-Kühltransporter bezahlt

Eutin, den 05.02.2020

Am Donnerstag überreichten Tobias Preißner und Katja Löwe stellvertretend für die Eutiner Lidl-Kunden einen Scheck über 10.000 Euro an die Eutiner Tafel. Diese Summe war durch die Pfandbon-Aktion zusammengekommen und war für die Anschaffung des neuen, 71.500 Euro teuren Kühlfahrzeugs gedacht. Bundesweit kamen seit 2008 durch die Spendenknöpfe
18 Millionen Euro zusammen, 1,2 Millionen Euro gingen an 185 Projekte der Tafeln Hamburg und Schleswig-Holstein. Auch unterstützt Lidl die Tafeln mit überschüssigen Lebensmitteln.

20.000 Euro Zuwendung kamen von der Stadt Eutin, ein Dank ging an Bürgervorsteher Dieter Holst für die Unterstützung. Mercedes-Benz hatte einen 30.000 Euro Rabatt eingeräumt und aus Rücklagen konnten der verbleibende Eigenanteil von 11 500 Euro bezahlt werden.

Seit zwei Monaten ist der neue Wagen fast täglich mit drei Sammeltouren und weiteren Fahrten im Einsatz. 250 Familien oder 750 Einzelpersonen in Eutin und Malente versorge die Tafel zur Zeit.

Keine Förderung für Reithallenanbau

Eutin, den 04.02.2020

Die Eutiner Reithalle wird von Kiel nicht voll gefördert, Eutins Politik hatte auf deutliche Zuschüsse für die Sanierung des Bestandes und den neuen Anbau gehofft.

Das Land Schleswig Holstein hält allerdings nur die Sanierung des historischen Gebäudes für förderfähig. Der moderne Prunkbau, der seitlich geplant ist, müsste von Eutin alleine bezahlt werden. Das sollte bei der abgespannten Finanzlage der Stadt noch einmal überdacht werden.

Erst nachdem die Pläne für einen Umbau erstellt waren, wurde unerwartet Gebälk gefunden, die diese Pläne über den Haufen warfen. Ein Wasserschaden macht die Räume zurzeit unbenutzbar.

300.000 Euro für Tribünen-Neubau vom Land

Eutin, den 04.02.2020

Aus dem Haushaltsüberschuss 2019 stellt Kiel 300.000 Euro zur Verfügung, der Kulturbereich im Land wurde mit gesamt 6,5 Millionen Euro bedacht.

Jetzt stehen 1,6 Millionen Euro Fördermittel vom Bund und 610.000 Euro von der Stadt Eutin bereit. Für den 6,1 Millionen Euro fehlen jetzt nur noch 3,59 Millionen Euro.

Wo die herkommen sollen ist noch ungewiss, unser Bundestagsabgeordneter Ingo Gedechens versprach, sich in Berlin für noch höhere Zuschüsse einzusetzen.

Eutin entwickelt die Smart City weiter

Eutin, den 04.02.2020

Stadt Eutin und Stadtwerke Eutin GmbH stellen ein neues zukunftsorientiertes Projekt vor! - „Smart Region Lab Eutin“ geht an den Start

Die Stadt Eutin und die Stadtwerke Eutin GmbH haben sich im letzten Jahr um Fördermittel aus dem Bundesprogramm „Modellprojekte Smart Cities“ beworben. Seinerzeit ist das Eutiner Smart City Projekt nicht zum Zuge gekommen. Bürgermeister Carsten Behnk und Geschäftsführer Marc Mißling kündigten jedoch bereits kurz danach an: „Die digitale Stadtentwicklung ist als Zukunftsprojekt gesetzt. Wir arbeiten weiter an der Smart City Eutin.“

So starten wir jetzt in das Zukunfts-Projekt:

Smart Region Lab Eutin - Foto: Stadt Eutin

Hinzugekommen ist in den letzten Monaten ein LoRaWAN-Netz in Eutin und Umgebung. LoRaWAN steht für „Long Range Wide Area Network“ und bedeutet bzw. ermöglicht ein energieeffizientes Senden von Daten über lange Strecken. LoRaWAN wurde speziell für das Internet of Things (IoT) und Industrial Internet of Things (IIoT) entwickelt. Mit LoRaWAN ist es möglich, mehrere hundert Sensoren innerhalb eines Netzwerkes zu verwalten und Sensordaten zu verarbeiten.

Zusätzlich wurde der zentrale Baustein des Projektes „Smart Region Lab Eutin“ als kommunale Datendrehscheibe programmiert. Diese Datenplattform namens „DaRE-Plate“ (steht für DataRegionEutin-Plattform) geht mit dem heutigen Tage in den Realbetrieb. Diese technische Plattform, die in dem „Smart Region Lab Eutin“ zum Einsatz kommt, ist bereits seit acht Jahren praktisch erprobt. Städte wie Barcelona, Wien oder München setzen bereits diese für ihre Smart City-Lösungen ein. Die Plattform ist aus einem weltweitem Hochschulverbund entstanden. Die Stadt Eutin und die Stadtwerke Eutin GmbH arbeiten hier eng mit der Uni Lübeck und dem COSA Kompetenzzentrum der Technischen Hochschule Lübeck zusammen. Das für die Stadt Eutin programmierte Dashboard kann unter http://smartregion-eutin.de eingesehen werden.

Eine zentrale Frage soll in dem „Smart Region Lab Eutin“ beantwortet werden: Welche Nutzungsformen und welche Verbesserungen der Lebensbereiche können in einer Smart-Region entstehen?

Diese Fragestellung soll zusammen mit den späteren Nutzern und Anwendern erarbeitet werden. In vier Workshops sollen hier Ideen und Anwendungsfälle erarbeitet werden. Die Nutzergruppen sind zunächst die „Bürger“, die „Wirtschaft“, die „Gemeinden und Städte“ sowie der Bereich „Tourismus und Kultur“. Carsten Behnk: „Ein Projekt, das die Stadt Eutin ohnehin auf der Agenda hat, ist z. B. die Digitalisierung der Schulen und damit der Bereich der Bildung. Die Erkenntnisse aus diesem Digitalisierungsprojekt werden selbstverständlich in das „Smart Region Lab Eutin“ einfließen.“ Der erste Workshoptermin für die „Bürger“ wird am Donnerstag, den 19. März 2020, stattfinden.

Im Rahmen der weiteren Projektentwicklung haben wir zudem festgestellt, dass das Denken allein auf städtischer Ebene zu kurz ist. Marc Mißling dazu: „Die Region ist mit ihren Anforderungen stark miteinander verwoben. Wir dürfen demnach nicht in einer „Smart City“ denken. Wir sind gefordert, in regionalen Lösungen zu denken. Daher die Erweiterung auf die “Smart Region”. Somit etabliert sich der Gesamtbegriff “Smart Region Lab Eutin“. Wir freuen uns, dass wir weitere Städte und Kommunen für das Projekt gewinnen konnten. So werden z. B. die Stadt Oldenburg in Holstein, die Heiligenhafener Verkehrsbetriebe und die Stadtwerke Heiligenhafen für ihre Region in dem Projekt mitarbeiten. Mit weiteren Kommunen sind wir im Gespräch. Grundsätzlich ist das Projekt und die „DaRE-Plattform“ offen für alle Kommunen und Städte, die an dem Thema interessiert sind“, so Mißling.

Die Möglichkeiten des Projektes „Smart Region Lab Eutin“ betreffen auch Dinge, die das ganz alltägliche Leben einfacher machen. Ein paar Beispiele: Gibt es mehr freie Parkplätze am Stadtgraben oder am Segenhörn? Wie können Verkehrsflüsse anders gesteuert und gemanagt werden? Wie kann ich Sicherheitsbedürfnisse bei mir Zuhause und auch im öffentlichen Raum erfüllen? Wie kann ich Energieflüsse intelligenter steuern und somit einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten? Wie können betriebliche Abläufe über Smarte Anwendungen effizienter gestaltet werden? Wie können Kommunen die Informationsbedürfnisse ihrer Bürger befriedigen? Welche Behördengänge kann ich als Bürger online erledigen und damit erheblich Zeit einsparen?

Der Einsatz moderner Sensortechnik schafft hier Informationschancen, die bisher ohne riesigen Aufwand nicht möglich gewesen wären. Noch in diesem Jahr sollen die Stadtwerke Eutin die Straßenbeleuchtung von der Stadt Eutin übernehmen, diese auf LED-Beleuchtung umstellen und im weiteren Verlauf die Straßenlaternen um die Möglichkeit von digitaler Sensorik erweitern. So wäre es denkbar, die Straßenbeleuchtung per Bewegungsmelder oder Handy-App zu steuern, um Strom zu sparen und einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Die Stadt Eutin und die Stadtwerke Eutin GmbH gehen bei diesem Projekt finanziell in die Vorleistung. Marc Mißling: “Selbstverständlich erhoffen wir uns weiterhin eine finanzielle Förderung durch Land und Bund. Der Innovationsgrad des Projektes ist hoch, die Erkenntnisse können beispielgebend für eine Vielzahl von Regionen in Schleswig-Holstein und Deutschland sein.“

Neue Kampange zur Nachwuchskräfte-Gewinnung

Eutin, den 03.02.2020

Mit ihrer neuen Werbekampagne sendet die Stadt Eutin eine klare Botschaft: Wir sind motiviert, kreativ und neugierig auf die angehenden Nachwuchskräfte. Mit viel Frische und Leichtigkeit zeigen gleich zwei Clips, wie attraktiv eine Ausbildung und ein Studium in einem modernen Mittelzentrum sein können. Und die Filme sind erst der Anfang einer groß angelegten Werbekampagne. Es folgen komplett neue Fotos auf der Karriereseite der Stadt Eutin und erstmals eine Stadtstrecke in einem Online-Magazin, die durch den Werbepartner ME2BE gestaltet wird. Die Dynamik der Kampagne ist auch der Beteiligung der Nachwuchskräfte zu verdanken.

Mit der neuen Kampagne öffnet die Stadt Eutin das Bewerbungsportal für den Ausbildungs- und Studienbeginn im August 2020. Wer ebenso motiviert ist und sich außerdem mit Eutin verbunden fühlt, sollte sich jetzt unter https://bewerbung.eutin.de/ bewerben!

Karin Leider, Leiterin des Fachdienstes Personal, Organisation und IT bestätigt: „Gute Noten sind uns wichtig, doch noch viel entscheidender sind Sozialkompetenz und ehrenamtliches Engagement. Wer solche Qualifikationen mitbringt, ist im Verfahren sicher vorne mit dabei.“.

Nachwuchskampagne 20 - Foto: Stadt Eutin

Die Ausbildung und das Studium sind und bleiben spannend, denn es geht um die Bedürfnisse von unterschiedlichen Menschen in einer familienfreundlichen, lebenswerten und zukunftsorientierten Stadt. Auch das Geld kann sich sehen lassen: Die Nachwuchskräfte können sich neben hervorragenden Übernahme- und Karrierechancen über 1.000 € Ausbildungsvergütung und knapp 1.200 € Anwärterbezüge freuen.

Dass ein gutes Marketing bei der Personalgewinnung von großer Bedeutung ist, betont auch Eutins Bürgermeister Carsten Behnk bei der Vorstellung der Kampagne im Eutiner Rathaus: „Wir sind als Stadtverwaltung Eutin ein hervorragender und sehr attraktiver Arbeitgeber. Das wollen wir zeigen und breit kommunizieren.“

Wer sich selbst einen Eindruck von der Eutiner Verwaltung machen möchte, kann am 14. und 15. März 2020 persönlich mit einigen MitarbeiterInnen und aktuellen Nachwuchskräften auf der Messe nodjob in Lübeck sprechen.

Ansprechpartnerinnen sind: Karin Leider, Tel.: 04521/793-120; k.leider@eutin.de und Anja Dahlmann, Tel.: 04521/793-126; a.dahlmann@eutin.de 

Gewerbeflächen in Eutin fast voll

Eutin, den 04.02.2020

Um 15 Hektar soll das gemeinsame Gewerbegebiet Eutin-Süsel erweitert werden. Die Grünen und andere Parteien hoffen, dass dieses Mal der Klimaschutz mehr berücksichtigt wird. Es sollte vorgeschrieben werden, dass die Firmen dort nachhaltig produzieren. Die Hallendächer sind für Solaranlagen prädestiniert. Der Kreis Ostholstein ist bei Gewerbetreibenden beliebt, auch andere Gemeinden. Es ist die guten Wohn- und Lebensqualität im Kreis.

Integrationsprojekt
am kleinen See

Eutin, den 31.01.2020

Fußball-Integrationsprojekt mit vielen Partnern und Partnerinnen

"Das hat richtig Spaß gemacht und alle gemeinsam motiviert", dieser Aussage von Jugendtrainer Jochen Bauer konnten sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projektes anschließen.

Happy-Integrations-Kids - Foto: Stadt Eutin

30 Schülerinnen und Schüler, darunter Geflüchtete, Kinder mit Migrationshintergrund und sozial benachteiligte Kinder, nahmen heute am Integrations-Fußball-Projekt Happy Kids in der Schulsporthalle am Kleinen See teil. Bürgervorsteher Dieter Holst sagte vor Ort: "Das ist gelebte Integration. Besser geht's nicht." Das Projekt ist eine Kooperation der Gustav-Peters-Schule, der BSG Eutin und der Stadt Eutin. Weitere Partnerinnen und Sponsoren haben mit Geld- und Sachspenden geholfen. Bürgermeister Carsten Behnk hatte die Fußballschuhe im Gepäck und machte mit.

"Das Teamerlebnis ist für die Kinder so wichtig. Hier lernen sie, dass sie nur gemeinsam Erfolg haben können." Das Projekt soll fortgesetzt werden.

FDP will Parkhäuser für die Innenstadt

Eutin, den 31.01.2020

Nach einem Bericht im Ostholsteiner Anzeiger möchte die FDP-Fraktion Eutin drei Parkhäuser bauen, Damit greift sie die Idee der Freie Wähler Gemeinschaft wieder auf, die schon 2018 die Pläne vorstellte, am Stadtgraben ein Parkhaus mit Kronenbebauung vorlegte.

Diese Parkhäuser sollen die Verkehrssituation in der Innenstadt entschärfen. Das deutlich erhöhte Parkangebot soll dem Parksuchverkehr entgegenwirke ist die Meinung von Christian Schulz, Mitglied für die FDP im Stadtentwicklungsausschuss. Im nächsten Ausschuss am 6. Februar möchte er den Antrag stellen, am Segenhörn, am Stadtgraben und am ZOB an der Heinrich-Westphal-Straße Parkhäuser zu bauen..

Es müsse nicht nur der größeren Konkurrenz des Online-Handels sondern auch der von der grünen Wiese etwas entgegen setzen. Dort können die Kunden kostenlos parken. Es muss hier auch ein entspanntes Park-Angebot geschaffen werden.

Der FDP schweben Parkhäuser mit Keller und ohne Keller mit begrünten Dächern und Parkraum für Fahrräder, E-Scooter und Lademöglichkeiten vor. Das weicht von den Plänen der FWE ab, die auch noch Wohnraum mit hoher Qualität schaffen wollten.

Laut Christian Schulz ist das ist auch ein Beitrag zum Klimaschutz. Die Menschen hätten nicht nur den kürzesten Weg zum freien Parkplatz sondern auch ausreichend Parkplätze. Wenn die Parkhäuser stehen, könne man überlegen, welche an Straßen liegenden Parkflächen zugunsten der Radfahrer freigegeben werden können.

In der, von der Stadt veröffentlichen Tagesordnung für den Stadtentwicklungsausschuss ist dieser Antrag allerdings noch nicht zu finden.

Vollsperrung im Dunckernbek

Eutin, den 28.01.2020

Wegen einer Baustelle ist die Straße Dunckernbek auf Höhe der Nr. 24 im Kreuzungsbereich Dosenredder von Montag, 03. Februar 2020 bis Samstag, 08. Februar 2020, voll gesperrt.

In diesem Bereich werden Anschlüsse für Regen- und Schmutzwasser hergestellt. Die Zufahrt zum Dunckernbek ist über den Meinsdorfer Weg möglich.

Grünkohl-Fahrt im Museumstriebwagen VT 628 201 in das UNESCO-Biosphärenreservat

Eutin, den 23.01.2020

Am Samstag, 22. Februar 2020 veranstalten die Interessengemeinschaft Kulturlokschuppen Neumünster (IKN) einen Frühjahrsausflug in das Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbe“ in das Städtchen Bleckede.

Museumstriebwagen VT 628 201

Um 10:12 Uhr startet der Sonderzug in Eutin und fährt mit Halten in Bad Schwartau um 10:33 Uhr & Lübeck um 10:40 Uhr Der Zielbahnhof soll planmäßig um 13:10 Uhr erreicht werden.

Im Fahrpreis inbegriffen, das Grünkohlessen in der liebevoll restaurierten Gaststätte „Brauerei Bleckede“ im historischen Ortskern. Es bleibt noch Zeit durch Bleckede zu bummeln.

Die Elbtalaue sind Niedersachsens Beitrag zu dem von der UNESCO anerkannten Biosphärenreservat "Flusslandschaft Elbe".

Gegen 17:10 Uhr geht es über dieselben Stationen wie auf der Hinfahrt, Eutin erreichen wir um 20:46 Uhr.

Der Fahrpreis beträgt für Erwachsene in der 2. Klasse 58 Euro. Kinder bis 14. Jahre 30 Euro für die Hin- und Rückfahrt inkl. Grünkohlessen.

Informationen und Buchungen: www.iknms.de 

IEK - Bürgerveranstaltung am 16.01.20

Eutin, den 17.01.2020

Frau Obieray 2. Stellvertretende Bürgermeisterin leitete durch die Veranstaltung uns begrüßte über 40 Besucher und Besucherinnen und die Ausführenden.

Ein 45 minütiger Vortrag des Kunsthistorikers Tomschak vom Büro in Potsdam stellte ein Zwischenfazit des IEK-Programms vor. Das Büro ist erst seit 2019 für Eutin tätig. Das Programm läuft seit 2012 und 2014 begannen die Anträge für Fördergelder.

Auf Anfrage von Frau Obiery zum Unterschied ISEK und IEK gab es eine kontroverse Diskussion. Letztendlich „einigte“ man sich darauf, dass das ISEK für die gesamte Stadt Gültigkeit hatte und in der Form nicht weitergeführt werden konnte. Daraus ist das IEK entstanden, welches nur den historischen Stadtkern betrifft.

Wesentliche Neuerungen sind, dass der Parkplatz am Schloss verbessert werden und später auch für Freiluftveranstaltungen genutzt werden soll, die Qualität des Küchengartens soll erhalten bleiben. Der Jungfernstieg soll später auch die Pflasterung wie in der Peterstraße bekommen, jedoch ist noch unklar was die Denkmalpflege und das Landesministerium dazu sagt. Auf jeden Fall waren sich alle nach der Frage einer Einwohnerin einig, dass diese Straße unbedingt für Radfahrer geeigneter gemacht werden muss. Die Räume der Förderzentrums in der Albert-Mahlstedt-Schule soll nach dem Umzug von der VHS belebt werden.

Im Sanierungsgebiet wurden 40 Gebäude als stark baufällig eingestuft. Auf Anfrage hilft die Stadt den Eigentümern/Innen bei den Anträgen, Förderung vom Land zu bekommen. Finanziell helfen kann die Stadt nicht.

Auch die Vorkaufsrechte der Stadt für Witwenpalais und Fasaneninsel werden in diesem IEK-Programm in Anspruch genommen, die Stadtvertretung hatte sich da aber eher ablehnend verhalten. Das ist vielleicht in dem Potsdamer Büro noch nicht angekommen. Das Bootshaus soll mehr für die Öffentlichkeit geöffnet werden, hier kommen dann auch öffentliche WCs. Der Segelverein hat schon eigene Pläne.

Die früher angedachte Stellplatzreduzierung am Stadtgraben und Segenhörn wurde wegen der Proteste der Kaufläute gestrichen, lediglich auf dem Segenhörn könnte man sich noch eine kleine Wohnbebauung vorstellen. Auch am Katerstieg könnten sich die Planer noch Wohnhäuser vorstellen.

Herr Pitzner, aus dem Publikum vermisst eine Steigerung der wirtschaftlichen Aktivität, es müssen mehr Menschen in die Stadt.

Frau Obieray leitete durch die Veranstaltung

Es gab eine längere Debatte zur der Verteilung der Kosten im Sanierungsgebiet, mehrere Anwesende fanden es ungerecht, den entstehenden Mehrwert nur auf die Grundstücksbesitzer im Stadtgebiet zu verteilen, da doch alle Eutiner von der Verschönerung der Stadt profitieren. Frau Stange und ihre Kollegin der Verwaltung erklärten die Berechnung des Mehrwertes, der Bodenwertsteigerung und dass sie gemäß des Baugesetzbuches handeln. „Auf alle kommt später nur eine geringe Gebühr zu, maximal € 3.000 bis €4.000,--pro Grundstück.“ War die klare Aussage. Herr Lothar Wrobel, Anwohner der Stadtbucht sieht überhaupt keinen Mehrwert, eher das Gegenteil. „In den Abend und Nachtstunden ist die Stadtbucht und der Seepark voller lärmender Jugendlichen, meine Frau traut sich nicht mehr mit dem Hund zu gehen.“ Beschrieb er die Situation.

Herr Peter Schwarz ging auf die Situation am Bahnhofsvorplatz ein. Hierzu Frau meinte Frau Obieray: „ Diese unglückliche Situation ist bekannt und alle sind auch unglücklich.“

Ein weiterer Einwohner schlug vor, hinsichtlich der Parkplatzsituation in der Innenstadt doch in die Tiefe oder in die Höhe zu gehen. Dazu meinte Herr Tomschak: „Das wären zu große Investition und passt auch nicht mehr zum Klimaschutz.“

Herr Tilo Hegenberg fragte im Auftrag der „Parents for future“ nach dem Klimaentwicklungsstand im IEK. Eutin hat den Klimanotstand ausgerufen, da müsste in jeder Aktion auch das Klima berücksichtigt werden. „Das war nicht im Auftrag vorgesehen“ sagte Herr Tomschak dazu, „es wird jetzt mit reingenommen.“

Die nächsten Termine zum IEK sind der 06.02. und 05.03. im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt und 25.03. in der Stadtvertretung. Dann könnten die Anträge für Fördergelder zum Land.

Parents for future Ostholstein

Eutin, den 14.01.2020

Jetzt haben die Ortsgruppen der Parents for future Eutin und Burg auf Fehmarn die Gruppe Ostholstein gegründet. Eltern, Großeltern, Onkel und Tanten aus dem Kreisgebiet sind herzlich willkommen, aber auch alle, die sich in der Verantwortung für die nächsten Generationen fühlen.

Themen gibt es genug, im Kreis Ostholstein sind andere Schwerpunkte als in den Orten, aber genauso wichtig.

Die Gruppe trifft noch Zeitgleich mit der Eutin-Gruppe jeden ersten Montag im Monat, im Haus der Begegnung Am Schlehbusch 8, 23701 Eutin, 16.30 Uhr. Über getrennte Termine soll bei hoffentlich starkem Zulauf entschieden werden.

1. Klimastammtisch der Parents for future Eutin

Eutin, den 14.01.2020

Der erste Klimastammtisch ist dem kennenlernen gewidmet und steht unter keinem bestimmten Motto. Jeder ist willkommen, jeder kann sich einbringen.

Er findet am 23.01.2020 in der „Alten Mühle“ statt.

Bäume sterben im Seepark

Eutin, den 15.01.2020

Nachdem schon große Buche am blauen Spielschiff der Kettensäge und 2 Birken nähe Heinrich-Lüth-Weg dem Sturm zum Opfer fielen wurden in den letzten Tagen wieder einige Bäume gefällt. Die Wege wurden zeitweise gesperrt.

Buche am Spielschiff

Schon an 24.10.2019 hatten die Freien Wähler einen Antrag an den Bau-, Entwässerungs- und Feuerwehrausschuss zum Erhalt der Bäume im öffentlichen Eutiner Stadtgebiet gestellt, fällen ist da keine Lösung.

Baumfällung im Seepark

Einerseits haben die Birken nur eine Lebenserwartung von 80 bis 140 Jahren, die Birken im Seepark sind größten Teils 1934 gepflanzt, also etwa 90 Jahre alt. Andererseits haben auch die drastischen Veränderungen durch die Gartenschau die Bodenverhältnisse stark verändert.

Das sumpfige Gelände, das dank der von Heinrich Lüth in großer Zahl gepflanzten Bäume trocken gehalten wurde steht jetzt schon mal Monate lang unter Wasser. „Pflanzen können auch ertrinken“ bestätigte ein Baumzüchter. „Das werden nicht die letzten sein.“.

Neujahrsempfang in der Rettbergkaserne

Eutin, den 14.01.2020

300 Gäste im Speisesaal der Rettberg-Kaserne

Zahlreiche Gäste aus Politik, Ehrenamt und Wirtschaft

Musik, Information und persönliche Begegnungen und Gespräche standen im Mittelpunkt des gemeinsamen Neujahrsempfangs der Stadt Eutin und des Aufklärungsbataillons 6 "Holstein". Bürgervorsteher Dieter Holst und Bürgermeister Carsten Behnk begrüßten gemeinsam mit Oberstleutnant Tobias Aust alle 300 Gäste persönlich per Handschlag.

Die musikalische Begleitung lag bei den Neuen Eutiner Festspielen unter Leitung von Hillary Griffiths. Das Blechbläser-Ensemble unterhielt die Gäste unter anderem mit Impressionen von Carl-Maria von Weber.

Während der Talkrunde mit bekannten Gästen war die weitere Stadtentwicklung das Hauptthema. Bürgermeister Behnk führte aus, dass bereits mehr als die Hälfte des Sanierungsprogramms geschafft sei. In diesem Jahr werde die Neugestaltung des Rosengartens vollendet, die Außenanlagen des Vogthauses würden angelegt und die Planungen für Königstraßen- und Marktsanierung konkretisiert.

Bürgervorsteher Dieter Holst lobte das Miteinander aller Beteiligten beim Baustellenmanagement. Beim Empfang wurde auch die neue Sanierungszeitung ausgegeben, die in dieser Woche an alle Haushalte im Stadtgebiet verteilt wird.

Talkrunde mit von links: Harald werner, Bettina Hagedorn, Kerstin Stein-Schmidt, Carsten Behnk, Dieter Holst (verdeckt) und Ingo Gädechens

Kreispräsident Harald Werner lud alle Anwesenden zum 50. Kreisjubiläum Ende April ein und forderte als bekennender Festspiel-Fan alle Gäste auf, die Neuen Eutiner Festspiele durch Kartenkäufe zu unterstützen. Die Festspiele feiern in diesem Jahr ihr 70. Jubiläum.

Die Bundestagsabgeordneten Bettina Hagedorn (SPD), die zugleich auch parlamentarische Staatssekretärin im Bundesfinanzministerium ist, und Ingo Gädechens (CDU) berichteten über ihre Arbeit in Berlin und die Möglichkeiten sich beim Bund für die Stadt Eutin und die Region einzusetzen. Kommandant Tobias Aust blickte auf ein bewegtes Jahr mit zahlreichen Auslandseinsätzen zurück und zeigte Eindrücke per Video direkt aus Afghanistan. Wünsche und Grüße der Besucherinnen und Besucher des Eutiner Wochenmarktes komplettierten das bunte Programm. Bürgervorsteher Dieter Holst danke zum Schluss allen Beteiligten und auch den zahlreich anwesenden Ehrenamtlern und Ehrenamtlerinnen. Probst Barz wünschte allen Gästen Bürgern und Bürgerinnen den Mut zu und den Glauben an Veränderungen. Die Sternsinger bildeten den Abschluss der Veranstaltung.

Mitglieder des Jugendparlamentes Eutin

Haftungshinweis: Im Rahmen unseres Dienstes werden auch Links zu Internetinhalten anderer Anbieter bereitgestellt. Auf den Inhalt dieser Seiten haben wir keinen Einfluss; für den Inhalt ist ausschließlich der Betreiber der anderen Website verantwortlich. Trotz der Überprüfung der Inhalte im gesetzlich gebotenen Rahmen müssen wir daher jede Verantwortung für den Inhalt dieser Links bzw. der verlinkten Seite ablehnen.